Home : Verein : Mannschaft : Media : Sponsoren

Spielebericht

21.10.2017 - Gutes Spiel, unglückliche Niederlage

Nach dem klarem Sieg gegen Töss wollte man gegen FC Tössfeld genau da ansetzen wo man aufgehört hatte. Centro ging zum ersten mal in dieser 3.Liga Saison mit der gleichen Elf auf den Platz wie im Spiel zu vor, waren doch alle Spieler aus dem Match am letzten Wochenende fit und verfügbar. Tössfeld fing gleich an mit Tempofussball und versuchte seine Stürmer mit steilen Bällen in Szene zu setzten. Der Erfolg für Tössfeld liess nicht lange auf sich warten. In der 7min spielte Tössfeld einen ihrer langen Bälle in Richtung Centro Tor, der Ball kullerte an allen Spaniern im eigenen Sechzehner vorbei und fand ein Tössfeldstürmer welcher alleine und unbedrängt zum 1:0 einschoss. Diesen Weckruf hat Centro wohl gebraucht, wäre aber eigentlich unnötig gewesen. Wer aber glaubte Centro würde nun einknicken oder sich nur langsam von diesem frühen und eher unglücklichen Treffer erholen wurde eines besseren belehrt. Es folgte nun ein Angriff der Spanier nach dem anderen auf das Tor von Tössfeld, nur leider fehlte am Schluss immer das Glück und die letzte Genauigkeit, denn der Ball wollte nicht über die Torlinie. Centro beherrschte den Gegner nach Belieben und diktierten ihnen ihr spiel, lediglich die Abschlussgüte und die Chancenauswertung liessen eben zu wünschen übrig. Tössfeld hielt weiter an ihrer Taktik mit den langen Bällen auf seine Stürmer fest konnte ansonsten aber wenig Spielerisches zeigen. Aber auch dies war nun kein Problem mehr für die Spanier, hatten sie dieses Spiel doch durchschaut und die Abwehr der Gallizier bremste diese Vorstösse von Tössfeld jeweils rechtzeitig aus. Centro machte das Spiel, kämpfte und hatte klar die Oberhand aber das zu diesem Zeitpunkt verdiente Tor wollte nicht fallen. Bis zur Pause kamen alleine sicher 6-7 super Chancen zusammen die heute allerdings nicht verwertet werden konnten. Nach der Pause brachte der Trainer der Spanier Jose Luis Perez drei neue Spieler und hoffte vielleicht so das Glück beim Abschluss auf seine Seite zu zwingen. Der zweite Teil der Partie verlief wie auch schon der erste. Centro spielte und arbeitete kam auch wieder zu Möglichkeite doch am Ergebnis wollte sich nichts ändern. Je länger das Spiel nun lief desto besser wurde es aber für Tössfeld, hatten sie doch das Ergebnis auf ihrer Seite und heute einen Gegner bei dem es mit dem Tore schiessen einfach nicht klappen wollte. Centro hatte gefühlte nun wohl 70% Ballanteil den Tössfeld zog sich vor den eigenen 16er zurück und verteidigten diesen mit Erfolg. Da Centro nun immer mehr drücken musste um hier noch etwas zu erreichen blieb natürlich auch der ein oder andere Konter der Hausherren nicht aus, welcher aber von den Spaniern immer wieder ausgebremst werden konnte. Immer und immer wieder lancierte Centro seine Angriffe aber entweder der Torhüter des Heimteams oder die eigene Ungenauigkeiten sorgten dafür dass noch kein Tor gefallen war. Wie heisst ein alter Fussballer- Spruch „macht man Sie nicht -bekommt man Sie eben“ und dieser schien sich heute dann auch zu bewahrheiten. In der 77 Minute, nach einem Befreiungsschlag, entschied der Unparteiische auf Freistoss. Aus ca. 30m. erreichte dieser einen Freistehenden Tössfeldspieler. Niemand weiss wie dieser das dann gemacht hat aber er lupfte den Ball aus dieser Position ins Tor. 2:0 mit Sonntagsschuss. Centro spielte heute Fussball und erarbeitete sich seine Chancen und der FC Tössfeld machte die Tore. In der 80min legte Tössfeld noch nach und erhöhte auf 3:0 . Centro gab bis zum Schluss nie auf aber der FC Tössfeld verteidigte mit allen zur Verfügung stehenden mitteln und sogar in der 90 Minute wollte das Glück nicht auf die Seite der Spanier wechseln. Kadriu traf aus 7m nur die Latte. So blieb den Gästen vom Dreispitz heute jeglicher Treffer verwehrt. An solchen Tagen hätte das Spiel wohl auch doppelt so lange dauern können, Centro wäre es wohl auch dann nicht geglückt ein Tor zu erzielen. Fazit: Centro hat ein gutes Spiel gemacht nur leider wollte der Ball nicht ins Tor. Das Ergebnis spielgelt leider nicht das gezeigte wieder. Die Gastgeber freuten sich über diesen vom spielverlauf gesehen eher glücklichen Sieg und über die Tatsache keine Packung erhalten zu haben, welches mit etwas mehr Glück an diesem Abend durchaus möglich gewesen wäre. Es waren wohl gegen 15 gute Chancen die Centro nicht verwerten konnten sei es weil der Torwart von Tössfeld nicht mitspielte oder aber selbst zu ungenau und überhastet vor dem Tor agiert wurde. Ebenso wurde man wieder einmal bestraft weil man Phasenweise den Gegner nicht eng genug gedeckt hat bzw. nicht konsequent und aggressiv genug störte. Da am kommmenden Dienstag 24.10.17 um 20:00 Uhr in Neunkirch das Nachtragsspiel gegen den FC Neunkirch 1 ansteht bleibt nicht viel Zeit dem Spiel und den verlorenen Punkten nachzutrauern. Weiter geht es und man wird versuchen aus den eigenen Fehlern zu lernen. Wenn Centro im nächsten Spiel wieder mit solch einer Leistung antritt, es schafft die noch vorhandenen kleinen Fehler auszumerzen und das Glück hoffentlich nicht wieder gegen uns ist werden die Spanier die 3 Punkte mit nach Hause nehmen. Spieler des Tages: Es ist schwierig nach einer solchen Niederlage einen Spieler des Tages zu nennen aber heute war es für uns Jonathan Gugler. Joni hielt die Abwehr zusammen und konnte dazu beitragen das der Gegner fast nie bis zu unserem Torwart vordrang. Einsatz und Kampfgeist haben gestimmt und er zeigte nahezu tadellose Verteidigungsarbeit.

Resultat: FC Tössfeld 1 : FC Centro Gallego 3:0

Tore: 1:0 Gegner (7min) ; 2:0 Gegner (77) ; 3:0 Gegner (80min)

7
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Jonathan Gugler
Verteidigung
Dabei seit: 2015/2016

14.10.2017 - Starke Reaktion!

Nach der klaren Niederlage am letzten Spieltag war man gespannt was Centro am Samstag 14.10.17 gegen den Gegner aus Töss zeigen würde. Die personelle Ausganssituation hatte sich nicht grundlegend geändert aber die heutige Aufstellung liess doch etwas mehr erwarten, konnten doch der ein oder andere Spieler wieder auf seiner optimalen Position eingesetzt werden. Das Spiel begann und es zeigte sich das Centro bereit war. Von Beginn an wirkten alle konzentriert, motiviert und gewillt die Punkte gegen den FC Töss auf dem Dreispitz zu behalten. Beide Teams versuchten gleich das Spiel in die Hand zu nehmen und ihr Spiel aufzubauen. Centro zeigte heute wieder, dass sie Fussball spielen können. Überlegt und organisiert versuchte man über das Mittelfeld das Spiel aufzubauen und zu bestimmen. Auch die Verteidigung machte ihre Arbeit souverän und ohne Schnörkel, welches immer eine gewisse Sicherheit ausstrahlt so dass mehr Energie in die Offensive fliessen kann. Nach gut 10 Minuten kam es dann zu ersten guten Möglichkeit in diesem Spiel, dies jedoch nicht für die Hausherren sondern für die Gäste. Nach einem schnellen Angriff von Töss musste der Schlussmann von Centro mit einer Glanzparade eingreifen und so den Rückstand seiner Mannschaft verhindern. Centro machte weiterhin überlegt ihr Spiel und kam dadurch oft in gute Ausgangslagen, leider wurden diese oft vom Schiedsrichter beendet. Dieser Griff am heutigen Tag oft und auch immer mal wieder unbegründet zur Pfeife was einem guten und schnellen Spielaufbau eben eher abträglich ist. Doch nach knapp 30 Minuten konnte Centro verdient jubeln. Eine genaue und überlegte Flanke in den 16er von Töss fand dort den richtigen Abnehmer welcher nerven zeigte und nach kurzer Verzögerung passgenau den Tormann von Töss überwand, 1:0. Dieser Treffer beendete die vielleicht noch vorhandene letzte Unsicherheit bei den Galliziern den schon 2 Minuten später wäre das nächste Tor möglich gewesen, leider fehlte es dort etwas an der Genauigkeit beim Abschluss. Der Ball traf anstelle ins Tor den Schlussmann von Töss und somit war diese Chance vergeben. Töss liess sich aber nicht entmutigen hatten sie doch auch bereits ihre Chancen heute gehabt und bei diesem Spielstand war ja noch alles offen. In der 40. Minute war Töss auch nicht weit vom Ausgleichstreffer entfernt, auch hier durfte der Schlussmann von Centro wieder zeigen, dass auch er heute in Form ist und mit einer guten Reaktion hielt er den Vorsprung seiner Mannschaft aufrecht. Nach 44 Minuten dann wieder Zeit zur Freude bei den Spaniern. Kurz vor der Pause gelang den Galliziern wenn auch etwas unkonventionell der nächste Treffer. Bei einem Gewirr auf der Torlinie nach einem ersten Schuss konnte sich der Stürmer der Spanier gegen 2 Mann der Gäste durchsetzen und drückte das Leder über die Linie. Mit diesem 2. Tor kurz vor der Pause konnte man diese dann auch mit ruhigem Gewissen und gestärkter Moral antreten. Die 2. Hälfte begann und es war klar, dass nun die Gäste, wollten sie hier etwas erreichen, nun mehr für das Spiel tun mussten. Bis her zeigten sie zwar, wie auch die Spanier, das sie mit viel Laufarbeit und Einsatz ihre Chancen erarbeiten konnten dies aber bisher nicht in zählbares umwandeln konnten. Töss versuchte von Beginn der 2 Hälfte an mehr und schneller in die Offensive zu spielen und so möglichst bald den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Spanier vom Dreispitz hatten sich aber gut darauf eingestellt und verteidigten ihre Hälfte gut und sicher. Jeder im Team der Gallizier arbeitete weiter konzentriert und mit viel Laufbereitschaft so dass die Gäste trotz ihrer Bemühungen weiterhin erfolglos blieben. Da die Gäste jetzt gezwungener massen mehr in die offensive gehen mussten öffneten sich die Räume in der Hälfte der Gäste und Centro konnte dies immer wieder für Aktionen nutzen. So auch in der 56. Minuten als die Gäste den Ball in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld verloren und nicht mehr schnell genug umschalten konnten. Mit einem schnellen Angriff über 3 Stationen war der Ball bereits vor dem Tor der Gäste, eine Flanke von aussen in den 16er und eine schöne Direktabnahme besiegelten das 3:0. Dies sollte wohl die Vorentscheidung sein. Centro konnte jetzt befreit aufspielen. Sie machten alles richtig und konzentrierten sich nicht nur auf das Verteidigen sondern versuchten genau so weiter zu spielen wie sie es bereits 60 Minuten lang getan hatten. Sie nutzen immer wieder die entstandenen Räume gekonnt aus und versuchten weiter nachzulegen. In der 69. Minute gelang auch dies erneut. Wie bereits beim Tor zu vor war Töss hinten zu offen und mit einem schnellen Angriff über die Flügel und einer Flanke ins Zentrum liessen sie sich auskontern und mussten den 4 Treffer am heutigen Abend einstecken. Nach diesem Spielstand und der Tatsache dass bereits 70 Minuten gespielt waren hätte man annehmen können dass das Spiel nun eher etwas an Tempo verliert und abflachen würde. Aber beide Teams spielten weiter. Die Gäste aus Töss wollten zumindest noch den Ehrentreffer und bei Centro hatte man das Gefühl das sie sich heute selbst für die letzte, eher schwächeren, Spiele belohnen wollten denn auch sie liessen in ihren Bemühungen und ihrem Einsatz bis zum Ende nicht nach. Somit konnten die Spanier den aus ihrer Sicht verdienten Treffer zum 5:0 in der 81. Minute noch verwirklichen. Töss blieb ein Tor am heutigen Tag versagt auch wenn sie es mit ihrem Einsatz und der gezeigten Moral sicher auch verdient gehabt hätten. Fazit: Centro gewinnt verdient und zeigte eine tolle Reaktion auf die letzten Spiele. Heute wurde wieder vieles richtig gemacht und bewiesen das Centro ein echtes Team ist welches auch spielerisch einiges zeigt. Jeder brachte heute seinen Einsatz und es wurde klever, überlegt und organisiert gespielt. Jetzt heisst es daran festhalten und die gezeigte Leistung weiter auszubauen. Centro hat bewiesen das sie bereit sind auch auf eher schlechte Phasen angemessen zu reagieren und sich selbst mit eigener Kraft und Willen wieder nach oben zu befördern. Dies ist mit ein Grund warum wir dieses Team lieben und sie uns sicher noch manchen schönen, spannenden und erfreulichen Fussballabend bescheren werden. Die nächste Reise geht am Samstag 21.10.17 zum FC Tössfeld, seit ab 18 Uhr dabei und unterstütz Centro auch auswärts. Wir freuen uns auf ein tolles Spiel und natürlich auf euch als Zuschauer. Spieler des Tages: David Bischof, Bischi hat heute viel Einsatz gezeigt und mit seinem Kampfgeist und seiner Laufleistung zum Erfolg der Mannschaft beigetragen. Bischi ordnet sich immer dem Teamgedanken unter. Er sucht nicht die persönliche Bestätigung sondern weis das er mit seinem Einsatz dem ganzen Team Erfolg bringen kann, ein echter Team-Player eben…

Resultat: FC Centro Gallego- FC Töss 1 5:0 (2:0)

Tore: 1:0 Dzevit Kadriu (28) ; 2:0 Albert Sylejmni (44) ; 3:0 Albert Sylejmni (56) ; 4:0 Dzevit Kadriu (69) ; 5:0 Isan Zejnoski (81)

20
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

David Bischof
Sturm
Dabei seit: 2012/2013

30.09.2017 - Klare Klatsche….

Am Samstag 30.09.17 konnte Centro Gallego das Team des FC Phönix Seen auf dem Dreispitz begrüssen. Ziel war es nach zwei Niederlagen in Folge gegen die Gäste aus Winterthur wieder zu punkten. Das Spiel begann, doch es zeigte sich schnell das Phönix mit demselben Ziel angereist war und dies kein leichtes unterfangen werden würde. Phönix versuchte von Beginn an das Spiel in die Hand zu nehmen und gab den Takt vor. Mit schnellem Spiel versuchten beide Mannschaften den jeweiligen Gegner zu beeindrucken und bereits nach 5 Minuten kamen die Spanier zu ihrer ersten guten Chance. Ein schnell ausgeführter Freistoss aus der eigenen Platzhälfte fand den passenden Abnehmer vor dem 16er der Gäste, mit einem weiteren Pass vor das Tor und dem folgenden Abschluss fehlte nicht viel zur Führung der Spanier. So kann es weiter gehen….. Doch leider zeigte sich das dies wohl die vorerst einzige Möglichkeit der Gallizier bleiben sollte. Ab nun nahmen nämlich die Gäste das Heft in die Hand und diktierten den Spielablauf. Gekonnt bauten sie ihr Spiel auf und leiteten Angriff um Angriff auf das Gehäuse der Gastgeber ein. Centro hatte Mühe dagegen zu halten und schaffte es kaum sich von den immer wieder schnell agierenden Gästen zu lösen. Centro hatte sichtlich Probleme mit dem schnellen, einfachen und effektiven Spiel der Gäste aus Seen und waren überfordert sich gegen diese zu behaupten. Nach 12 Minuten und einem Eckball von durch Phönix hiess es dann auch 0:1 wobei die Spanier wiederholt zeigten das Standards, sei es diese zu verteidigen oder zu nutzen nicht ihre Stärken sind. Der Rest der 1. Halbzeit ist schnell erzählt. Es spielte lediglich Phönix und dass mehrheitlich in der Hälfte der Gallizier welche sich zwar tapfer werten, selbst aber nichts in Richtung Offensive zu Stande brachten. Zu ungenau, umständlich und langsam war ihr Spielaufbau. Nichts zu sehen von gutem Zusammenspiel. Centro wirkte heute eher unorganisiert und konzeptlos. Daran ändert auch nichts das Centro in den letzten Minuten der ersten Halbzeit sich doch noch 2 gute Möglichkeiten erarbeiten konnte bei denen aber etwas Glück fehlte und somit nicht zu zählbarem wurde. Phönix überstand dieses kurze aufbäumen der Hausherren schadlos und unbeeindruckt so dass sie sogar im Anschluss und der letzten Spielminute der 1. Hälfte verdient auf den Pausenstand von 0:2 erhöhen konnten. Endlich kam der Pausenpfiff und die Spieler von Centro konnten sich eine Pause gönnen. Dies musste nun auch die Möglichkeit für den Spanischen Trainer sein etwas am Spiel seiner Mannschaft zu ändern und diese auf das vom Gegner gezeigten einzustellen sowie Massnahmen zu ergreifen, welches durchaus schon während der 1. Hälfte nicht unangebracht gewesen wäre. Der zweite durchgang startete dann auch mite einer etwas umgestellten Heimmannschaft und es galt nun endlich die eigenen Qualitäten zu zeigen um den Rückstand von 2 Toren aufzuholen. Zu Beginn der 2. Hälfte zeigte sich auch eine gewisse Wirkung bei den Galliziern. Sie begannen etwas besser als in der ersten Halbzeit und zeigten mehr Schwung und Aktivität nach vorne, welches sich scheinbar auch auszuzahlen schien. Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff donnerte der Ball an die Latte von Phönix. Pech, das hätte der Anschlusstreffer sein müssen. Centro schien tatsächlich nun etwas besser ins Spiel zu kommen wenn auch immer noch alles etwas schwerfällig und ohne sichtliches Konzept wirkte. Es kam jedoch was sich an diesem Tag abzeichnete. Nach 53 Minuten wieder einmal eine Ecke für Phönix und wieder sah Centro nicht gut aus und somit Stand es 0:3. Dies und der Umstand das Phönix sich auf den scheinbar erstarkenden Gegner eingestellt hatte, beendete die kurze Phase des Aufflammens einer Hoffnung der Spanier hier doch noch etwas ausrichten zu können. Nun wiederholte sich mehr oder weniger die erste Hälfte. Die Gäste aus Winterthur spielten und Centro lief hinter her, wenn auch nicht mehr ganz so klar und offensichtlich wie in den ersten 40 Minuten. Heute klappte bei den Spaniern einfach kein vernünftiger Spielaufbau. Pässe welche nicht ankommen, unnötige Ballverluste, kaum ein Zusammenspiel das diesen Namen verdient hätte und vielleicht eben auch etwas Pech bei der Ausnutzung der wenigen Chancen. Die Gäste von Phönix zeigten hier ein gutes Spiel und wie man mit einfachem, schnellen und effektivem Fussball ein Spiel entscheidet. Sie belohnten sich dann auch noch mit zwei weiteren Treffern zum verdienten Endstand von 0:5. Fazit: Heute war kein guter Tag für das Team der Spanier, kam man doch klar unter die Räder. Die gezeigte Leistung reichte gegen einen gut und sicher spielenden Gegner nicht aus. Es fehlte heute an vielem. Kaum ein Zusammenspiel funktionierte aus Sicht der Spanier und oft wirkte man unorganisiert und schwerfällig. Man spürte heute auch nicht den absoluten Willen eines jededen Spielers alles zu geben und vielleicht auch etwas mehr. Sicher wollte jeder im Team heute gewinnen und versuchte sein Bestes zu geben, jeder kämpfte für sich doch es fehlte aus irgendeinem Grund die Ausstrahlung und der Funke das der Wille eines jeden einzelnen auch auf die Teamleistung überspringt. Versuchen wir aus diesem Spiel zu lernen. Bis zum nächsten Spiel, am Samstag 14.10.17 um 18 Uhr auf dem Dreispitz gegen den FC Töss, bleibt genügend Zeit die gemachten Fehler zu analysieren und aufzuarbeiten. Centro kann anderen Fussball spielen als heute gezeigt. Das haben sie uns schon oft genug bewiesen. Zeigt einfach wieder was ihr könnt und was euch ausmacht. Denkt zurück an die Spiele welche ihr mit eurem Können, Willen, eurer Einstellung und Teamgeist gedreht und gewonnen habt und macht es einfach wieder genauso. Kopf hoch und kämpfen dann sieht es in zwei Wochen bereits wieder anders aus. Wir freuen uns schon jetzt auf dieses Spiel und eine gute Leistung von Centro…… Spieler des Tages: Dieser Titel entfällt heute leider, wir konnten uns für keinen entscheiden…..

Resultat: FC Centro Gallego- FC Phönix-Seen 2 0:5 (0:2)

Tore: 0:1 Gegner (12) ; 0:2 Gegner (45) ; 0:3 Gegner (53) ; 0:4 Gegner (68) ; 0:5 Gegner (80)

24.09.2017 - Unglückliche Niederlage in Oberwinterthur

Am Sonntag 24.09.17 mussten die Spanier nach Oberwinterthur reisen um Ihr nächstes unterfangen zu absolvieren. Nicht weniger als 8 Spieler musste Jose Perez verletzungsbedingt ersetzen. Die Aufstellung war heute ein richtiges Puzzle. Zudem musste man auf die Dienste des 42 Jährigen Assistenten Xhuljan Mahmuti zurückgreifen. Aber was dieses Team ausmacht ist, dass sich die Spieler in den Dienst des Teams stellen und da spielen wo gerade Not am Mann ist. Das Spiel hatte sofort Feuer und die Oberwinterhurer legten los wie die Feuerwehr. Centro musste sich noch fangen, dies vor allem in der wieder einmal neu formierten Abwehr und so zappelte zum ersten mal das Leder im Tor der Gallizier. Somit stand es nach 14min1:0 für die Züricher. Ein zu kurz geratener Pass übernahm ein Oberi Spieler und überwand den Goli der Spanier, Daniele Rocco. 3 Minutenspäter prallte eine Vorlage am Rücken eines Centro Spieler so unglücklich ab und landete bei einem Spieler des Heimteams so dass dieser alleine aufs Tor ziehen konnte, 2:0 für Oberwinterthur. Man befürchtete Böses am heutigen Tag doch wer Centro kennt der Weis dass sie nie Aufgeben und kämpfen. So auch heute, anstatt den Kopf hängen zu lassen spielten sie nach vorne. Solch eine Aktion führte dann auch zu einem Eckball. Dieser Ball erreichte Moreno del Rizzo der gekonnt unter die Latte traf 2:1 nach rund 20min. Nun hatte Centro Blut geleckt und sie erspielten sich gute Bälle. Einer davon erreichte Miguel Peixoto der nur noch vom Gegner von den Beinen geholt werden konnte um die gute Möglichkeit zu verhindern. Den Freistoss, fast beim Eckpunkt, zirkelte Miro Panic Richtung ersten Pfosten dort stand Moreno del Rizzo goldrichtig und per Hacke traf er zum 2:2. Nach 22 Minuten also wieder alles offen. Centro, jetzt wohl in der besseren Ausgangslage, übernahm das Spieldiktat und hatte mehr vom Spiel. Das Mittelfeld fing einen Angriff der Gastgeber nach dem anderen ab und leitete sofort den Gegenangriff ein. Bis zur Pause musste jedoch keiner der beiden Torhüter mehr richtig zeigen was sie drauf hatten denn zu wirklich gefährlichen Aktionen reichte es auf beiden Seiten nicht mehr. Somit ging es mit einem 2:2 in die Pause. Kurz nach der Pause musste Centro einen weiteren verletzten Spieler ersetzen. Für Miro Panic kam Albert Sylejmani der seit 5 Monaten kein Ball mehr am Fuss hatte. Doch seine Einwechslung zahlte sich ziemlich schnell aus. Mit seiner Schnelligkeit überlief er den letzten Mann der Gastgeber welcher Ihn nur noch mit einem Foul stoppen konnte. Da dieser bereits schon eine Gelbe Karte gezogen hatte lautete die Entscheidung des Schiedsrichters nun gelb/rot, Platzverweis. Mit einem Mann mehr witterte Centro nun noch mehr ihre Chance. Diese erarbeiteten sich die Spanier auch immer wieder welche aber zu meist vom guten Torwart der Oberwinterthurer vereitelt wurde. Diese Aktionen kosteten bei tiefem Boden viel Kraft und so kam es wie es kommen musste. In der 81min kam ein Oberwinterthurer an der Starfraumgrenze zum Ball. Dieser wurde durch die Verteidigung der Spanier aber nicht effektiv genug gestört, so dass sein Schuss ins Netzt von Centro Gallego traf 3:2. Centro versuchte nun in den letzten Minuten nochmal alles. Die Spanier wollten mit einer druckvollen Offensive in der verbleibenden Zeit das Ergebnis nochmal wenden und warfen alles nach vorne doch Oberwinterthur wehrte sich und brachte das Ergebnis gekonnt über die Zeit. Somit endete das Spiel nach 90 Minuten mit einem Sieg für das Heimteam. Fazit: Centro gelang es heute nicht die Chancen zu nutzen und wurden eiskalt bestraft. Die vielen Absenzen und daraus resultierend wenig wechseln zu können hat dazu sicher seinen Beitrag geleistet. Das Spiel hätte gewonnen werden können aber es ist auch ein Spiel indem Oberwinterthur am Schluss den Sieg mehr wollte. Jetzt gilt es die verletzten Spieler wieder fit zu bekommen und diese Niederlage zu verarbeiten. Wenn alle Spieler wieder auf ihren, für sie optimalen, Positionen eingesetzt werden können sieht die Sache schon wieder besser aus. Freuen wir uns also auf den nächsten Samstag 30.09.17 um 18 Uhr wenn FC Phönix Seen 2 zu Gast auf dem Dreispitz ist. Kommt vorbei, es lohnt sich sicher. Spieler des Tages: Kerem Duran war heute eine Bank in der Defensive. Er musste in dieser Position spielen obwohl er dies noch nie zuvor gemacht hatte und seine Qualitäten bisher auch dort nicht zeigen konnte. Durch seinen Willen und seine Art immer das Beste zu geben hat er diese neue Position hervorragend erfüllt. Er übernimmt ohne zu zögern die ihm im Team zugewiesene Position, gibt dort alles und macht das Beste daraus. Als Teamplayer und mit seinem fussballerischen Können sowie seinem taktischem Verstand ist er mit Sicherheit eine wichtige Stütze im Team, weiter so Kerem.

Resultat: FC Oberwinterthur 1 : FC Centro Gallego 3:2 (2:2)

Tore: 1:0 Gegner (14min) ; 2:0 Gegner (17min) ; 2:1 Moreno del Rizzo (20mi) ; 2:2 Moreno del Rizzo (22min) 3:2 Gegner (81min)

10
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Kerem Duran
Mittelfeld
Dabei seit: 2014/2015

16.09.2017 - Aus im Schweizer-Cup

Am Samstag 16.09.17 hiess es für die Spanier vom Dreispitz sich gegen den SC Siebnen in der 2. Runde des Schweizer-Cup durchzusetzen um hier eine Runde weiter zu kommen. Centro war gespannt wie der Gast (ebenfalls 3.Liga) aus dem Kanton Schwyz auftreten würde, sind sich doch beide Teams noch nie begegnet. Beide Mannschaften zeigten von Anfang an dass sie hier das Heft in die Hand nehmen wollten und beide Teams versuchten von Beginn an den Gegner unter Druck zu setzten. Mit viel Tempo und zug nach vorne wollten die Teams hier schon gleich zeigen was von ihnen zu erwarten war. Die Gäste erwischten jedoch den besseren Start und konnten Centro zu Beginn schon oft unter Druck setzten. Die Spanier hatten mit den schnell spielenden Gästen sichtlich Mühe und legten vorerst ihre Bemühungen in die Verteidigung welches den Spaniern auch gelang. Trotz guter Aktionen der Mannschaft aus Siebnen gelang es ihnen nicht wirklich gefährlich vor das Tor der Gallizier zu gelangen. In der 9. Minute geriet Centro jedoch bereits in Rückstand als Siebnen nach einer eigentlich nicht zwingenden Aktion den Ball ins Tor der Spanier wuchtete. Centro musste jetzt reagieren und versuchen den immer wieder schnell angreifenden Gast unter Kontrolle zu bringen und selbst nach vorne Aktionen zu setzten. In der Defensive gelang dies den Spaniern ordentlich denn die Gäste konnten trotz ihrer stetigen Bemühungen und Angriffen nicht gefährlich vor das Tor der Heimmannschaft gelangen. In der offensive mühten sich die Gallizier heute jedoch etwas. Selten kamen ihre Angriffe bis in den 16er der Gäste. Centro versuchte dies nun vermehrt mit langen Bällen welche aber nicht den gewünschten Erfolg brachten und einem ruhigen, konzentrierten Spielaufbau, die eigentlichen Stärken der Spanier, entgegenwirkten. Nach 27 Minuten konnte Centro jedoch endlich Ausgleichen. Im Nachschuss eines Eckballes zappelte der Ball im Tor der Gäste, alles wieder offen. Centro gelang es jedoch weiterhin nicht wirklich Akzente nach vorne zu setzten und wurden von den Gästen immer wieder in die Defensive gedrängt. Der Gast aus Siebnen machte seine Sache gut. Sie Spielten konsequent ihr Spiel mit hohem Tempo und viel Laufbereitschaft. Dies wurde in der 37 Minute für den Gast dann auch belohnt, wenn leider auch mit Hilfe des Schiedsrichters, welcher ein klares Abseits übersah und den Gästen den 2 Treffer auf dem Dreispitz so erst ermöglichte. Dies und der fehlende Erfolg in den offensiv Bemühungen der Spanier sorgten nun für Diskussionen und wohl auch Frust bei den Galliziern so war es dann auch Zeit für den Pausenpfiff und die Möglichkeit sich aus Sicht der Spanier neu zu ordnen und etwas ruhiger in die 2. Hälfte zu starten. Nach dem Wiederanpfiff zur 2. Halbzeit änderte sich jedoch Grundsätzlich nicht viel. Der Gast machte viel Druck und hielt das Tempo hoch. Die Spanier hielten dagegen jedoch fehlte ihnen heute die Genauigkeit und die Ideen um nach vorne wirklich gefährlich zu werden. Zu viele Ballverluste im Spielaufbau machten ein gutes Kombinationsspiel oft zu nichte und stärkte den Gegner. Jedoch gelang auch dem Gegner trotz guter Aktionen nicht viel denn die Spanier konnten die Angriffe der Gäste immer rechtzeitig ausbremsen. So musste in der 57. Minute wieder ein Standard für das nächste Tor herhalten. Die Gäste erhielten aus guter Distanz einen Freistoß welchen sie zum Stand von 1:3 verwandelten. Sollte Centro das Spiel jetzt noch drehen wollen müssten sie in der offensive mehr zeigen und es mit anderen Ideen als langen Bällen in die Spitze, welche bis her nicht zum Erfolg geführt hatten, versuchen. Nun kam aber wieder ein eher unglücklicher Entscheid des Schiedsrichters zum tragen. Stellte er doch einen Spieler von Centro mit gelb/rot vom Platz, dieser hatte beim Wechsel sein Trikot einen ½ Meter zu früh ausgezogen. Hier würde man sich als Mannschaft sicher etwas mehr Fingerspitzengefühl vom Unparteiischen wünschen. Nun mit einem Mann weniger und einem Rückstand von 2 Toren hatten die Spanier eine, für die letzten 30 Minuten, nicht leichte Aufgabe zu bewältigen. Die Gallizier gaben aber weiter alles und Versuchten selbst in dieser Lage noch das Spiel zu drehen. Sie kämpften weiter und Versuchten ihr Bestes. Doch heute war nicht der Tag von Centro. Nach einer guten Aktion aus dem Mittelfeld konnte sich ein Spanier allein auf den Weg zum Tor der Gäste machen, dieser wurde aber von diesen als letzter Mann von den Beinen geholt, hier blieb der Pfiff leider aus und die gute Möglichkeit zum Anschlusstreffer war zu nichte. Dies stärkte natürlich nicht die Moral und den Willen des Heimteams hier noch etwas zu erreichen und führt verständlicher Weise nicht zu mehr Ruhe und Konzentration im Lager der Spanier. Siebnen liess nicht locker und spielte ihr Tempo und Spiel bis zum Ende der Partie ohne nachzulassen durch und so konnte der Gast dann in der 79 Minute auch auf den Endstand von 1:4 erhöhen. Fazit: Centro gelang es heute nicht ihr Spiel gegen diesen Gegner zu Spielen. Zu ungenau und zum Teil etwas fahrig war das Spiel der Spanier heute. Der Gast zeigte mit seinem Spiel welches hauptsächlich von hohem Tempo, viel Laufbereitschaft und Einsatz geprägt war ein starkes Spiel. Centro spielte sicher kein schlechtes Spiel aber es fehlte das letzte Quäntchen an Genauigkeit und Ideen. Hinzu kam das auch der Schiedsrichter nicht seinen besten Tag hatte und den Spielverlauf mit Sicherheit noch zusätzlich beeinflusst hat. Der Gast aus Siebnen hat sich den Sieg aber mit seinem schnellen und athletischen Fussball dennoch verdient und darf sich auf die nächste Runde im Cub freuen. Centro sollte dieses Spiel abhacken aber trotzdem die nötigen Lehren daraus ziehen. Spielt euer Spiel und zeigt den nächsten Gegnern wieder was Centro ausmacht. Das gute Spiel am Ball, starken Kombinationsfussball, Konzentration auf das eigene Spiel und eine Leistung in der nicht der einzelne zählt sondert nur der Erfolg der Mannschaft. Mit diesen Tugenden und ideenreichem Spiel läuft es auch an solchen Tagen wie diesem sicher besser. Am nächsten Sonntag den24.09.17 um 14.30 Uhr wird Centro im nächsten Spiel der Ligarunde Auswärts gegen Oberwinterthur 1 antreten. Seit mit dabei und kommt nach Oberwinterthur um unsere Team vom Dreispitz anzufeuern. Spieler des Tages: Moreno del Rizzo, er zeigte ein gutes Spiel mit viel Laufbereitschaft und Einsatz. Er kämpfte und lief viele Meter für sein Team und dies auch an einem Tag an dem die Leistung nicht vom Erfolg gestützt wurde. Er zeigte heute sicher eine Tugend dieser Mannschaft nämlich den eigenen Erfolg dem des Teams unterzuordnen.

Resultat: FC Centro Gallego- SC Siebnen 1:4 (1:2)

Tore: 0:1 Gegner (9) ; 1:1 Allmir Ademi (27) ; 1:2 Gegner (37) ; 1:3 Gegner (57) ; 1:4 Gegner (79)

9
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Moreno Del Rizzo
Sturm
Dabei seit: 2015/2016

09.09.2017 - Und weiter geht’s mit Regen Teil 2

Am Samstag 09.09.17 trat der FC Centro Gallego Zuhause gegen die SV Schaffhausen 2 an. Wie schon eine Woche zuvor, meinte es das Wetter nicht gut mit den 22 Akteuren auf dem heimisch grünen Rasen. Nass-Kalt und ein rutschiger Untergrund waren die Folgen. Das Spiel legte trotz alle dem gleich mit Tempo los und es sah aus als wollten beide Teams sofort die Entscheidung herbeirufen. Bis zu Minute 20 passierte aber nicht wirklich viel, beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld und so kam es auf beiden Seiten nicht zu erwähnenswerten Aktionen in der Offensive. Plötzlich gelang Centro aber dann doch einmal eine schnelle Kombination. Centro spielte einen schnellen, langen Ball in die Tiefe zu Dzevit Kadriu was den Gästetorhüter zwang heraus zukommen. Dabei rutschte dieser aus und beide Akteure kamen unglücklich zu Fall, worauf der Torhüter von Spielvi mit einer ausgerenkten Schulter ersetzt werden musste. Unglücklich für die Gäste, welche ohne Ersatztorhüter angereist waren und so musste ein Feldspieler dessen Aufgabe im Tor übernehmen. Von diesem Augenblick übernahmen nun die Spanier das Zepter und kombinierten nun immer öfters schnell und direkt aus dem Mittelfeld in die Spitze. Die Spielvianer wurden nun immer mehr zum Zusehen verdammt gelang es ihnen doch kaum mehr den Ball lange in den eigenen Reihen zu halten. Bei einer solchen besagten Kombination von Seiten der Spanier erreichte Allmir Ademi den Ball im 16er der Gäste. Er um kurvte den Torhüter und wurde von diesem dabei regelrecht von den Beinen geholt aber der Schiedsrichter lies weiterspielen und so kam David Bischof, welcher Gold richtig Stand an den Ball und konnte nach 36 Minuten endlich zum 1:0 einschieben. Dieser Treffer wird sicher noch etwas in Erinnerung bleiben den als Schiedsrichter braucht es doch Mut und „Übersicht“ bei einem solch klaren Elfmeter zu Gunsten von Vorteil zu entscheiden und weiter laufen zu lassen. Die Gäste hatten den Schock wohl noch nicht richtig verdaut den bereits 2 Zeigerumdrehungen später konnte Centro den 2 Treffer feiern. Dzevit Kadriu wurde aus dem Mittelfeld mustergültig in die Tiefe geschickt und verwandelte Eiskalt vor dem herausstürmender Torhüter zum 2:0. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die Pause und in die warmen und vor allem trockenen Kabinen. Kaum war das Spiel wieder Angepfiffen und die 2. Halbzeit am laufen zappelte der Ball bereits wieder im Netz. Dzevit Kadriu schloss einen schnellen Angriff gekonnt ab und traf aus 10meter zum 3:0 in der 48min. Nun flachte das Spiel leider ein wenig ab und beide Teams machten immer häufiger Fehler: Die Bälle kamen nicht da an wo sie eigentlich hin sollten und auch das Tempo wurde auf beiden Seiten reduziert. Keine der beiden Mannschaften konnte in dieser Phase aber Profit aus den Fehlern des Gegners schlagen und so fehlte der Spielfluss und das Spiel plätscherte so vor sich hin. In der 71min. passierte dann doch endlich wieder etwas. Ein Ballverlust der Spanier im Mittelfeld führte zu einem schnellen Konter der Spielvianer welche diese souverän zu Ende spielten und somit auf 3:1 verkürzen konnten. Doch dieses Tor gab nicht den Gästen der Spielvi, wie eigentlich zu erwarten gewesen wäre, den nötigen Antrieb sondern weckte eher wieder das Heimteam. Es wurde nun endlich wieder aus Sicht der Spanier Fussball gespielt und versucht Akzente zu setzten. Dies gelang auch, denn nur 3 Minuten später, gelang Allmir Ademi den Torhüter aus 20m mit einem Bogenball zu überwinden 4:1. Dies setzte den Gäste nun wohl doch etwas zu und beflügelte die Spanier vom Dreispitz noch ein letztes mal. Für den Rest des Spieles zeigte eigentlich nur noch der Gastgeber was Sache war. Centro liess Ball und auch Gegner laufen und hatte gefühlt in diesen letzten Minuten 90% Ball besitz. In der 82min nahm sich nun Moreno del Rizzo ein Herz und drückte aus ca 25m gekonnt ab, sein Schuss zappelte erneut im Netz 5:1. Dies sollte dann auch der Endstand der Partie sein denn trotz einiger guter Möglichkeiten welche sich die Spanier danach noch erspielten landete kein Treffer mehr im Tor. Fazit: Centro wollte die 3 Punkte und hat heute alles getan dieses Ziel zu erreichen. Mit Kampf und Willen hat man Wetter, Boden und Gegner getrotzt und ein sehr gutes Resultat erreicht. Hoffen wir Centro kann den Schwung aus dem Schluss dieser Partie mitnehmen und weiter ihr können als Team umsetzten. Der Start in die 3.Liga lief bis jetzt sicher gut und Centro darf mit dem bisher gezeigten zufrieden sein. Dies ist jedoch kein Grund sich zurück zu lehnen. Es muss weiter hart und konsequent gearbeitet werden um auf der Erfolgspur zu bleiben. Bevor es in der Liga für Centro weiter geht, können die Spanier am nächsten Samstag den 16.09.17 um 18.30 Uhr auf dem Dreispitz ihr können im Schweizer-Cup zeigen. Der dortige Gegner vom SC Siebnen (3.Liga) wird sicher, wie auch die Gallizier, alles daran setzten das Spiel zu gewinnen und eine Runde weiter zu kommen. Unterstütz unser Team vom Dreispitz. Kommt vorbei und feuert uns an. Spieler des Tages : Isan Zejnoski, momentan ist er der Motor dieser Mannschaft und mit seinem spielerischen Können, seinem Kampfgeist und Willen der Antrieb. Er schafft es, auch wenn es mal nicht ganz rund läuft im Spiel, sein Team wach zu rütteln und zu motivieren um wenigstens zu Kämpfen. Dies braucht es in jedem Team ab und an und kann in manchen Spielen das Zünglein an der Waage sein. Weiter so Gaucho…..

Resultat: FC Centro Gallego- SV Schaffhausen 2 5:1 (2:0)

Tore: 1:0 David Bischof (36) ; 2:0 Dzevit Kadriu (38) ; 3:0 Dzevit Kadriu (48) 3:1 Gegner (71) ; 4:1 Allmir Ademi (74) ; 5:1 Moreno del Rizzo (82)

15
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Isan Zejnoski
Mittelfeld
Dabei seit: 2012/2013

02.09.2017 - Wasserball auf dem Stockwiesen….

Am Samstag 2.09.17 trat der FC Centro Gallego zum zweiten Auswärtsspiel, in dieser Runde, beim FC Thayngen an. Nach einem Sieg und einer Niederlage wollte Centro hier wieder Punkten. Mit dem Wissen das es sich bei den Thayngeren um einen nicht zu unterschätzenden Gegner handelt traten die Spanier natürlich mit dem nötigen Respekt aber auch mit viel Selbstbewusstsein dieses Spiel an. Zumal es hier nicht nur um die Punkte in der Runde ging sondern auch um das Weiterkommen im Schaffhauser-Cub, hatte man sich doch darauf geeinigt dieses Spiel auch dort zu werten um nicht nochmal an einem anderen Termin gegeneinander antreten zu müssen. Thayngen startete besser ins Spiel als die Gäste vom Dreispitz. Von Anfang an machten sie Druck und Tempo in Richtung Tor der Gallizier. Die Spanier hatten etwas Mühe sich gegen die schnellen Aktionen der Hausherren durchzusetzen und so kam es schon in der 6 Minute dazu das Centro in Rücklage geriet und sie ein sehenswertes Tor der Thaynger zum 1:0 verdauen mussten. Centro tat sich auch danach nicht leicht, sie versuchten immer wieder ins Spiel zu kommen was ihnen aber im Moment nicht effektiv genug gelang. In der 13 Minute kam es dann jedoch zu einer sehenswerten Szene welche für die Spanier glücklich endete. Der Abschlag des Thaynger Torhüters war wohl so nicht geplant, denn anstatt den Ball zum eigenen Spieler zu befördern schoss er einen Stürmer der Spanier an. Der Ball prallte so unglücklich aus Sicht der Hausherren ab dass er im eigenen Tor landete 1:1. Somit war alles wieder offen. Jetzt hätten eigentlich die Spanier diesen Zeitpunkt nützen müssen um sich gegen diese, in diesem Moment, sicher nicht glücklichen Gastgeber durchzusetzen. Doch es gelang ihnen nicht und die Hausherren hatten sich schnell wieder gefangen. Bei den Spaniern dauerte einfach alles etwas zu lange und sie kamen mit dem Tempo und den guten Aktionen durch die Gastgeber nicht zu recht. Es dauerte Rund 30 Minuten bis Centro endlich mehr zeigen konnte. Nun hatte man das Gefühl das sie endlich in diesem Spiel angekommen sind. Es gelang ihnen nun immer wieder mit guten Aktionen vor das Tor der Thaynger zu gelangen doch zu etwas zählbarem reichte es leider nicht, obwohl sie sich in dieser Zeit zwei top Chancen erarbeitet hatten welche aber vom gut reagierenden Schlussmann der Gastgeber vereitelt wurden. Auch auf Seite der Spanier durfte dessen Schlussmann zeigen was er kann und verhinderte ebenfalls mit einer guten Parade den Rückstand seiner Mannschaft. Somit ging es mit einem Stand von 1:1 in die Pause. In der zweiten Halbzeit trat Centro mit einer leicht umgestellten Mannschaft und einigen neuen Kräften von der Bank ins Spiel an. Es war zu hoffen das die Spanier den Schwung und das Spiel welches sie zum Ende des ersten Durchgang gezeigt hatten in die zweite Hälfte mitnehmen konnten. Das Bild zeigte sich aber anders. Die Spanier waren zwar Kampf und laufbereit doch es wollte ihnen zu Beginn wieder nicht richtig laufen. Viele ungenaue Pässe und Aktionen brachten den Gegner immer wieder gut ins Spiel. Die Hausherren gaben auch hier wieder das Tempo vor und die Gallizier hatten ihre Hauptaufgabe im Verteidigen der Angriff der Gastgeber. Diese gelang ihnen jedoch mit einer ordentlichen Leistung. Die Spanier versuchten immer wieder eigene Kombinationen nach vorne aufzubauen oder auch mit langen Bällen den Gegner unter Druck zu setzten doch es fehlte heute die Genauigkeit. Beide Teams kamen so immer mal wieder zu Möglichkeiten welche aber nicht zwingend waren und so ging das Spiel hin und her jedoch mit einem leichten Überhang an Aktionen und Möglichkeiten für Thayngen. Zu allem kam jetzt auch noch das Wetter hinzu. Es begann wie aus Eimern zu regnen und zu graupeln so dass sich der Schiedsrichter gezwungen sah das Spiel zu unterbrechen da es langsam eher einer Wasserschlacht als einem Fussballmatch glich. Nach dem sich die Wetterlage wieder etwas entspannt hatte wurde die Partie fortgesetzt. Diese Zwangspause tat den Spaniern offensichtlich etwas besser als den Hausherren. Trotz der nun nicht mehr optimalen Platzverhältnissen hatte man das Gefühl das es bei den Spaniern nun besser zu laufen schien. Sie kamen nun wieder besser ins Spiel und erkämpften sich manch gute Möglichkeit. Als es nach 60 Minuten dann zum Ausschluss eines Thaynger Spieler kam und die Spanier die letzte halbe Stunde in Überzahl spielen konnte hatten sie die Entscheidung wohl in der Hand. Doch den Galliziern gelang es heute nicht den Gastgeber zu bezwingen. Die Spanier wirkten nun zwar besser und aktiver aber Thayngen wehrte sich auch zu zehnt tapfer und kam auch immer wieder mal vor das Gästetor. Den Spaniern gelangen zwar nun, mit guten Aktionen und schnellen Bällen in die Spitze, häufiger vor das Tor der Heimmannschaft zu gelangen doch der Ball wollte nicht ins Tor. Kurz vor Ende der Partie zappelte der Ball doch endlich im Netzt der Gastgeber und die Spanier freuten sich bereits über den Siegtreffer, welches der Schiedsrichter aber anders sah und auf Abseits entschied. Dies hatte aber scheinbar nur er so gesehen doch sein Entscheid und seine Sicht sind die die zählen und so endete ein spannendes aber nicht hochklassiges Spiel mit einem 1:1 Unentschieden. Da wie bereits erwähnt das Spiel auch für den Schaffhauser-Cub gewertet wurde kam es nun zum Elfmeterschiessen. Machen wir es kurz, auch hier konnte Centro heute nicht überzeugen und Thayngen entschied dieses für sich und bekommt zu ihrem Punkt in der Tabelle noch den Verbleib im Schaffhauser-Cub. Centro muss sich heute mit einem Punkt begnügen welcher aber aus Sicht des Spieles gerechtfertigt ist. Fazit: Den Spaniern gelang es heute nicht einen Sieg und 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Die Punkte Teilung ist aber über das Spiel gesehen sicher gerechtfertigt. Centro brauchte heute in beiden Halbzeiten zu lange um ins Spiel zu kommen. Ihnen viel kein Effektives Mittel ein dem Gastgeber aus Thayngen das Spiel frühzeitig aus der Hand zu nehmen, zudem waren die Aktionen der Spanier oft zu ungenau. Es war ein Spiel das hauptsächlich von Kampf und Tempo bestimmt war und wenig technisch hochstehende Aktionen zeigte. Dies lag aber, vor allem in der 2. Hälfte, sicher auch am Wetter und den daraus entstandenen Platzverhältnissen. Die Gallizier zeigten aber immer den Willen und Kampfgeist den man erwarten konnte und haben mit einer ordentlichen Deffensivleistung ihre Arbeit gemacht. Für die Offensivarbeit fehlte heute allerdings die Genauigkeit und auch etwas die Ideen den Gegner zu bezwingen. Am Samstag 09.09.17 um 18 Uhr haben die Spanier aber die Möglichkeit, Zuhause auf dem Dreispitz, zu zeigen das es auch mit dem Tore schiessen klappt und sie die nächsten Punkte aus diesem Spiel vollumfänglich auf ihrem Konto verbuchen. Es wäre schön euch dort zu begrüssen. Kommt vorbei und feuert unser Team an, ihr werdet sicher einen tollen Fussballabend erleben. Spieler des Tages: Andreas Mbemba zeigte in seinem, nach Verletzungspause, wieder ersten Spiel eine gute Leistung in der Defensive. Andi ist immer noch blitz schnell und es gibt selten einen Gegenspieler den er mit seinem Antritt und Tempo nicht zur Verzweiflung bringt, zudem stimmt seine Einsatz und seine Kampfbereitschaft wenn er konzentriert ruhig seinen Job macht.

Resultat: FC Thayngen 1 - FC Centro Gallego 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Gegner (6) ; 1:1 Moreno del Rizzo (13)

3
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Andreas Mbemba
Verteidigung
Dabei seit: 2011/2012

26.08.2017 - Erste bittere Pille …

Am Samstag 26.08.17 stand der FC Centro Gallego dem FC Büsingen gegenüber. Man wusste über die stärke welche diese Mannschaft ausmacht. Kompaktes schnelles umschalten und Laufbereitschaft. Trainer Jose Luis Perez hatte sein Team vorbereitet und so startete der FC Centro Gallego auch. Die Spanier hatten mehr Ballbesitz und es wurde schnell kombiniert und versucht die Abwehr der Gäste zu knacken. In den ersten 25min war der FC Centro Gallego die bessere Mannschaft und kam mehrheitlich in der Platzhälfte Büsingens zu immer wieder schönen Kombinationen. So auch in der 23min als sich Dzevit Kadriu durch die Abwehr schlich und alleine aufs Tor ziehen konnte. Sein präziser Schuss verfehlte jedoch um wenige Zentimeter und traf leider nur den Pfosten. 4min später und wieder ausgelöst durch eine schöne Kombination kam Miro Panic zum Abschluss auf das Tor der Büsinger: Doch sein Schuss lenkte der, an diesem Abend hervorragende Torhüter, mit der Zehenspitze noch am Tor vorbei. Zu diesem Zeitpunkt wäre die Führung für die Hausherren mehr als gerecht gewesen. Aber es kam wie es kommen musste und wie das Sprichwort schon sagt „ wenn Du sie nicht machst bekommst Du sie“ . In der 32min schlenztet ein Büsinger den Ball auf den Elfmeterpunkt vor das Tor der Gallizier und fand ein Abnehmer, welcher mittels Kopfball, den herausstürmender Torhüter Daniele Rocco überwand. Diese Aktion schien auch die Abwehrspieler von Centro überrascht zu haben und somit stand es 1:0 für die Gäste. Centro wurde nun nervös und machte sich das Leben somit auch nicht leichter. Die Spanier beging nun häufiger Abspielfehler und wirkten unkonzentriert. Sie verschafften den Büsingern so auch gleich einige gute Chancen. So auch in der 38 min als aus einem Einwurf und dem anschließenden Pass in den Strafraum von Centro ein Büsinger am schnellsten reagierte und sein Team zum 0:2 schoss. Auch diese Aktion wurde von der spanischen Abwehr leider nicht vehement genug verteidigt. Zu diesem Zeitpunkt war Büsingen das präsentere Team und hatte jetzt wohl Blut geleckt. Vor der Pause kam lediglich Isan Zejnoski noch zu einer guten Chance für das Heimteam, welche aber wieder vom Gästekeeper super gehalten wurde. Nach der Pause nahm sich Centro Gallego mehr vor und wollte Druck auf die Gäste aus der Exklave ausübe. Leider klappte dies nicht so richtig und der Schuss ging nach hinten los. In der 49min kam es durch eine Fehlabstimmung in der Devensive der Gallizier zum 0:3 für Büsingen. Der Schock dauerte aber nur kurz, denn eine Minute später fand der Ball der Spanier Dello Cacan der gekonnt den Büsinger Torwart austanzte und endlich zum 1:3 einschoss. Dies gab dem Team von Centro nochmals auftrieb und es kam zum offenen Schlagabtausch beider Teams. Centro kämpfte und versuchte mehr zu machen. In der 73min wurde der Einsatz der Gallizier auch belohnt: Ein steiler Pass von Allmir Ademi in die Spitze wurde mustergültig von Moreno del Rizzo angenommen und souverän zum 2:3 eingelocht. Es kam nun wieder Hoffnung auf, dass man dieses Spiel doch nochmal drehen könnte. Leider wurde diese aber bereits in der 80min wieder zu nichte gemacht. Ein schöner Angriff der Büsinger wurde sauber und effektiv abgeschlossen zum Stand von 2:4. Nun war zu spüren das der FC Centro Gallego dieses Spiel heute wohl nicht mehr herrumreissen konnte und so kam es, dass in der 88min. Büsngen auf den Endstand von 2:5 erhöhte. Für diesen Abend symptomatisch wurde der besagte letzte Treffer Büsingens, durch einen vom eigenen Spieler abgelenkten Ball ins Tor der Hausherren befördert. Wie sagt man so schön, „ wenn’s nicht läuft dann läuft’s nicht“ und somit endete diese Partie mit der ersten Niederlage in einem Rundenspiel seit über einem Jahr und somit auch der ersten Niederlage in der 3. Liga. Fazit: Heute merkte man dem FC Centro Gallego an das bei manchen Spielern die Fitness fehlt und das manche angeschlagen ins Spiel mussten. Irgendwie war heute der Wurm im Team. Der FC Büsingen machte das was Sie ausmacht aus Fehlern des Gegners Profit zu schlagen und so das Spiel für Sich zu entscheiden. Für den FC Centro Gallego heisst es jetzt weiter hart zu trainieren und den Kopf nicht hängen zu lassen. Spieler des Tages: Spieler des Tages ist Stefano Spartano der Routinier der 2 Jahre verletzungsbedingt fehlte, zeigte sich in der Abwehr in vielen Situationen als Retter in der Not. Sein Stellungsspiel und seine Erfahrung machten mehrere gefährliche Aktionen des Gegners zu nichte.

Resultat: FC Centro Gallego- FC Büsingen 2:5 (0:2)

Tore: 32min: Gegner 0:1 38min: Gegner 0:2 49min: Gegner 0:3 50min: Dello Cacan 1:3 73min: Moreno del Rizzo 2:3 80min: Gegner 2:4 88min: Eigentor 2:5

19
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Stefano Spartano
Verteidigung
Dabei seit: 2012/2013

19.08.2017 - Saisonstart…. Premiere in der 3. Liga

Am Samstag den 19.08.17 konnte Centro Gallego nun endlich ihr erstes Spiel in der 3. Liga bestreiten. Dazu durften die Spanier Auswärts beim FC Ellikon-Marthalen antreten. Man durfte gespannt sein wie sich die Gallizier hier schlagen werden, auch im Hinblick darauf, dass die Gäste mit einer verletzungsbedingten Abwesenheit ihrer Stammabwehr nicht wie gewohnt am Start waren. Doch dies sollte hoffentlich kein Problem sein denn mit einem guten Kader, welches Centro zweifelsfrei besitz muss auch das klappen. Centro legte von Beginn an gleich los und nahm das Spiel in die Hand. Wär dachte die Spanier würden bei ihrem ersten Auftritt in dieser Runde und in der 3.Liga vorsichtig und abwartend starten hatte sich getäuscht. Die Truppe vom Dreispitz zeigt gleich viel Selbstbewusstsein und wenig Respekt vor dem doch in der letzten Runde starken Heimteam FC Ellikon-Marthalen . Von Beginn an drückten die Spanier effektiv in die Offensive und bauten gekonnt und mit sehenswertem Fussball ihr Spiel auf. Schon nach wenigen Minuten kamen die Gäste zur ersten Abschlussmöglichkeit welche aber vom Torwart der Gastgeber noch vereitelt werden konnte. Centro spielte ihr Spiel konsequent weiter und baute mit immer wieder schönen Spielzügen viel Druck auf den Gastgeber auf. Die Hausherren hatten sichtlich Mühe sich gegen die Spanier in der Anfangsphase durchzusetzen. Immer wieder gelang es den Spaniern über schnelle Angriffe meist über die Flügel gefährlich vor das Tor der Heimmannschaft zu kommen. Auch das Mittelfeld und die Devensive arbeiteten sehr gut zusammen, gewannen sie doch die meisten Zweikämpfe und konnten so ihr Team immer im Spiel halten. Ellikon-Marthalen versuchte es nun vermehrt mit langen Bällen in die Spitze ihre Stürmer anzuspielen doch die Abwehr zeigte, dass auch wenn sie in dieser Formation noch nicht zusammen gespielt hatten, dies gekonnt zu verhindern wusste. Bis auf eine daraus entstehende Chance welche aber durch den Torwart der Gallizier geklärt wurde bestand wenig Gefahr im 16er der Gäste. Centro war zu dieser Zeit bereits zum zweiten Mal vor dem Tor der Gastgeber gescheitert, liessen aber in ihren Bemühungen das erste Tor in dieser Partie zu erzielen nicht nach. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hätte der mittlerweile mehr als Verdiente Treffer eigentlich fallen müssen doch diesmal rettete die Latte die Heimmannschaft vor dem Rückstand. So ging es dann eben auch mit dem Stand von 0:0 in die Pause. Bis dahin konnten die Spanier mit dem gezeigten mehr als zufrieden sein und die Führung wäre nicht unverdient gewesen hatten sie doch mehr für das Spiel gezeigt als die Hausherren. Die 2. Halbzeit startete und Centro musste eigentlich nur an dem gezeigten aus dem ersten Durchgang festhalten. Nun waren die Hausherren gefordert sich mehr einfallen zu lassen um das Spiel der Dreispitztruppe zu unterbinden. Centro startete wieder von Beginn an mit viel Druck nach vorn und der Gewissheit, dass irgendwann das Tor fallen würde. Dies viel auch nach 49 Minuten, jedoch gegen den Spielverlauf auf Seiten der Hausherren. Nach einem Angriff der Spanier gelang es dem Heimteam einen Konter zu fahren und so entwischte den Spaniern ein Spieler welcher erfolgreich zum 1:0 abschliessen konnte. Doch nun zeigte sich wieder die Moral der Gäste welche von dem Rückstand unbeeindruckt weiter ihr Spiel machten. Dies zahlte sich bereits 4 Minuten später aus und auf eine schöne Flanke in den 16er gelang der Ausgleichstreffer zum 1:1. Dies schien die Truppe vom Dreispitz nun noch mehr zu beflügeln und sie legten nochmal einen Zahn zu. Mit schnellen Bällen in die Spitze und viel Lauf- und Kampfbereitschaft auf allen Positionen gelang es den Spaniern das Spiel weiter zu bestimmen. Sie konnten weiter aus einem gut agierenden Mittelfeld mit schnellen kurzen Pässen dem Spiel tempo geben und kamen weiter gefährlich vor das Tor der Hausherren. In Minute 60 gelang mit schöner Aktion dann endlich auch der verdiente Führungstreffer zum 1:2. Leider sollte die Führung aber nicht lange anhalten. Nach dem ein Spieler der Hausherren mit gelb/rot den Platz verlassen musste kam es bereits in Minute 62 zum erneuten Ausgleich. Die Gastgeber, jetzt in Unterzahl, kamen gefährlich in den Strafraum der Spanier und diese Verteidigten unglücklich so das der Ball mit Eigentor im Gehäuse der Gallizier landete. Dies war in dieser Situation natürlich nicht gerade förderlich und nun machte sich selbst bei den sonst so ruhigen und moralisch unerschütterbaren Spaniern etwas Unruhe breit. In dieser Phase wurde das Spiel nun doch etwas hektisch und nicht mehr so organisiert wie zuvor. Dies wussten die Gastgeber zu nutzen und nun versuchten sie selbst in unterzahl das Spiel zu ihren Gunsten zu wenden. Mit langen Bällen in die Spitze auf die dort lauernden Stürmer versuchten sie die Führung wieder zu übernehmen. Nach 74 Minuten zeigte dies auch Erfolg und sie kamen, auch durch ein nicht entschlossen genug verteidigendes Centro, zum erneuten Führungstreffer zum 3:2. In der Zwischenzeit hatten sich die Spanier aber wieder gefangen und von dem Schock erholt. Sie konzentrierten sich wieder auf ihre Fähigkeiten und wussten auch das sie das Spiel mit ihrem Können und ihrem Willen wieder für sich entscheiden können. Schon 3 Minuten später gelang ihnen der erneute Ausgleich über einen sehenswerten Freistoss und somit Stand es nach 77 Minuten 3:3. Jetzt war das Selbstbewusstsein endgültig wieder da und die Spanier kämpften und drückten nochmals mit aller Kraft. Dies wurde in der 80. Minute nach schöner Flanke in den 16er der Gastgeber auch belohnt und somit gingen die Spanier kurz vor Ende der Partie verdient wieder in Führung. Jetzt musste das Ergebnis noch über die Zeit und so konzentrierten sich die Gallizier auf das verteidigen und Ball halten sowie auf schnelle Konter. Dies gelang auch gut denn nach wenigen Minuten entwischte den Hausherren ein Spanier welcher allein aufs Tor ziehen konnte. Dieser konnte von den Gastgebern nur noch durch ein Foul gestoppt werden welches zur zweiten gelb/roten Karte an diesem Abend für Ellikon-Marthalen führte und den Schiedsrichter auf Penalty entscheiden lies. Zur Freude der Gastgeber gelang es Centro nicht diesen zu verwandeln doch wenige Minuten später konnten die Spanier aus dem Spiel heraus den 5. Treffer und somit den Endstand von 3:5 erzielen. Fazit: Der Start in die 3.Liga kann ohne Zweifel als gelungen bezeichnet werden. Centro spielte in diesem spannenden Spiel einen guten ansehnlichen Fußball und liess sich auch nicht durch Rückschläge aus dem Konzept bringen. Selbst in der Phase in der das Spiel hektischer wurde behielten alle einen kühlen Kopf. Jeder machte seinen Job gut und konzentriert und trug somit zum Erfolg des Teams bei. Hoffentlich können wir auch in den nächsten Spielen ein Centro sehen das weiter selbstbewusst aber ohne Überheblichkeit auftritt. Die Mannschaft hat gezeigt was sie kann nun gilt es an dem gezeigten festzuhalten und weiter mit Spass, Kampf und schönem Fussball zu überzeugen. Am Samstag 26.08.17 um 18 Uhr können die Spanier zuhause auf dem Dreispitz gegen den nächsten Gegner, den FC Büsingen, beweisen das sie es können. Kommt vorbei und freut euch auf ein sicher spannendes, schönes Spiel. Spieler des Tages: Miroslav Panic, Miro konnte in diesem Spiel 4 Tore erzielen. Dies ist auch für ihn sicher nicht alltäglich und zum Start in die Liga sicher ein toller Erfolg. Miro arbeitete gut in der Spitze und zeigte Laufbereitschaft und Kampfgeist. Hoffentlich sehen wir auch weiter noch viele schöne Tore von ihm, auch wenn es sicher nicht immer so viele sein werden.

Resultat: FC Ellikon-Marthalen 1 - FC Centro Gallego 3:5 (0:0)

Tore: 1:0 Gegner (49) ; 1:1 Miroslav Panic (53) ; 1:2 Miroslav Panic (60) ; 2:2 Gegner/Eigentor Centro (62) ; 3:2 Gegner (74) ; 3:3 Allmir Ademi (77) 3:4 Miroslav Panic (80) ; 3:5 Miroslav Panic (88)

11
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Miroslav Panic
Sturm
Dabei seit: 2014/2015

18.06.2017 - Aufholjagd zum Abschluss

Zum letzten Spiel dieser Runde und vorerst in der 4. Liga trat Centro Gallego am Sonntagmorgen 18.06.17 beim SC Veltheim 2 an. Können die Spanier trotz dem Vorzeitigen Aufstieg vor 2 Wochen heute nochmal überzeugen oder ist die Luft nach einer langen und anstrengenden Runde nun langsam raus? Das Spiel startete und der Gastgeber setzte von Beginn an den Meister unter Druck. Scheinbar war Veltheim nicht gewillt hier das letzte Spiel, bei dem es für beide um nichts mehr zu holen ging, etwas ruhiger angehen zu lassen. Veltheim spielte gleich frech und selbstbewusst nach vorne und kam auch schon alsbald zu guten Möglichkeiten. Die Spanier machten es dem Heimteam aber auch relativ einfach. Scheinbar waren einige der 11 Spieler der Gallizier noch nicht ganz wach oder es fehlte zu Beginn an der nötigen Motivation und Einstellung. Bei den Spaniern stimmte es schlichtweg nicht, keine Zuordnung, meist ein Schritt zu langsam und viele unnötige Ballverluste. So ging die erste ¼ Stunde klar an das Team aus Veltheim. Die Spanier konnten durch besagte Umstände ihr spiel nicht aufbauen und wussten nicht zu überzeugen. Dies konnte nicht lange gutgehen. In der 18. Minute, als zum wiederholten Mal ein Spieler der Gastgeber unbedrängt aufs Tor schiessen konnte war es dann so weit und der Ball war drin. War dies nun ein Weckruf für die Spanier? Es schien nicht wirklich der Fall zu sein und auch eine Umstellung der Positionen auf dem Platz zeigte noch nicht die gewünschte Wirkung. Centro versuchte nun zwar besser ins Spiel zu kommen doch es lief einfach bei einigen heute nicht rund. Wollten die Spanier hier wirklich nicht mehr zeigen? Es fehlte am Spielaufbau, der Konzentration und an Einsatz so kamen schon bald die ersten Wechsel bei den Spaniern in der Hoffnung das dies dem Spiel endlich, die für die Gallizier, richtige wende geben würde. Veltheim machte bis dahin alles richtig und nutzten die schwächen der Gäste effektiv aus. Mit einfachem Fussball, Balleroberung im Mittelfeld und von dort lange Bälle auf die Flügel, kamen sie immer wieder vor das Tor der Spanier. Nach 29 Minuten war es wieder soweit und die Spanier waren einen Schritt zu langsam was zu einem Foul im 16er und folglich einem Penalty für die Gastgeber führte. Diesen wussten sie auch zu verwandeln und so Stand es nun 2:0 für Veltheim. Dies als endgültiges Startsignal für die Gallizier und die besagtenWechsel begannen nun aber doch Wirkung zu zeigen. Denn schon 3 Minuten später konnte Centro nach einem schönen zuspiel aus dem Mittelfeld in die Spitze auf 2:1 verkürzen. Immer öfter gelang nun bei den Männern vom Dreispitz der Spielaufbau und so fanden sie endlich auch ins Spiel. Nur wenige Minuten später hätte eigentlich der Ausgleich fallen können als ein Angriff der Spanier nur mit einem Foul im 16er durch Veltheim zu stoppen war doch der Pfiff zum Penalty blieb aus. Veltheim wollte aber den 2 Tore Vorsprung gerne wieder herstellen und drückten weiter auf das Tor der Spanier. In der 38 Minute gelang ihnen dies auch mit etwas Glück und somit Stand es 3 :1. Mit diesem Stand musste man auch in die Pause. Hat Centro die Moral und die nötige Kraft hier im 2. Durchgang das Spiel noch zu drehen? Es wäre nicht das erste mal das ihnen dies gelingt. Nach der Pause startete Centro von Beginn an schon besser als im ersten Durchgang und sie wurden von Minute zu Minute besser und sicherer. Jetzt klappte es plötzlich und die Spanier bauten ihr spiel auf, liessen endlich den Ball laufen und zeigten gekonnt das sie doch noch erwacht sind. Nun kamen auch die Pässe und langen Bälle aus dem Mittelfeld gefährlich in der Spitze an und Centro konnte tempo machen. Bereits nach 8 Minuten verkürzten die Spanier auf 3:2. Es wurde von den Spaniern nun wieder richtig Fussball gespielt und Veltheim schien geradezu überrascht von der Reaktion der Gäste zu sein. Von den Gastgebern war zu dieser Zeit offensiv nicht mehr viel zu sehen und Centro drückte mit ihrem Spiel und ihren Angriffen die Hausherren in die eigene Hälfte. Dort hatten sie alle Mühe den Angriffen der Spanier entgegen zu halten und das eigene Tor zu verteidigen. Nach 58 Minuten ging ein Spanier im 16er nach Foulspiel zu Boden und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Centro nutzte die Chance und glich zum 3:3 aus. Jetzt hatte Centro nicht nur spielerisch die besseren Karten sondern wohl auch moralisch. Centro drückte weiter und machte seine Sache gut. Nun hatten sie das Spiel endgültig im Griff und zeigten schönen Fussball. Immer wieder kam es zu schönen Aktionen und die Mannschaft der Gäste spielte gut zusammen. Es war nur eine Frage der Zeit bis der Führungstreffer fallen sollte. In Minute 77 war es dann soweit. Eine schöne Flanke von aussen in den 16er, dort gut erkannt, vom ersten Spieler durchgelassen und vom zweiten Mann gekonnt in s Tor geschoben. So kann Fußball Freude machen. Jetzt wollte jedoch Veltheim, von dem in der 2. Halbzeit nicht viel zu sehen war, aber doch noch einmal nachlegen und sie versuchten alles zu geben. Doch Centro machte ihre Sache gut und Verteidigten die Bemühungen der Heimmannschaft gekonnt. Zweimal brauchte es zwar noch etwas Glück denn ein Angriff und ein Freistoss kamen einem Torerfolg von Veltheim gefährlich nahe. Die Spanier liesen aber nichts mehr anbrennen und beendeten ihr letztes Spiel mit einem 3:4 Sieg. Fazit: Nach einem mühsamen Start drehten die Spanier einen 3:1 Rückstand zur Pause in einen 3:4 Sieg. Dies ist aller Ehren wert. Es brauchte heute den ein oder anderen Wechsel und ein Wachrütteln aber das Team zeigte am Schluss doch noch was es kann. Mit heute 3 Toren und Insgesamt 23 Treffern in dieser Saison führt Miroslav Panic die Scorrerliste an und zeigte wieder, dass er immer für Tore gut ist. Doch der Erfolg der ganzen Saison gebührt dieser super motivierten und talentierten Mannschaft. Jeder einzelne Spieler ob mit viel oder weniger Einsatzzeit hat zu diesem Erfolg und dem Aufstieg beigetragen. Dieser Mannschaft ist es gelungen ein echtes Team zu werden bei dem jeder versucht sein bestes zu geben. Jeder weiss, dass er ohne den anderen nichts erreichen kann und nicht zum Erfolg kommt. Mit dem heutigen Sieg ist es diesem Team gelungen die komplette Saison mit einer einzigen Niederlage, und zwar im ersten Spiel, zu beenden. Die Spieler und Trainer dürfen stolz auf das geleistete sein. Macht weiter so und zeigt uns auch in der 3. Liga weiterhin schönen attraktiven Fussball. Vielen Dank für diese tolle Saison, es hat Spass gemacht mit euch allen. Der Mannschaft, dem Team, allen die im Hintergrund wirken und auch den Fans und Zuschauern. Viel Glück und Erfolg in der nächsten Saison und wenn das Team dort weitermacht wo es aufgehört hat wird es auch in der 3. Liga erfolgreich bestehen. Wir freuen uns schon euch alle in der nächsten Runde wieder zu sehen, bis dann….. Spieler des Tages: Nuno Da Silva Vilela, heute konnte Nuno zeigen das er auch am Ende einer langen Saison noch bereit ist. Wie so oft zeigte Nuno heute was er am Ball kann aber er zeigte heute auch Bereitschaft zu laufen und in vielen Zweikämpfen den Ball zu erobern. Er zeigt im Mittelfeld eine konstant gute Arbeit und sorgt mit seiner Spielweise und seiner Ausstrahlung und Art immer wieder für Ruhe und Geduld.

Resultat: SC Veltheim 2 - FC Centro Gallego 3:4 (3:1)

Tore: 1:0 Gegner (18); 2:0 Gegner (Penalty) (29); 2:1 Miroslav Panic (32) ; 3:1 Gegner (38) ; 3:2 Miroslav Panic (53); 3:3 Moreno Del Rizzo (Penalty) (58); 3:4 Miroslav Panic (77

16
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Nuno Andre Da Silva Vilela
Mittelfeld
Dabei seit: 2015/2016

03.06.2017 - Centro macht das Ding klar…. MEISTER SAISON 2016/17

Am Samstag 03.06.17 hiess es für die Spanier vom Dreispitz das Saisonziel klar zu machen und die noch fehlenden Punkte zum Titel zu holen. Centro empfing in diesem Spiel den FC Stein am Rhein1. Schon vor dem Spiel merkte man die Anspannung im Team der Gallizier. Sie wollten heute mit einem Sieg den Titel auf heimischem Boden erlangen und die Sache ein Spiel vor Saisonende schon klar machen. So startete Centro auch in das Spiel. Zu Beginn zeigte sich doch eine gewisse Anspannung und vielleicht auch Nervosität, waren die Gäste doch sicher nicht gekommen um hier die Punkte Kampflos an den Favoriten abzugeben. Centro wollte aber von Beginn an Druck machen und versuchte es gleich mit viel Schwung in die Offensive. Nach nicht einmal 10 min. wurde dies auch bereits belohnt. Nach einem Foul im 16er der Gäste zeigte der Unparteiische auf den Punkt und Centro verwandelte diese Möglichkeit sofort zum 1:0. Ein Start wie er besser nicht sein konnte. Nun merkte man wie sich die Anspannung langsam lösen sollte und Centro begann nun auch ihr Spiel ruhig und konzentriert aufzubauen. Ab jetzt nahmen die Spanier das Spiel in die Hand und bauten folglich immer wieder gute Angriffe auf. Die Verteidigung stand sicher und liess von den Offensivbemühungen der Gäste eigentlich nichts zu. Auch das Mittelfeld der Spanier funktionierte heute gut, so dass von dort aus immer wieder gute Aktionen offensiv wie defensiv zu sehen waren. Mit schnellen Angriffen gelangten die Spanier immer wieder gefährlich zu Abschlüssen doch der 2. Treffer welcher dem Spiel der Gallizier den Rest an Ruhe und Sicherheit bringen würde liess auf sich warten und wie so oft schon rettete den Gegner auch heute wieder Pfosten und Latte. Einmal glaubte man sogar der Ball sei drin, nach dem er nach sehenswertem Schuss von der Latte nach unten prallte. Der unparteiische sah ihn aber nicht im Tor und so musste man weiter ruhig und konzentriert arbeiten und mit Geduld am gezeigten festhalten. Die Gäste aus Stein am Rhein konnten in dieser Phase offensiv wenig zeigen. Sie hatten mit dem Druck welchen die Spanier nach vorne aufbauten genügend Arbeit in der Verteidigung und mussten sich lediglich auf den ein oder anderen Konter versuchen, welche aber bereits im Mittelfeld oder der Verteidigung der Hausherren hängen blieben. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit war es dann aber so weit. Nach schöner Flanke landete der Ball mit einem sauberen Direktschuss im Tor der Gäste. So stand es zur Pause 2:0 für Centro. Mit diesm Ergebnis startete also auch die 2. Halbzeit und Centro kam auch hier sofort wieder ins Spiel. Die Spanier wollten dieses Ergebnis nicht nur Verwalten sondern spielten wie bereits in der ersten Hälfte gekonnt nach vorne. Immer wieder schickten sie ihre Stürmer oder Flügel mit guten Bällen nach vorne wo diese ihr Können und Glück versuchten. Stein am Rhein konnte sich auch jetzt nicht wirklich vom Druck der Spanier lösen und konnten somit nicht viel für das Spielgeschehen, ins besonderes aus ihrer Sicht, tun. Nach gut 10 min. im 2. Durchgang konnte Centro dann erneut jubeln, denn ihre Geduld und ihr konsequentes Spiel endeten mit einem weiteren Treffer zum 3:0. Jetzt war die Vorentscheidung wohl gefallen. Dies wussten und spürten die Spieler, Fans und Zuschauer und zeigten dies auch sogleich. Wenn hier noch etwas anbrennen sollte müsste es fast schon mit dem Teufel zu gehen. Centro hatte die Lage im Griff und den Gästen aus Stein a. Rhein viel heute kein effektives Mittel ein dies zu ändern. So Spielten die Spanier nun locker aber immer noch souverän ihr Spiel weiter. Sie hielten die Gäste vom eigenen Strafraum fern und sorgten immer wieder mal für Gefahr auf Seiten der Gäste. Wenn auch das Tempo nun etwas abnahm, sei es weil den Spieler langsam bei warmem Wetter doch etwas die Kraft ausging oder weil sie sich nun mit diesem Ergebnis sicher fühlten sei dahin gestellt. Da sich am Spielverlauf wenig änderte kam nach etwa 2/3 des Spiels was abzusehen war. Die Männer vom Dreispitz konnten auf 4:0 erhöhen. Dies war wohl endgültig die Entscheidung und es machte sich Feier Laune auf und neben dem Platz bemerkbar. Dies löste nochmals einen Aktivschub bei den Spanieren aus, auch sicherlich dass für die letzten 15 min. noch mal 4 neue Spieler eingewechselt wurden. So konnte der Ball noch ein weiteres Mal im Netz der Gäste landen welcher aber leider nicht zählte. Nun hatte man das Gefühl das jeder der für die Spanier auf dem Platz war noch gerne ein Tor machen würde und so löste sich langsam aber beständig immer mal wieder die taktische Aufstellung etwas auf. Plötzlich war mal wieder ein Verteidiger vorne oder die Stürmer standen sich selbst im Weg. Da Stein am Rhein sich aber nicht geschlagen gab und Centro es in der Endphase doch etwas locker nehmen konnte gelang den Gästen eine Minute vor Ende der Spielzeit noch der Ehrentreffer zum Endstand von 4:1. Nach dem Schlusspfiff ging es natürlich sofort in die 3. Halbzeit bei der es mit Champagner und wie es sich für Spanier gehört mit Paella und San Miguel weiter ging. Was sich für den ein oder anderen „konditionsraubender“ als manches Spiel erweisen sollte. Ein fröhliches Fest mit guter ausgelassener Stimmung krönte diesen Abend und eine mehr als erfolgreiche Saison. Fazit: Alles richtig gemacht ! Es war kein hochklassiges Spiel aber Centro konnte überzeugen. Dies lag mit Sicherheit auch an der Anspannung welche ein solches Spiel mit sich bringt, ging es doch um viel. Als Zuschauer hatte man aber zu keinem Zeitpunkt nach dem 1:0 das Gefühl dass es anders laufen könnte wie geschehen. Die Spieler hatten die Lage immer unter Kontrolle und zeigten Geduld und Willen. Heute zeigte sich einmal mehr, dass dieses Team sich den Erfolg erarbeitet und auch verdient hat. Gratulation !!! Endlich habt ihr es geschafft. Die Mannschaft hat über eine ganze Saison hart gearbeitet, gekämpft und euch den Titel mit den heutigen 3 Punkten redlich verdient. Die Pflicht hat Centro nun erfüllt, am Sonntag den 18.06.17 um 10 Uhr heist die Kür nun auswärts beim SC Veltheim 2 anzutreten und das letzte Spiel dieser Runde und in der 4. Liga zu bestreiten. Sind wir gespant ob es Centro gelingt auch dort zu Siegen und somit, mit einer einzigen Niederlage, die gesamte Saison zu beenden. Kommt auch dort vorbei und freut euch zusammen mit uns auf dieses Spiel. Que Viva el Centro !!! Spieler des Tages: Kerem Duran zeigte in diesem Spiel wie so oft in dieser Saison was er kann und was alles in ihm steckt. Egal ob auf dem Flügel oder wie heute im zentralen Mittelfeld. Er macht Tempo, ist stark am Ball und nimmt gerne jeden Zweikampf sowie Kopfball an, aus welchen er meist als Sieger hervorgeht. Er ist ein echter Teamplayer und setzt sich für den Erfolg der ganzen Mannschaft ein. Seine Übersicht und sein Können sind viel Wert denn wenn Kerem denn Pass vom Flügel reinbringt oder seine langen Seitenwechsel schlägt wird es für den Gegner oft gefährlich. Leider gelang es ihm heute nicht sich selbst mit einem Tor zu belohnen, es rettet wieder einmal die Latte wobei der Ball gefühlt wohl doch eher drin war. Aber Kerem lässt sich dadurch sicher nicht entmutigen denn allein der Sieg der Mannschaft zählt und beim nächsten mal klappt es sicher wieder. Heuet gibt es noch einen Sondertitel zu vergeben. Wir nennen ihn Helden des Tages: Dieser Titel gebührt unserem Trainerteam Jose Perez und Stefan Keusch. Sie haben ihn sich über lange Zeit verdient und erarbeitet. Sie haben aus einer Mannschaft mit vielen guten Einzeltalenten eine Mannschaft geformt welche zu überzeugen vermag. Sie haben als Trainer, Psychiater, Kindermädchen und vielem anderen mehr alles richtig gemacht und diese, ihre, Mannschaft dorthin geführt wo sie heute steht. Es war sicher nicht immer leicht und es brauchte oft Nerven, Geduld und Ausdauer aber euer Einsatz hat sich gelohnt. Ihr dürft stolz auf euch und euer Team sein. Eine Mannschaft braucht solche Trainer wie euch die mit Leidenschaft und vollem Einsatz immer für das Team da sind. Auch die Mannschaft, die Funktionäre, Freunde und Fans dieses Teams sagen euch beiden danke für diese geniale Saison und die durch euch geleistete Arbeit. Ihr zwei seid echt super und als Trainerteam wohl unschlagbar.

Resultat: FC Centro Gallego- FC Stein am Rhein 1 4:1 (2:0)

Tore: 1:0 Moreno del Rizzo, Penalty (6) ; 2:0 Nuno da Silva Vilela (43) ; 3:0 Miroslav Panic (57) ; 4:0 David Bischof (72) ; 4:1 Gegner (89)

10
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Kerem Duran
Mittelfeld
Dabei seit: 2014/2015

28.05.2017 - Arbeitssieg in Wiesendangen

Am Sonntag 28.05.17 durfte Centro Gallego gegen Wiesendangen 2 antreten. Bei hochsommerlichen Temperaturen um 12 Uhr Mittags mussten die Spanier ihr Können unterbeweis stellen. Nach dem man sich am letzten Wochenende mit nur einem Punkt begnügen musste, sollten es heute wieder deren drei werden. Centro machte von Beginn an druck und versuchte mit schnellen Bällen den Gegner auszuspielen. Doch irgendwie schien es heute nicht richtig zu laufen. Die Spanier versuchten zwar steht’s ein gutes Spiel aufzubauen doch zu Beginn fehlte noch etwas die Präzision und der Spielfluss geriet immer wieder ins Stocken. Dennoch erarbeiteten sie sich schon bald die ersten guten Möglichkeiten von denen leider aber noch keine etwas zählbares einbrachte. Wiesendangen versuchte immer wieder mit langen Bällen die Abwehr der Spanier zu überlisten doch die 4er Kette der Gallizier arbeitete gut zusammen und auch das Mittelfeld arbeitete, wenn nötig, gut nach hinten. So blieb es bei den Hausherren lediglich bei dem Versuch gefährlich vor das Tor der Spanier zu gelangen. Die Männer vom Dreispitz erarbeiteten sich immer wieder gute Chancen obwohl das Zusammenspiel und auch das Tempo, welches diese Mannschaft eigentlich mit ausmacht, heute etwas fehlte. Centro zeigte sich aber bisher als die aktivere und auch bessere Mannschaft so dass es nur eine Frage der Zeit sein dürfte bis endlich der Ball den Weg ins Tor finden würde. Wiesendangen versuchte je länger das Spiel lief besser ins Spiel zu kommen und erarbeiteten sich nun auch hin und wieder einzelne Möglichkeiten konnten aber gegen einen gut arbeitenden Gast nicht viele ausrichten. Irgendwie schienen die Spanier aber heute etwas gehemt. Vielleicht waren es die Temperaturen oder auch eine gewisse Unsicherheit, da trotz guter Chancen es nicht so laufen sollte wie geplant. Doch nach 42 min. war es dann endlich soweit. Centro konnte endlich einen guten Angriff erfolgreich abschliessen und zum Stand von 0:1 einnetzten. Mit diesem Stand ging es dann auch in die Pause. Nach einer kurzen Abkühlung und Verschnaufpause zur Halbzeit ging es in den zweiten Durchgang. Mit diesem Ergebnis im Rücken konnte Centro nun etwas beruhigter starten. Jetzt hiess es etwas Kräfte schonen und aus einer Kompakten Defensive heraus nach vorne arbeiten. Centro machte es gut und konnte auch gleich wieder nach vorne ihre Nadelstiche setzten. Man erspielte sich auch jetzt wieder gute Möglichkeiten so dass einmal nur noch der Pfosten das Tor verhinderte und auch ein Kopfball verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Leider fehlten auch in der zweiten Halbzeit die Spritzigkeit und das schnelle Zusammenspiel. Doch auch so arbeitete das Team der Spanier gut und jeder kämpfte auf seiner Position. Die Gastgeber versuchten zwar immer wieder mit langen Bällen nach vorne zu kommen doch dies hatten die Gallizier gut im Griff und bremsten die Hausherren ein jedes Mal aus. Meist war für sie schon vor dem Spanischen 16er halt bzw. der Torwart der Gäste klärte die Lage. In der 75 min. passierte es dann aber doch. Ein Eckball von Wiesendangen fand einen ungedeckten Spieler welcher unbedrängt abschliesen konnte. Nach 2/3 des Spiels hies es nun 1:1 und man musste also wieder von „vorne“ beginnen. Die Spanier liessen sich aber nicht beunruhigen denn sie wissen was sie können und auch das sie in diesem Spiel über die gesamte Zeit immer die Nase vorn hatten. Jetzt musste einfach mit Ruhe und Geduld die restliche Zeit genutzt werden um das Ergebnis zu halten und nach Möglichkeit nochmal einen Abschluss zu erzielen. Die Männer aus Wiesendangen bekammen natürlich durch diesen Treffer noch mal Motivation und sie versuchten jetzt natürlich ihren Vorteil zu nutzen. Nun drückte Wiesendangen nochmals kräftig so das Centro sich hauptsächlich auf das verteidigen konzentrierte und mit schnellen Kontern ihre Chancen suchte. Das bei diesen Temperaturen und nach mehr als 75min. langsam die Kräfte schwinden war klar, dennoch gelang den Spaniern immer wieder mit langen Bällen und schnellen Angriffen für Gefahr zu sorgen. Doch auch die Gastgeber aus Wiesendangen kamen jetzt nochmal zu Chancen doch dank guter Defensiv – und Torwartleistung passierte nichts. Die Spieler der Spanier wollten sich mit diesem Spielstand aber nicht zufrieden geben und arbeiteten weiter. Als in der 84 min. ein Spieler von Wiesendangen nach einem groben Foul im Mittelfeld die rote Karte sah, wussten die Spanier ihre Chance zu nutzen. Jetzt wurden nochmal alle Kräfte mobilisiert und die Mannschaft versuchte nun nochmals Druck zu machen. Dies gelang auch und in der 90 min. konnten die Spanier sich belohnen und das verdiente 1:2 erzielen. Doch wer glaubt Wiesendangen hätte nun aufgegeben täuschte sich. Wiesendangen gab sich nicht geschlagen und nutzte die Nachspielzeit um evtl. noch den Ausgleich zu schaffen. Die Spanier konzentrierten sich nun ganz aufs Verteidigen kamen aber nochmals in Bedrängnis. Nun rettete auf Seiten der Spanier das Gehäuse. Jedoch dem noch nicht genug, landete der Ball bei einer weiteren Aktion im Tor der Spanier. Hier hatte der unparteiische aber zu Recht ein vorhergegangenes Foulspiel erkannt und die Partie bereits unterbrochen. Nach hektischen Minuten in der Nachspiel Zeit und sicher auch etwas Glück endete das Spiel verdient mit 1:2. Fazit: Centro erarbeitet sich heute verdient 3 Punkte. Es war mit Sicherheit nicht eines der schönen Spiele. Es fehlte das gewohnte Zusammenspiel und auch das Tempo. Trotzdem hat das Team vom Dreispitz sich die Punkte heute verdient. Es haben alle gekämpft, gearbeitet und sie liessen sich nicht aus der Ruhe bringen. Sie haben gewusst was sie können und haben an sich geglaubt. Auch solche Spiele können gewonnen werden, wenn es auch nicht einfach ist und man es wohl gerne anders hätte. Heute braucht e es in den letzten Minuten auch etwas Glück dazu. Aber wie sagt man so schön, das Glück ist mit den tüchtigen. Die Spieler von Centro konnten dies heute beweisen. Am nächsten Samstag den 03.06.17 um 17 Uhr startet das letzte Heimspiel dieser Saison. Gegen den dortigen Gegner aus Stein a. Rhein hat Centro einiges vor. Mit einem Sieg können sie alles klar machen und die Meisterschaft bereits entscheiden. Kommt unbedingt am Dreispitz vorbei und feuert unser Team an. Feiert mit uns dann hoffentlich einen Sieg und den verdienten Aufstieg in die 3. Liga. Spieler des Tages: Lorenz Moser, unser Neuzugang aus der Winterpause. Lolo hat sich von Anfang an voll in die Mannschaft integriert. Er ist eine echte Verstärkung für unser Team. Lolo ist ein echter Team Player der kämpft und nie aufgibt. Er geht in jeden Zweikampf und daraus meist als Sieger hervor. Mit seiner Übersicht kann er viele Aktionen positiv beeinflussen und gibt der ganzen Mannschaft mit seiner Ruhe ein sicheres Gefühl. Auch heute hat er dies wieder einmal gezeigt. Er ist eine sichere Bank im Mittelfeld und spielt einen hervorragenden schnörkellosen Fussball.

Resultat: FC Wiesendangen 2 - FC Centro Gallego 1:2 (0:1

Tore: 0:1 Moreno Del Rizzo (42) ; 1:1 Gegner (75) ; 1:2 Miroslav Panic (90)

4
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Lorenz Moser
Mittelfeld
Dabei seit: 2015/2016

20.05.2017 - Punkteteilung auf dem Dreispitz

Am Samstag 20.05.17 hiess der Gegner der Spanier FC Räterschen 1. Schon im Hinspiel der Vorrunde zeigte sich Räterschen als nicht zu unterschätzender Gegner. Centro war also vorgewarnt und wusste das hier eine kämpferisch starke Mannschaft antreten würde. Zudem zeichnete sich der Gegner mit einer starken Defensiv Statistik aus. Centro startete mit einer 4-4-2 Variante in das Spiel und wollte von Beginn an Druck auf den Gegner ausüben. Doch auch der Gast war scheinbar gewillt heute hier etwas zu erreichen und nicht nur mit guter Defensiv Leistung zu glänzen. Räterschen stand zu Beginn der Partie hoch und versuchte mit schnellen Aktionen vor das Tor der Hausherren zu gelangen. Dies glückte ihnen in den ersten Minuten auch und sie kamen schon schnell zu Abschlüssen welche aber durch die Spanier pariert werden konnten. Die Hausherren schienen wohl etwas überrascht konnten sich aber schnell darauf einstellen und nach knapp 10 min landete der erste zwingende Angriff der Gallizier bereits im Netz von Räterschen, 1:0. Nun nahm das Spiel fahrt auf und Centro konnte sich immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste spielen. Räterschen hingegen musste sich durch den offensivdrang der Spanier weit zurückfallen lassen und kam nun kaum mehr zu Chancen. Lediglich aus Standards entwickelte sich im Moment Gefahr für die Gallizier. Zu diesen kam es aber auf beiden Seiten in regelmässigen Abständen da beide Mannschaften heute einen sehr kampfbetonten und körperlich aggressiven Fussball zeigten. Beide Teams schenkten sich bezüglich Kampf und Einsatz nichts ohne aber in übertriebene Härte zu verfallen. Für den Rest der ersten Halbzeit war somit auch Centro die spielbestimmendere Mannschaft ohne aber noch ein weiteres Tor zu erzielen. Somit stand es zur Pause 1.0. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste aus Räterschen scheinbar wieder mehr offensivdrang und es entwickelte sich ein Spiel welches mit Tempo hin und her ging und hauptsächlich vom Kampf beider Mannschaften lebte. Nach gut 10 min kam Räterschen nun zum Vorteil. Nach einem Angriff der Gäste entschied der Unparteiische auf Penalty für die Gäste welches sicherlich hart aber vertretbar war. Zum Glück der Spanier konnte der Schütze aus den Reihen der Gäste diese Chance nicht verwandeln und der Pfosten rettete die Spanier vor dem Ausgleich. Nur wenige Minuten später erzielten nun die Spanier endlich den verdienten Treffer zum 2:0. Ein Freistoss aus gut 30 Metern landete mit sattem Schuss im Tor der Gäste. Endlich war man nun also mit 2 Toren im Vorsprung und dies aus einem Standard heraus, welche am heutigen Tag zwar scheinbar nicht die Stärke der Spanier waren, denn bis anhin waren die vielen Möglichkeiten aus diesen leider nicht effektiv genutzt worden. Jetzt war klar wenn Räterschen heute noch etwas holen wollte mussten sie noch mehr Druck nach vorne entwickeln was sie auch taten. Sie versuchten immer wieder mit schnellen Angriffen die Spanier zu bezwingen. Doch Centro stand sicher und arbeitete weiter gut. Das Spiel wurde aber dadurch auch immer körperbetonter und auch hektischer. Centro konnte trotz dem offensiv stärker werden der Gäste auch weiterhin gut nach vorne arbeiten und kam weiter auch zu Möglichkeiten. Nach ca. 75 min. hätte die Vorentscheidung fallen können als auf Seiten von Räterschen nur noch der Pfosten rettete und im Anschluss daran auch Centro, zum zweiten mal heute, zu einem Penalty hätte kommen müssenwelches vom Schiedsrichter aber anders gesehen wurde. Die Gäste liessen sich dadurch aber keineswegs beeindrucken und kämpften weiter. Dies sollte sich für sie auch lohnen. Nach 81 min erzielten sie mit etwas Glück aber sicher durch ihren Einsatz nicht unverdient den Anschlusstreffer zum 2:1. Noch gut 10 min zu spielen. Jetzt hiess es für die Spanier aufgepasst denn Räterschen kam nun nochmal durch dieses Tor in fahrt und drückte die Spanier in ihre eigene Hälfte. Jetzt musste die Devise heissen gut zu verteidigen und das Ergebnis über die Zeit zu nehmen. Leider gelang dies aus Sicht der Gastgeber nicht den in der Nachspielzeit erzielten die Kampfstarken Gäste den Ausgleich zum Endstand von 2:2. Fazit: Centro vergibt wie im Hinspiel gegen dieses Team aus Räterschen eine 2:0 Führung. Dies sicher auch mit Pech. Räterschen hat hart dafür gearbeitet und es ist ihnen erneut gelungen den Spanieren den Sieg zu vermasseln. Es gibt Mannschaften die liegen einem aus irgendwelchen Gründen nicht. Räterschen scheint für die Spanier ein solches Team zu sein. Über lange Zeit waren die Spanier die aktivere und spielerisch bessere Mannschaft welches die Gäste aber steht’s mit Einsatz und Kampf wettmachten. Die Gäste haben an sich geglaubt und bis zum Schluss gekämpft. Centro hätte das Spiel mit einem 3. Tor entscheiden können aber es sollte heute wohl nicht sein. Auch waren sie vielleicht in den letzten Minuten nicht konsequent genug. Gegen solch einen Gegner darf man die letzten Minuten auch einfach mal mit schlichtem „hau den Ball raus“ Fussball verteidigen und den Stand irgendwie über die Zeit zu bringen. Die Mannschaft zeigte sich heute aber als Team und demonstrierten ebenfalls, dass sie kämpfen können und auch solche Spiele bzw. Gegner für sie lösbar sind. Denn eigentlich liegen ihnen solch unangenehme eher ruppige Spiele nicht. Sie zeigten aber heute, dass sie auch hier mithalten können und machten eine gute Arbeit. Schade konnten sie sich dafür nicht mehr belohnen. Heute hat es nur zu einem Punkt gereicht was sicher Schade ist. Die Möglichkeit für die nächsten 3 Punkte haben die Spanier vom Dreispitz am nächsten Sonntag den 28.05.17 um 12 Uhr in Wiesendangen. Macht doch einfach einen kleinen Ausflug dort hin und unterstützt unser Team auch dort. Spieler des Tages: Dervis Cacan, er zeigte in diesem Spiel das er technisch und läuferisch gut in Form ist. Es machte einfach Spass ihm zuzusehen. Dello hatte gute Einzelaktionen arbeitete dabei aber auch für die Mannschaft, welches sich zweifelsfrei verbinden lässt. Er musste viel einstecken an diesem Tag, scheinbar wussten seine Gegenspieler oft kein anderes Mittel ihn aufzuhalten. Dello zeigte sich aber davon kaum beeindruckt und spielte ein hervorragendes Spiel

Resultat: FC Centro Gallego- FC Räterschen 1 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 Miroslav Panic (9) ; 2:0 Luis Pexoto (62) ; 2:1 Gegner (81) ; 2:2 Gegner (93)

19
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Dervis Cacan
Mittelfeld
Dabei seit: 2015/2016

13.05.2017 - Glück gehabt im Thurgau

Am Samstag 13.05.17 19 Uhr durfte Centro Gallego sein können beim 8. der Tabelle dem FC Diessenhofen 2 unterbeweis stellen. Nur zu gerne würden diese, laut eigener Aussage, den Spaniern ein Bein stellen um den Abstand zum Verfolger um den Titel evtl. nochmals zu verkürzen und somit mehr Spannung in den Aufstiegskampf in dieser Gruppe zu bringen. Centro war also vorgewarnt denn Diessenhofen hat in dieser Saison nichts zu verlieren oder zu gewinnen. Centro startete mit einer ungewohnten Aufstellung, dies bedingt durch die Abwesenheit von einigen Spielern (Verletzungen/ private Abwesenheiten) liess aber auch den ein oder anderen „Stammspieler“ zu Beginn auf der Bank. Das Spiel begann und Diessenhofen zeigte gleich das sie heute gerne die Punkte auf dem Parkerwiesen behalten würden. Centro tat sich von Beginn an eher etwas schwer denn die „neu zusammengestellte“ Mannschaft musste sich wohl zuerst finden. Es lief kaum ein ordentliches Zusammenspiel und kam zu vielen unnötigen Ballverlusten. Nichts desto trotz erarbeiteten sich die Spanier schon in den ersten 10 Spielminuten mehrere hochkarätige Torchancen welche sie sich aber leider alle selbst auf den letzten Metern zu nichte machten. Mehrfach kamen Spieler allein vor das Tor der Gastgeber scheiterten dort aber meist an sich selber und vergaben so mindestens 3 hundertprozentige. Dies führte natürlich nicht zu einer Beruhigung und somit einem besseren Spiel der Gäste. Auch die Hausherren kamen in dieser Zeit bereits zu guten Möglichkeit meist ausgelöst durch Abstimmungsprobleme und Stellungsfehler der Gallizier. Nach 13 Minuten konnten aber die Gäste dennoch jubeln. Erneut führte ein präziser, gut platzierter, Weitschuss aus rund 40 Metern zum 0:1 Erfolg der Gäste. Jetzt dürfte man denken, dass sich die Lage etwas entspannen würde und die Männer vom Dreispitz endlich mit dem Beginnen würden was sie können, nämlich Fussball zu spielen. Doch weit gefehlt, anstelle nun wie gewohnt ihr gekonntes Spiel aufzubauen und mit kurzen schnellen Pässen und überlegten Aktionen den Gegner auszuspielen folgte nichts. Jeder kochte sein eigenes Süppchen von einem Zusammenspiel war nichts zu sehen. Anstelle eines ruhigen konzentrierten Spielaufbaues wurden nun vermehrt mit langen Bällen versucht zum Erfolg zu kommen. Dies gelang zwar hin und wieder aber auch jetzt wussten die Spanier ihre spärlichen Chancen nicht zu nutzen und es gelang ihnen nicht den Ball ins Netz der Gastgeber zu befördern. Die vielen unnötigen und selbstverursachten Ballverluste förderten natürlich die Moral und das Spiel von Diessenhofen, so dass diese immer wieder zu Möglichkeiten kamen welche aber auch, zum wohl der Gäste, nicht in zählbarem endeten. Nach etwas mehr als 30 Minuten passierte es dann aber doch. Ein eher unnötiges Foul an der Aussenlienie und der daraus folgende Freistoss landete im Tor der Gallizier. Somit war das Spiel wieder offen und wenn Centro heute hier die Punkte mit nach Hause nehmen wollte müsste endlich etwas seitens der Spanier passieren. Aber ausser noch mehr Unruhe und Ungenauigkeiten passierte nicht viel bei den Spaniern. Die Gastgeber aus Diessenhofen waren scheinbar nun wieder auf dem für sie richtigen Weg. Auch ohne dass sie fussballerisch grosses zeigten waren sie wieder im Spiel und natürlich auf der moralisch besseren Seite. Endlich kam der Pausenpfiff und man konnte hoffen das es dem Trainerstab der Spanier gelingen würde in den folgenden Minuten die Mannschaft so ein- und umzustellen das der Ausflug in den Thurgau doch noch positiv enden würde. Die zweite Hälfte begann und die Spanier taten sich weiter schwer gegen ein nun scheinbar zusätzlich motiviertes Diessenhofen. Die Gastgeber welche jedoch auch keine sonderlich gute Leistung auf den Platz brachten schafften es immer wieder die Spanier in Verlegenheit zu bringen. Sie versuchten es nicht mit Ideen und einem geordneten Spielaufbau sondern mit weiten, langen Bällen vor das Tor der Gäste zu gelangen. Selbst damit schienen die Spanier aber heute irgendwie nicht klar zu kommen und hatten sichtlich Mühe gegen diesen eher schwachen Gegner. Centro versuchte zwar immer wieder in ihr Spiel zu kommen aber auch die neu eingewechselten Spieler konnten den tatsächlichen Umschwung nicht bewirken. Sie versuchten zwar Akzente zu setzten doch in einem Spiel welches sich über 45 Minuten mehr oder weniger verselbständigt hatte und von einem Spiel als Mannschaft nicht viel zu sehen ist, ein eher undankbare und aussichtslose Aufgabe. So lief das Spiel über weite Strecken der 2. Halbzeit so wie auch im ersten Durchgang auf tiefem Niveau weiter. Centro konnte zwar leicht zulegen aber für einen überzeugenden Auftritt reichte es bei weitem nicht. Es flammt immer mal wieder etwas Hoffnung auf wenn versucht wurde mit ein paar guten Spielzügenund schnellen überlegten Seitenwechseln etwas zu bewirken aber diese wurden nicht konsequent zu Ende gespielt und verliefen sich in der „weite des Spielfeldes“. Viele Spielunterbrüche taten ihr übriges dazu einen einigermassen brauchbaren Spielaufbau zu verwirklichen. Auch die Chancenauswertung liess im zweiten Teil weiterer zu wünschen übrig. Anstatt einfach und schnell den Abschluss zu suchen glaubte man immer noch dies möglichst schön und spektakulär machen zu müssen welches aber leider erfolglos und in dieser Phase nicht hilfreich war. Selbst aus Standards wie Eckbällen und Freistössen wussten die Spanier heute nichts brauchbares zu erzielen und machten sich auch dort gute Möglichkeiten selbst zu nichte. Nach Rund 80 min aber konnte Centro noch mal Hoffnung schöpfen. Nach einem Angriff der Diessenhofener welcher glücklich geklärt wurde starteten die Spanier mit einem langen Ball einen Konter welchen Diessenhofen erst mit einem Foulspiel im 16er beenden konnte. Nun hiess es diese Chance zu nutzen und den gegebenen Penalty zu verwandeln. Dies gelang auch und somit konnten die Gallizier kurz vor Ende der Partie wieder in Führung gehen. Jetzt blieb zu hoffen das es gelang dieses Ergebnis auch über die Zeit zu bringen und so wenigstens die 3 Punkte zu holen. Dies gelang der Truppe vom Dreispitz schlussendlich, wenn auch mit etwas Glück, denn ein Abschluss der Gastgeber wurde nur noch von der Latte gehindert den Weg ins Tor der Spanier zu nehmen. Somit endete ein Spiel auf tiefem Niveau mit einem für die Spanier eher schmeichelhaften 1:2 Erfolg über den FC Diessenhofen2. Fazit: Was ist los mit Centro? Was heute gezeigt wurde ist einem Aufstiegsaspiranten in die 3. Liga eigentlich nicht würdig gewesen. Centro zeigte in keiner Weise was sie können. Dies lässt sich aber nicht an einzelnen Spielern fest machen sondern hier muss sich das ganze Team dafür verantwortlich zeigen. Die Spanier passten sich von Beginn an dem Niveau des Gegners an und zeigten nichts von ihrem Können, der Spielfreude und der Einstellung welche sonst eigentlich überzeugt. Anstatt als Mannschaft aufzutreten und gemeinsam ein Spiel aufzubauen, zu bestreiten und zu dominieren wollte heute jeder das Spiel für sich und mit der Brechstange entscheiden. Dies führt aber nur bedingt und sicher nicht gegen jeden Gegner zum Erfolg. Diesmal hatte Centro noch Glück und dieses Spiel, welches phasenweise eher einem Grümpeltunier ähnelte als einem 4. Liga Spiel, konnte „erfolgreich“ beendet werden. Nun gilt es aus diesem Spiel die richtigen Erkenntnisse zu ziehen und dafür zu sorgen, dass alle zusammen als Team wieder auf die Erfolgsspur kommen. Ein erster wichtiger Schritt dazu ist bereits getan. Jeder an diesem Spiel beteiligte weiss, dass hier keine Glanzleistung gezeigt wurde und ist sich im klaren, dass mit solch einer Leistung das Saisonziel nicht näher rücken wird. Dies war aber mit Sicherheit ein einmaliger Ausrutscher denn wer die Mannschaft der Gallizier kennt weiss welches Potenzial in ihnen steckt. Ruft es einfach wieder ab, spielt Fussball und zeigt euch als leidenschaftliches Team so wie wir euch kennen. Es wird euch und den Zuschauern mit Sicherheit mehr Freude bereiten und zwangsläufig zum Erfolg führen. Den Beweis dass Centro es kann dürft ihr am 20.05.17 um 18 Uhr auf dem Dreispitz gegen den FC Räterschen 1 erleben . Ich hoffe ihr kommt vorbei und unterstütz unser Team auf seinem Weg zur Meisterschaft. Bis dann…. Que Viva el Centro!!!! Spieler des Tages: Daniel Barreiro, ein Verteidiger mit Herzblut. Er kämpft, setzt sich ein und hat alles was einen starken Innenverteidiger ausmacht. Er ist körperlich präsent, scheut keinen Zweikampf sucht jeden Kopfball und erledigt seine Aufgabe ruhig und überlegt. Er ist eine verlässliche Grösse in der Mannschaft und kann durch seine Art zu spielendem Team Sicherheit und Ruhe vermitteln

Resultat: FC Diessenhofen 2 - FC Centro Gallego 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 Miroslav Panic (13) ; 1:1 Gegener (34) ; 1:2 Dervis Cacan, Penalty (81)

5
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Daniel Barreiro
Verteidigung
Dabei seit: 2012/2013

06.05.2017 - Centro festigt Platz an der Spitze!

Am Samstag 06.05.17 hatten die Spanier vom Dreispitz einen weiteren direkten Verfolger zu Gast. Der FC Stammheim, 3. der Gruppe, würde sicher alles daran setzten die Punkte mit nach Hause zu nehmen und so den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Somit durfte man durchaus auf ein spannendes Spiel hoffen. Schon vor dem Anpfiff merkte man beiden Mannschaften eine gewisse Anspannung an, hier wussten beide Teams das es nicht nur lediglich um 3 Punkte ging, sondern sich hier evtl. schon abzeichnen könnte wer in der Gruppe bis zum Ende der Saison ganz vorne mitreden wird. Das Spiel begann in den ersten Minuten etwas verhalten und beide Mannschaften tasteten sich zuerst einmal ab. Die Gäste wie auch die Gallizier legten beide eher verhalten los was aber vielleicht auch dem eher widrigen Wetter zu schulden war, so dass man sich wohl zuerst an die Verhältnisse gewöhnen wollte. Nichts desto trotz hatte bereits nach 4 Minuten der Gast aus Stammheim die Führung auf dem Fuss und nur die Latte am Tor der Spanier rettete diese vor einem sehr frühen Rückstand. Nun schien das Spiel tatsächlich eröffnet und die Spanier legten sofort nach und erkannten blitzschnell ihre Möglichkeiten. Mit gutem Auge erkannte man das der Torwart der Gäste sich weit, zu weit, aus dem Gehäuse begeben hatte und überlistete diesen gekonnt mit einem gut platzierten hohen Ball aus rund 40 Metern welcher den Weg direkt ins Tor der Stammheimer fand. Nun und mit diesem Tor im Rücken machten die Spanier auch erstmals richtig Druck auf das Tor der Gäste und dies nicht ohne Erfolg. Schon 5 min. später gelang es den Hausherren auf 2:0 zu erhöhen. Nach einem Gewirr im 16er der Gäste lenkte ein Stammheimer den Ball nach einem Schuss der Spanier ins eigene Tor ab. Dies war ein Start nach Mass mit dem wohl zuvor keiner gerechnet hatte. Die Gallizier nutzten nun den Auftrieb aus dieser Situation und kamen von Minute zu Minute besser ins Spiel. Sie erkämpften und erspielten sich Chance um Chance. Zu dieser Zeit war von den Gästen aus Stammheim wenig zu sehen und sie hatten sichtlich Mühe sich aus der Druckphase der Spanier zu befreien. Die Spanier griffen immer wieder früh in der eigenen Hälfte der Gäste an und störten so den Spielaufbau und die Moral der Stammheimer. Mit viel Einsatz und Kampf um jeden Ball erarbeiteten sich die Männer vom Dreispitz viele gute Abschlüsse. Leider wollte aber kein Ball mehr ins Tor der Gäste. Der Ball ging entweder knapp vorbei, es warfen sich mehrere Spieler in letzter Sekunde in den Ball oder es rettete zwei Mal der Pfosten. Nach gut der Hälfte der 1. Halbzeit konnte jedoch Stammheim einen bis dahin von ihnen eher seltenen Angriff bis in den 16er der Spanier erfolgreich abschliessen. Dort konnten die Hausherren nicht zwingend genug klären und die Gäste nutzten ihre Chance und verkürzten auf 2:1. Nun war das Spiel wieder offener und beide Mannschaften kämpften nun um jeden Ball und jeden Meter. Wobei hier gefühlt die Spanier immer noch ein bisschen mehr Einsatz und Ideen zeigten so dass das Heimteam auch weiter eher den Ton angab. Zur Pause trennte man sich also mit einem 2.1 und dem Wissen das mit etwas mehr Glück die Partie bereits hätte vorentschieden sein können. Im 2. Durchgang begann das Spiel wieder mit viel Druck und die Spanier wollten scheinbar möglichst bald den Vorsprung wieder auf 2 Tore erhöhen. Sie zeigten sich weiter kampfstark und mit dem Willen hier das Spiel zu entscheiden. Doch auch die Gäste aus Stammheim wussten das sie hier sicher noch etwas erreichen können. So zeigten sich von Beginn an wieder spannende Zweikämpfe und harte Arbeit auf beiden Seiten. Die Gäste hatten dabei aber etwas mehr Glück denn nach gut 10 min in der 2. Hälfte gelang ihnen mit unfreiwilliger Unterstützung der Spanier der Ausgleich zum 2:2. Nach einem Freistoß wurde der Ball leicht abgelenkt und überraschte den Schlussmann der Spanier sichtlich. Nun war also wieder alles offen und der 2 Tore Vorsprung der Gallizier aus den ersten 10 Spielminuten egalisiert. Dies gab natürlich der Mannschaft aus Stammheim auftrieb und die Spanier wirkten erst einmal etwas demoralisiert. Was auch verständlich ist, hatten sie doch mit einer 2 Tore Führung und einigem mehr an Spielanteil bis jetzt nicht mehr zählbares erreichen können und die Führung etwas unglücklich nun abgegeben. Die Gäste aus Stammheim nutzten nun diese Situation und hatten jetzt mehr vom Spiel und übten einiges an Druck auf die Truppe vom Dreispitz aus. Nun galt es für die Spanier zuerst sich wieder zu Sammeln und den momentanen Stand zu halten, denn auch mit einem Unentschieden wäre man immer noch in einer guten Aussichtslage hinsichtlich der Tabellenführung. Doch wer dieses Team kennt weis dass sich die Spanier mit diesem Spielstand nicht begnügen würden. Schon oft haben sie gezeigt, dass sie sich auch in einer solchen Situation zurückkämpfen können. Dies brauchte jedoch eine gewisse Zeit aber danach hatten sich die Gallizier wieder erholt und kämpften sich langsam ins Spiel zurück. Sie konnten für die letzten 15 Minuten das Spiel wieder übernehmen und kämpften, liefen und zeigten alles was ihr Team ausmacht. Man merkte, dass sich hier das Blatt nochmal zugunsten der Spanier wenden könnte, wenn auch die Gäste ebenfalls immer noch versuchten das Spiel für sich zu entscheiden. Die Angriffe und Spielzüge der Spanier wirkten nun aber wieder zwingender und abgeklärter als die der Gäste. Der Einsatz der Spanier wurde nun auch endlich erneut belohnt, denn nach 86 min fand der Ball den ersehnten Weg ins Tor von Stammheim und somit kurz vor Ende der Partie zum Stand von 3:2. Jetzt hiess es aus Sicht der Spanier lediglich noch diese Ergebnis zu halten und über die Zeit zu bringen was ihnen auch dank einer guten Defensivleistung der gesamten Mannschaft sicher gelang. Ein durchaus spannendes Spiel endete mit einem knappen aber verdienten Ergebnis für die Gallizier vom Dreispitz. Fazit: Centro Gallego gewinnt dieses wichtige Spiel verdient mit 3:2. Die Spanier waren über 90 Minuten gesehen die bessere, aktivere und sicherer Auftretende Mannschaft. Stammheim machte es den Männern vom Dreispitz nicht leicht und auch sie hatten durchaus ihre Phasen in denen sie das Spiel für sich entscheiden hätten können. Doch die Gallizier zeigten einmal mehr was für ein tolles Team sie sind. Hier trifft Teamgeist, Willen, Kraft und Leistung mit gutem technischen können der einzelnen Spieler zusammen. In diesem Spiel haben wieder einmal alle Spieler gezeigt warum dieses Team den Erfolg verdient hat und was den feinen Unterschied ausmachen kann. Dieses Spiel zeigte einmal mehr, dass sich alle in den Dienst der Mannschaft stellen und jeder für jeden Kämpft und arbeitet und damit noch vieles möglich ist. Das Team vom Dreispitz hat mit diesem Sieg einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht um am Ende der Saison immer noch ganz oben in der Tabelle zu stehen. Wenn die Mannschaft von Centro weiter immer bereit ist ihr Potenzial abzurufen und wie in diesem Spiel zu zeigen, können wir uns auch weiter auf gute spannende Spiele freuen. Nächste Gelegenheit dazu wäre am Samstag 13.05.17 um 18 Uhr in Diessenhofen. Es wäre schön wenn wir auch dort wieder auf eure Unterstützung zählen könnten. Kommt vorbei und erlebt ein hoffentlich gutes, attraktives Fussballspiel und freut euch mit der Mannschaft auf hoffentlich den nächsten erfolgreichen Schritt in dieser Meisterschaftsrunde. Spieler des Tages: Xhyljan Mahmuti…. In diesem Spiel zeigten wieder einmal alle echt gute Leistungen so dass es immer schwerer wird einen Spieler heraus zu heben. Wir haben uns aber dennoch für Xulie entschieden. Ihm gelang als „Senior“ im Team das entscheidende Tor zum 3:2. Xulie ist obwohl er mit Abstand der älteste Spieler im Team ist immer fit, bereit und zeigt mit seinem Einsatz und Kampfgeist dass er immer noch mithalten kann. Er ist, wenn er gebraucht wird, immer für das Team da und lebt auch als einer „unserer Schiris“ schlichtweg für den Fussball. Danke für deinen Einsatz Xulie, hoffentlich kannst du das Team noch lange aktiv unterstützen.

Resultat: FC Centro Gallego- FC Stammheim1 3:2 (2:1)

Tore: 1:0 Miroslav Panic (6) ; 2:0 Eigentor/Gegener (10) ; 2:1 Gegner (24) ; 2:2 Gegner (55) ; 3:2 Xhyljan Mahmuti ( 86

XM
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Xhyljan Mahmuti
CO-Trainer
Dabei seit: 2011/2012

29.04.2017 - Klares Ergebniss auf dem „Eggen“….

Am Samstag 29.04.17 hiess der Gegener der Spanier FC Flurlingen 1. Die Mannschaft der Gallizier war gespannt auf das Spiel und auf den Platz. Hatte es doch die ganze Woche geregnet und einige Spiele in der Region mussten wegen Unbespielbarkeit des Platzes verschoben werden. Der Platz zeigte sich jedoch in einem annehmbaren Zustand, war aber bei weitem nicht optimal. Ausserdem versprach die Tatsache, dass in den Reihen von Centro Gallego, gleich vier Spieler auflaufen würden welche in den vergangenen Jahren in den Farben der Flurlinger spielten für zusätzliche Spannung, zumindest bei diesen Akteure. Das Spiel startete eher verhalten und beide Teams versuchten irgendwie in das Spiel zukommen wobei die Betonung auf versuchten liegt. Bei beiden Mannschaften war zu Beginn der Partie kein wirklicher Spielaufbau zu erkennen und beide Mannschaften machten sich das Leben selber schwer oder blieben bereits weit vor dem 16er in der jeweils gegnerischen Abwehr hängen. So dauerte es auch bis zur 17 Minute bis endlich der erste Torschuss gelang. Centro holte sich mit diesem Schuss den ersten Eckball in der Partie und konnte diesen auch gleich souverän verwandeln. Somit gingen die Spanier in Führung. Nur 3 min. später stellte sich dasselbe Ereignis nochmals ein und auch den 2. Eckstoss konnte die Truppe vom Dreispitz gekonnt verwandeln, 0:2. Nun hoffte man, zumindest auf Seiten der Spanier, dass dies dem Spiel endlich mehr Auftrieb geben würde und diese jetzt endlich in ihr Spiel finden könnten. Doch leider zeigte sich dies nicht, wenn auch bereits in Minute 24 quasi aus dem nichts der Treffer zum 0:3 viel. Das Spiel plättscherte weiter vor sich hin ohne das eine der beiden Mannschaften irgendwie fussballerisch etwas ansehnliches zeigten. Es fehlte heute einfach die sonst von den Spaniern gewohnt gezeigte Spielfreude, das schnelle Passspiel und die gekonnten Aktionen. Die Spieler wirkten Ideenlos und zeitweise auch unkonzentriert. Dennoch gelang es ihnen nach 31 und 39 Minuten nochmals um 2 Tore auf einen Pausenstand von 0:5 zu erhöhen. Auch diese Treffer entstanden mehr oder weniger aus dem nichts. Heute war wohl jeder Schuss aufs Tor ein Treffer zumindest für die Männer vom Dreispitz. Flurlingen zeigte bis zur Pause leider auch keine Reaktion und sie waren wohl mit diesem Ergebnis bedient. Denn auch von ihnen kam spielerisch kaum etwas nennenswertes auf den Platz. Die Hoffnung nach dem Pausentee etwas besseren Fussball zu sehen zeigte sich leider jedoch nicht. Die Spanier schienen mit diesem Ergebnis satt zu sein und Flurlingen hatte offenbar, aber verständlicherweise, wenig Motivation an diesem Ergebniss noch wirklich etwas zu ändern. Bei den Galliziern keimte zwar immer wieder etwas Hoffnung auf das sie doch noch etwas von ihrem sonst schönen Fußball zeigen würden. Gerade wenn sie mit schnellen Spielzügen und guten Bällen versuchten nochmal etwas für das Spiel zu tun. Doch leider beschränkte sich dies auf wenige kurze Momente und leider auch nur einzelne Spieler. In diesen Momenten hatte Centro aber auch weitere Chancen konnten aber keine davon mehr im Tor der Flurlinger unterbringen. Nach 67 Minuten konnte dann auch Flurlingen endlich etwas jubeln nach dem sie den Torwart der Spanier, der an diesem Tag nicht sonderlich viel geprüft wurde, bezwangen und mit 1:5 wenigstens noch etwas Kosmetik am Ergebnis betreiben konnten. Das Spiel näherte sich dem Ende und in Minute 86 konnte Centro mit einer, der mehr als wenigen, gut herausgespielten Aktionen auf den Endstand von 1:6 erhöhen. Fazit: Es gibt Tage an denen läuft einfach alles anders als sonst. Centro gewinnt beim FC Flurlingen mit 1:6. Leider ohne dass sich das Team so zeigte wie man es kennt. Es fehlten die Ideen, die guten schnellen Spielzüge und vieles mehr. Als Zuschauer erinnerte dieses Spiel leider eher an ein 5.Liga Spiel als das hier ein potenzieller Aufstiegskandidat für die 3. Liga auf dem Platz stand. Irgendwie gelang es den Spaniern aber trotzdem diesen vom Ergebnis achtbaren Erfolg zu erzielen. Das gezeigte dürfte aber wohl den Ansprüchen dieser Mannschaft bei weitem nicht genügen. Mit einer solchen spielerischen Leistung kann dies ein andermal durchaus ins Auge gehen. Hoffen wir dass dies dem Team bewusst ist und sie alles daran setzten wieder zu zeigen weshalb sie verdient an der Tabellenspitze stehen. Diese Mannschaft kann so vieles mehr als sie in diesem Spiel gezeigt haben. Ob es an der längeren Spielpause der letzten Wochen gelegen hat oder die Mannschaft aus anderen Gründen nicht bereit war müssen Spieler und Trainer noch klären und gegeben falls auch aufarbeiten. Hoffen wir ( nein, eigentlich weis ich es) das die Mannschaft am nächsten Samstag 06.05.17 um 18 Uhr gegen den Tabellen dritten aus Stammheim wieder das zeigen wird für was wir Centro so lieben. Schönen attraktiven Fussball aus einer starken Teamleistung heraus und eine Mannschaft welche durch Willen, Kampfgeist und natürlich Können überzeugt. Kommt doch auch beim Dreispitz vorbei und unterstützt das Team. Spieler des Tages: In diesem Spiel haben wir uns für Miguel Peixoto entschieden. Miguel hat sich in den letzten Wochen sehr positiv weiterentwickelt. Er macht einen guten Job in der Abwehrkette und hat sich gut in das Team integriert. Er arbeitet dort verlässlich als Verteidiger und kann auch von dort aus immer wieder mit guten Aktionen und Bällen nach vorne arbeiten. Wir hoffen das seine Entwicklung so positiv weiter läuft und Miguel weiter zeigt was er kann.

Resultat: FC Flurlingen1 - FC Centro Gallego 1:6 (0:5)

Tore: 0:1 Dervis Cacan (18) ; 0:2 Lorenz Moser (21); 0:3 David Bischof (24); 0:4 Miroslav Panic (31); 0:5 Dervis Cacan (39); 1:5 Gegner (67); 1:6 David Bischof (86)

20
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Miguel Angelo Peixoto
Verteidigung
Dabei seit: 2015/2016

09.04.2017 - Centro überzeugt in Oberwinterthur

Am Sonntagmorgen 09.04.17 durften die Spanier vom Dreispitz gegen Oberwinterthur2 ihr Können unter Beweis stellen. Centro startete ungewohnt in einer 4-3-3 Variante. Von Beginn an zeigten sich die Galizier wach, motiviert und spielfreudig. Sie legten sofort los und zeigten mit gutem Kombinationsfussball was den Gastgeber heute wohl zu erwarten hatte. In den ersten 30 min. des Spiels jagte eine schön durchdachte Kombination die nächste und die Gastgeber waren scheinbar zum zusehen verdammt. Centro spielte hervorragend einen Angriff nach dem anderen und es machte Freude diesem Spiel zu zusehen. Der Hausherr aus Winterthur kam in dieser Zeit nie in die Verlegenheit aus der eigenen Hälfte zu kommen und die Spanier schossen sich regelrecht auf das Tor der Gastgeber ein. Spielerisch gesehen trafen hier heute zwei unterschiedliche Klassen aufeinander. Lediglich die Ausbeute an zählbarem liess mehr als zu wünschen übrig, denn egal wie schön der Spielaufbau, die Kombinationen und wie gut die Schüsse waren, keiner landete im Netz der Oberwinterthurer. Es war wie verhext, entweder knapp vorbei, zweimal an die Latte oder Torwart bzw. Spieler verhinderten in aller letzter Sekunde. Nach 30 min. hätte es locker 2 oder 3 zu Null heissen müssen doch der Spielstand von 0:0 spiegelte in keiner Weise die Überlegenheit der Galizier wieder. Nun wurden die Männer vom Dreispitz scheinbar nervös und ungeduldig. Anstatt das Spiel so weiter zu spielen und mit kurzen und schnellen Pässen an dem bestehenden Erfolgsrezept weiter zu arbeiten wollten einige Spieler nun vermehrt allein zum Erfolg kommen. Dies führte aber leider zu unnötigen Ballverlusten und auch das schnelle Spiel litt darunter. In dieser Situation kam nun auch der Gastgeber langsam wieder etwas ins Spiel und konnte so seine ersten Akzente nach vorne setzten. Nach einem Eckball der Gäste herrschte dann doch plötzlich Gefahr für das Tor der Spanier doch auch hier fand der Ball nicht den Weg ins Gehäuse. Dies aber war wohl ein nötiger Weckruf für die Spanier und man besinnte sich wieder auf das Spiel wie in den ersten Minuten. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit passte es dann doch endlich und eine der bis dahin zahlreichen Chancen landete gekonnt im Tor der Heimmannschaft. Man konnte die Erleichterung bei den Spanieren spüren, endlich war der Bann gebrochen. Mit einem für die Gastgeber eher schmeichelhaften 0:1 ging es also in die Pause. Nach wieder Anpfiff wollten die Galizier natürlich nachlegen und so drückten sie weiter auf das Tor von Oberwinterthur. Sie spielten weiter einen guten Fussball wenn auch nicht mehr ganz so überragend wie in der 1. Hälfte. Doch wie bereits erwähnt war der Bann nun gebrochen und das Spiel der Spanier überzeugte immer noch, wenn auch nicht mehr in dieser absoluten Qualität. Nach gut 15 min. der 2. Hälfte folgte was sich die Truppe vom Dreispitz redlich verdient hatte und es Stand 0:2. Die Spanier hatten auch jetzt wieder alles im Griff und Oberwinterthur kam eigentlich nie zu echten Chancen. So lief das Spiel denn auch weiter und nach einem schnellen Angriff über die Flügel und einem gut geschossenen und anschliessend verwerteten Freistoss endete das Spiel mit einem verdienten 0:4. Fazit: Centro spielte vor allem die ersten 30 min. für eine 4. Liga Mannschaft absoluten Spitzenfussball . Leider ohne Tor Erfolg. So wurde der ein oder andere Spieler etwas ungeduldig und rückte von dem gekonnten Mannschaftsspiel ab. Dies blieb gegen diesen Gegner ohne folgen, was aber auch anders ausgehen kann. Die Spanier besinnten sich aber wieder rechtzeitig auf ihre Tugenden und wurden mit dem 0:1 noch vor der Pause belohnt. Dieses Tor war wichtig und kam gerade noch zur rechten Zeit. In der zweiten Hälfte war das Spiel der Galizier zwar nicht mehr so hochklassig wie noch zu Beginn aber sie konnten immer noch mehr als überzeugen. Am Schluss konnte Centro einen absolut verdienten Sieg erspielen welcher vom Ergebniss her auch höher ausfallen hätte dürfen. Centro hatte, gegen diesen Gegner, zu jeder Zeit alles im Griff. In einem fairen Spiel ohne grosse Aggressionen zeigten die Spanier dass sie bereit sind in dieser Runde ganz vorne mit dabei zu sein. Hoffen wir dass trotz dem guten Spiel und dem Ergebnis wichtige Erkenntnisse aufgearbeitet und umgesetzt werden. Treten die Spanier weiter so als Team mit einem konzentrierten, schnellen Mannschaftsspiel, wie zu Beginn dieser Partie auf, könnte sich vielleicht noch manch Gegner an diesem schön anzusehenden Fußball die Zähne aus beissen. Spieler des Tages: Heute viel uns die Wahl schwer denn alle zeigten gute Leistungen und kämpften für das Team und den Erfolg. Nichts desto trotz konnte Miro heute mit 3 Toren zum Erfolg beitragen und dies ist mit Sicherheit nicht alltäglich und unterstreicht seine gute Leistung im heutigen Spiel

Resultat: FC Oberwinterthur 2 - FC Centro Gallego 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 Miroslav Panic (40) ; 0:2 Miroslav Panic (62); 0:3 Miroslav Panic (73); 0:4 Karim Dhalla (79)

11
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Miroslav Panic
Sturm
Dabei seit: 2014/2015

01.04.2017 - Rückrundenstart nach Plan….

Endlich war es wieder so weit, die Winterpause ist vorbei und es kann losgehen. Nach Monaten ohne „richtigen Fussball“ freut man sich schon lange auf diesen Tag. Die Spanier vom Dreispitz haben sich in den letzten Wochen gut vorbereitet und wollen natürlich an die, aus ihrer Sicht, hervorragende Vorrunde anknüpfen. Am Samstag 01.04.17 war es soweit, Centro Gallego empfing Zuhause auf dem Dreispitz seinen ersten Gegner der Rückrunde. Dies war nicht irgendein Gegner sondern der 2. platzierte und somit direkte Verfolger der Galizier, und somit ein ernstzunehmender Konkurrent. Es war also zu erwarten, dass es im ersten Spiel gegen den FC Ramsen, gleich zur Sache gehen würde. Gelingt es Centro die 3 Punkte zu holen, können sie ihren Vorsprung in der Tabelle weiter ausbauen. Sollten die Punkte nach Ramsen gehen wären die Spanier für die nächsten Spiele die Verfolger. Das Spiel startete also mit hohen Erwartungen von beiden Seiten. Man merkte bereits von Anfang an, dass beide Mannschaften wissen um was es hier geht. Die Spanier legten mutig los und versuchten den Gegner über ihr schnelles Passspiel und kluge Aktionen aus dem Mittelfeld in Verlegenheit zu bringen. Ramsen setzte vermehrt auf lange Bälle aus der Defensive und somit schnelle Angriffe in der generischen Hälfte. Die Spanier vom Dreispitz spielten einen guten, ansehnlichen Fußball und nahmen das Spiel in die Hand. Sie bauten mit guten Spielzügen auf, leider fehlte hier am Schluss oftmals noch die Genauigkeit oder es gab Missverständnisse zwischen den einzelnen Spielern. Dies ist sicher noch der Winterpause, aber vielleicht auch einer gewissen Nervosität geschuldet. Trotzdem kam es von Beginn an zu guten Chancen für Centro, welche aber durch eigene kleine Fehler und Ungenauigkeiten nicht zu zählbaren Erfolgen führte. Es wurde aber bereits schon ersichtlich das Centro hier im Moment mit mehr Ideen, aktiver und mit mehr Ballbesitz agierte. Ramsen kam zu Beginn dieser Partie mit nur wenigen Aktionen weit in die Hälfte der Spanier. Die Verteidigung der Dreispitztruppe machte eine hervorragende Arbeit und fingen jegliche Angriffsbemühungen der Gäste frühzeitig gekonnt ab so dass Ramsen nur wenige Male bis vor den spanischen 16er kam. Doch an Effizients liessen es die Gäste aus Ramsen nicht mangeln und konnten aus lediglich 2 guten Chancen bereits nach 17 Minuten mit 0:1 in Führung gehen. Dies spiegelte zwar nicht den eigentlichen Spielverlauf wieder war nun aber Tatsache und die Galizier gelangten trotz spielerischer Überlegenheit in Rücklage. Die Truppe vom Dreispitz liess sich dadurch jedoch nicht beeindrucken und sie versuchten weiter und ohne Hektik ihr Spiel aufzubauen. Die Mannschaft kennt ihre Qualitäten und es waren noch mehr als 70 min. zu spielen. Zudem kamen die Spanier immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste, eine Frage der Zeit bis der Ausgleich fallen würde. Ramsen war jetzt zwar in der besseren Ausgangslage konnte dies aber nicht nutzen denn Centro liess weiterhin kaum ein Spielaufbau der Gäste zu. Ohne weitere Tore ging es nun in die Pause. Die 2. Hälfte startete und Centro begann gleich wieder mit Druck ihr Spiel. Dies wurde in der 46. Minute belohnt als nach einem wiederholt guten Spielzug und den guten Chancen der 1. Halbzeit der Ball endlich im Tor von Ramsen einschlug. 1:1. Dieses Tor kam zu rechten Zeit denn ab jetzt legte sich bei den Spielern der Spanier wohl die gefühlte Nervosität. Centro spielte jetzt frischer, frecher und konzentrierter sodass ein Angriff auf den nächsten folgte. Ramsen hatte nun sichtlich Mühe die Spanier vom eigenen Strafraum fernzuhalten. Sie versuchten zwar ebenfalls weiter mit langen Bällen für Entlastung und den ein oder anderen Angriff zu sorgen, dies gelang ihnen aber nur wenige Male, dann aber doch gefährlich. Mit etwas Glück konnten die Spanier hier einen erneuten Rückstand verhindern als der ansonsten gut aggierende Schlussmann der Galizier bereits von Ramsen bezwungen war und ein Verteidiger im letzten Moment noch auf der Linie klären konnte. Dies sollte dann aber auch die letzte, echte, Chance für die Gäste gewesen sein. Denn ab jetzt wurde das Spiel der Heimmannschaft immer dominanter und souveräner. Sie spielten Spielzug um Spielzug immer stärker und hatten die Gäste nun gut im Griff, so dass nach 58 Minuten der ersehnte 2 Treffer der Spanier zum 2:1 folgte. Die letzten 30 min dieses Spiels waren nun mehr und mehr Kampf betont und es wurde um jeden Ball und jeden Meter gekämpft. Wobei auch hier die Spanier den besseren Eindruck hinterliessen. Jeder in der Mannschaft von Centro kämpfte nun mit Leidenschaft und dies führte dazu, dass sich die Spanier immer wieder gute Möglichkeiten erarbeiteten das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Leider war Fortuna den Torschützen der Spanier heute nicht hold und der Ball wollte einfach nicht ins Netz. Entweder ging er knapp vorbei oder der starke Schlussmann von Ramsen parierte doch noch im letzten Moment. Das Spiel blieb dadurch spannend bis zum Schluss und kostete einiges an Nerven welches sich aber aus Sicht von Centro Gallego gelohnt hat. Denn nach 90 min. war klar das die 3 Punkte auf dem Dreispitz bleiben und Centro seine Tabellenführung weiter ausbauen konnte. Fazit: Die Spanier gewinnen in diesem Spiel verdient mit 2:1. Sie waren über das ganze Spiel die bessere, aktivere und ideenreichere Mannschaft. Centro zeigt auch in der Rückrunde seine Qualitäten. In einem guten Spiel zeigten alle Spieler ihr können, Ihren Willen und ihren Teamgeist. Alle machten in diesem Spiel einen super Job. Jeder kämpfte und unterstützte seine Teamkollegen. Man sah dass hier eine Mannschaft spielte und nicht 11 Einzelspieler. Dies macht Freude und lässt auf weitere gute Spiele hoffen. Lediglich die Chancenauswertung lässt noch zu wünschen übrig aber es gibt Tage an denen der Ball einfach nicht ins Tor will. Beim nächsten Mal sieht es sicher wieder anders aus. Gratulation an die Mannschaft von Centro Gallego! Im ersten Spiel nach der Pause und gleich gegen den direkten Konkurrenten der Gruppe habt ihr alles richtig gemacht. Zeigt weiter eure Stärken und macht das was ihr am besten könnt, nämlich schönen Fussball in einem echten Team zu spielen und so gemeinsam zum Erfolg zu kommen. Spieler des Tages: Sinisa Drobnjak, Sini zeigte in der Verteidigung eine tadellose Leistung. Er war immer zur Stelle und holte sich fast jeden Ball. Gefühlt gewann Sini auch jeden Zweikampf. Durch sein klares, souveränes und schnörkelloses Spiel in der Verteidigung ist er eine sichere Bank und ein Rückhalt für das ganze Team.

Resultat: FC Centro Gallego- FC Ramsen 2:1 (0:1)

Tore: 0:1 Gegner (17 ) ; 1:1 Isan Zejnoski (46) ; 2:1 Miroslav Panic (58)

6
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Sinisa Drobnjak
Verteidigung
Dabei seit: 2012/2013

25.03.2017 - Vorbereitung Rückrunde 2017

Endlich!!! Es geht wieder los….. Am Samstag 25.03.17 konnte der FC Centro Gallego sein letztes Vorbereitungsspiel auf die Rückrunde bestreiten. Es galt für Centro als Tabellenführer der Gruppe 10 gegen den gleichplatzierten NK Dinamo Schaffhausen der Gruppe 9 zu bestehen. Das Dreispitz-Derby gegen NK Dinamo verlief für die Spanier wie gewünscht. Die Gallizier aus Schaffhausen konnten in diesem Spiel überzeugen und zeigten vor allem in der 1. Halbzeit ihre Qualitäten. Gut organisiert und mit einer spielerisch ansprechenden Leistung liessen sie kaum Aktionen des Gegeners zu. Das fussballerische Können und der Kampfgeist liessen, im Hinblick auf die doch recht lange Pause und die Möglichkeiten bis jetzt auf dem Platz zu spielen, kaum zu wünschen übrig. Auch die 2. Halbzeit konnte sich sehen lassen, Trotz dem Wechsel von 7 Spielern nach der Pause zeigten alle beteiligten eine gute Leistung wenn auch das Spiel von aussen gesehen jetzt etwas holpriger und nicht mehr ganz so souverän wirkte wie noch in der 1. Halbzeit. Dinamo kam nun zwar ab und zu zu besseren Möglichkeiten, welche aber immer durch die Spanier geklärt werden konnten. Verdient endete das Derby vom Dreispitz mit einem 2:1 für Centro Gallego. Die Vorbereitung konnte somit mit einem positiven Gefühl beendet werden und der Einsatz der Spieler und der Trainer in der Vorbereitungsphase haben sich gelohnt. Sicher gibt es noch den ein oder anderen Punkt an dem weiter gearbeitet werden muss aber Centro ist auf dem richtigen Weg und bereit für die Rückrunde. Wenn die Mannschaft wieder alles gibt und mit Teamgeist, Willen und Können zeigt das jeder einzelne gewillt ist das beste zu geben , wird es sicher Spass machen dieses Team durch eine hoffentlich erfolgreiche Rückrunde zu begleiten. Am Samstag den 01.04.17 um 18 Uhr geht es los. Zum Rückrunden Start begrüsst der FC Centro Gallego den FC Ramsen. In diesem Spitzenspiel der 4. Liga Gruppe 9 dürfte es gleich zur Sache gehen. Ramsen liegt als 2. der Gruppe nur einen Punkt hinter Centro und wird sicher versuchen mit einem Sieg den Platz 1 zu erobern. Doch die Spanier werden nicht gewillt sein hier Punkte abzugeben. Sind wir gespannt wer die Nase nach 90 min. vorne haben wird, spannend wird es mit Sicherheit werden. Deshalb kommt und schaut euch das Spiel an. Wir, der FC Centro Gallego, würden uns freuen euch als Fans und Zuschauer begrüssen zu können. Erlebt mit uns einen schönen Fussballabend und hoffentlich den ersetn Sieg der Rückrunde….. Que Viva el Centro!!!!

Resultat: FC Centro Gallego-NK Dinamo Schaffhausen 2:1

Tore: 0:1 Gegener (Penalty); 1:1 Kerem Duran; 2:1 Dervis Cacan

29.10.2016 - Starke Leistung auf dem Dreispitz

In der abgelaufenen Woche hatte Centro nochmals ein heftiges Programm Zuhause auf dem Dreispitz zu erledigen. Am Donnerstag 27.10.16 empfingen die Spanier im Schaffhauser –Cup den FC Beringen 1 (3.Liga) und am Samstag 29.10.16 durfte man das letzte Spiel der Vorrunde gegen den FC Veltheim 2 austragen. In beiden Spielen ging es für Centro um viel. Schaffen es die Spanier im Schaffhauser-Cup eine Runde weiter und können sie im Runden Spiel nochmals Punkte sammeln um sich ihren Tabellenplatz bis ins Frühjahr zu sichern und somit Herbstmeister in der 4. Liga Gruppe 10 werden? Die Spanier waren auf jeden Fall motiviert als das Cup-Spiel am Donnerstag gegen FC Beringen startete. Von Anfang an zeigten beide Mannschaften ein gutes konzentriertes Spiel auf hohem Niveau. Die Spanier konnten mit dem Konkurrenten aus der 3. Liga gut mithalten und es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Centro begann überlegt aus der Defensive heraus ihr Spiel aufzubauen und kam so immer wieder zu guten Angriffen sie zeigten auch eine konstante Leistung im Mittelfeld und in der Defensive so das auch Beringen zu Angriffen kam welche aber alle meist vor dem 16er schon endeten. Nach 26min und einer Unterzahl von Centro (gelbe Karte/Zeitstrafe) gelang dem Gast aus Beringen dann doch der Führungstreffer zum 0:1. Doch die Spanier wussten was sie können und liessen sich nicht beirren. Sie spielten weiter ihr Spiel und kamen immer wieder zu guten Chancen, welches nach 35 min. dann auch zählbares lieferte und zum Ausgleich durch die Gallegos zum Stand von 1:1 führte. Doch auch die Gäste blieben dran und konnten nach 44 min. wieder auf 1:2 erhöhen. Nach der Pause hiess es also für Centro weiter machen und noch mehr Akzente nach vorne zu setzten, doch auch der Gegner suchte die Entscheidung und das Spiel wechselte hin und her wobei beide Mannschaften zu weiteren Chancen kamen. Centro wurde nun jedoch gefühlt immer stärker und aktiver und man konnte damit rechnen dass erneut der Ausgleich Fallen würde. Doch manchmal kommt es anders und nach 75 min. stand es plötzlich 1:3 für die Gäste aus Beringen. Doch wer denkt dass sich die Spanier nun aufgeben würden hatte sich getäuscht. Die Gallizier wussten das sie in den letzten Minuten mehr vom Spiel hatten und zeigten dies auch weiter. Die Spanier drehten nun nochmal richtig auf und drückten nun die Gäste regelrecht in die eigene Hälfte. Es folgte Angriff auf Angriff und Beringen konnte sich kaum mehr befreien. Dieser Einsatz lohnte sich auch für Centro denn nach einem Doppelschlag (80 und 82 min.) stand es nun 3:3 und alles war wieder offen. Centro drückte weiter und Versuchte die Entscheidung für das Weiterkommen im Cup durch das Spiel zu erzwingen und je näher die neunzigste Minute rückte desto stärker wurde Centro und man konnte hoffen dass dies auch gelingen würde. Beringen hatte nun alle Mühe einen weiteren Treffer zu verhindern und kamen selbst kaum mehr aus der eigenen Hälfte. Doch die Zeit rettet den Gästen aus Beringen den Spielstand und somit ging es direkt ins Penalty-Schiessen. Wer wird wohl die besseren Nerven haben und natürlich auch das im 11-Metreschiessen benötigte Quäntchen Glück? Kurz gesagt hier hatte Beringen die Nase vorn und konnte das Spiel mit 6:5 für sich entscheiden. Fazit: Centro zeigte in diesem Spiel gegen den Höherklassierten Gast aus Beringen eine fussballerisch mehr als gute Leistung. Es gelang Centro stehts auf Augenhöhe mit dem Gegner mitzuhalten und war je länger das Spiel lief die bessere Mannschaft. Leider konnte man sich im Penaltyschiessen nicht für diese Leistung belohnen. Doch wie eine Niederlage fühlt sich dieses Spiel nicht an, denn das Team hat bewiesen zu welcher Leistung es fähig ist . Sie haben sich immer wieder zurückgekämpft und nie aufgegeben dies gilt für das gesamte Team aber auch jeden einzelnen Spieler. Solche Spiele zeigen den Geist dieser Mannschaft, wo jeder für jeden kämpft und arbeitet. Nach nur einem Tag Pause musste Centro nun zeigen ob sie auch beim Samstagspiel schon wieder parat sind um die Gäste, den FC Veltheim 2, zu bezwingen. Centro kann in diesem Spiel alles klar machen und als Tabellenführer überwintern. Doch es wird mit Sicherheit keine leichte Aufgabe werden. Der heutige Gegner wird sicher ebenfalls alles geben und einen Sieg wollen, um nicht den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze zu verlieren. So Begann das Spiel in den ersten Minuten dann auch etwas verhalten und die beiden Mannschaften die zum ersten Mal aufeinander trafen gingen eher vorsichtig zur Sache. Nach wenigen Minuten aber nahmen die Spanier das Spiel in die Hand und versuchten den Gast aus Veltheim mit schnellen Spielzügen in Verlegenheit zu bringen. Die Spanier vom Dreispitz spielten sehenswerten Fussball und die Gäste hielten gut mit, auch sie zeigten ein gutes Spiel, waren aktiv und Ideenreich. So entwickelte sich ein spannendes anspruchsvolles Spiel mit Niveau. Das Spiel ging hin und her und auf beiden Seiten ergaben sich Möglichkeiten. Die Spanier spielten einen technisch guten Fussball und versuchten immer wieder mit schnellen Angriffen nach vorne zu kommen. Veltheim tat das gleiche und glich, die bei ihnen etwas geringere technisch und spielerische Qualität, mit Körpereinsatz und Kampfgeist aus. Nach 27 min. gelang es Centro mit 1:0 in Führung zu gehen. Doch es war jetzt schon klar, dass dieses Spiel nicht einfach zu gewinnen sein würde. Die Gäste aus Veltheim zeigten sich als starke Gegner und ob die Kräfte bei den Spaniern reichen würden um über 90 min. , in einem solch intensiven Spiel, die Oberhand zu behalten musste sich erst noch zeigen. Die Gallegos machten aber weiter viel Druck und Verteidigten ihren Vorsprung gut so dass mit dieser Führung auch in die Pause gegangen werden konnte. Jetzt hiess es eigentlich mit den Kräften haushalten und möglichst den ein Tore Vorsprung noch auszubauen um das Spiel dann sicher weiter zu bestimmen, denn in der 1. Halbzeit hatten die Hausherren die Nase, wenn auch nur knapp, vorn. Die 2. Hälfte startete und beide Teams machten da weiter wo sie aufgehört hatten. Mit hohem Tempo und guten Spielzügen ging das Spiel weiter hin und her und beide Mannschaften schenkten sich nichts. Langsam merkte man aber das bei den Spaniern die Kräfte zu schwinden begannen, dem Team steckte noch das Spiel vom Donnerstag in den Beinen und so wurde Veltheim dann auch immer stärker. Das Bild drehte sich, hatten in der 1. Hälfte die Gallegos noch die Nase vorn und nahmen mehr Einfluss auf das Spielgeschen so über nahm dies nun mehr der Gast aus Veltheim. Centro kämpfte jedoch weiter, brauchte aber viel Kraft um die schnellen Angriffe der Gäste auf das eigene Tor abzuwehren. Dies forderte, zu diesem Zeitpunkt, eine gute Defensiv Leistung der ganzen Mannschaft und somit wurden die offensiv Bemühungen der Spanier auch weniger zwingend. In der 84 min. gelang es den Gästen dann doch einen ihrer schnellen Angriffe mit einem Treffer abzuschliessen. Die Kräfte der Gastgeber hatten heute einfach nicht gereicht um in diesem körperbetonten schnellen und laufintensiven Spiel bis zum Ende mitzuhalten. Für viele der Zuschauer war jetzt wahrscheinlich die erste Heimniederlage der Saison gekommen. Doch das Team von Centro sah dies anders. Sie wussten was zu tun war, es musste in den letzetn 8 Minuten noch ein Tor fallen. Jeder einzelne Spieler mobilisierte nun seine noch vorhandenen Kräfte und gemeinsam ging alles nach vorne was möglich war. Es wurde noch mal gekämpft gelaufen und gearbeitet und obwohl man merkte das die Spieler am Ende waren gaben sie alles. Doch der Ball wollte nicht ins Tor von Veltheim. Die Nachspielzeit lief und Centro spielte den Ball nochmal in den 16er der Gäste wo jeder versuchte an den Ball zu kommen. In diesem Tumult ging dann auch ein Centrospieler zu Boden und der Schiedsrichter entschied ohne lange zu überlegen und trotz Protesten des Gegners auf Penalty. Centro verwandelte diesen zum 2.2 und das Spiel war zu Ende. Fazit: Centro hat gegen einen Starken Gegner aus Veltheim ein gutes Spiel gezeigt. Leider war die Pause von nur einem Tag zwischen zwei intensiven Spielen zu kurz und somit reichten die Kräfte der Spanier nicht für einen Sieg. Sie haben aber wieder gezeigt dass aus einer Mannschaft mit guten Einzelspielern ein starkes Team geworden ist. Hier kämpft jeder einzelne Spieler bis zu Letzt und gibt alles für seine Mannschaft und seine Teamkollegen. Jeder arbeitet mit und geht wenn es sein muss bis an die Grenzen. Es macht Freude diese Mannschaft zu sehen und das Team kann stolz auf ihre Leistung sein. Sie haben es verdient sich mit diesem einen Punkt heute zu belohnen und als Herbstmeister in ihrer Gruppe zu überwintern. Freuen wir uns schon wieder auf den Start der Rückrunde im Frühjahr und sind gespannt wie es dann weiter geht. Que Viva el Centro!!!! Spieler des Tages: In beiden Spielen war es schwer sich für einen Spieler zu entscheiden, alle zeigten eigentlich Top Leistungen. Im Cup- Spiel, gegen Beringen, haben wir uns für David Bischof entschieden und im Runden Spiel, gegen Veltheim, für Moreno del Rizzo. Bischi und More haben in den jeweiligen Spielen gut gearbeitet, gekämpft und sich für das Team eingesetzt. Sie hatten beide das Glück sich und die Mannschaft mit jeweils wichtigen Toren ( Bischi Doppelschlag zum 3:3 gegen Beringen und More per Penalty in letzter Minute gegen Veltheim (das braucht Nerven)) zu belohnen. ausserdem sind sie motiviert und sehen sich und ihre Leistung immer als Teil der Mannschaft.

Resultat: FC Centro Gallego- FC Beringen 1 6:5 nP. (1:2 // 3:3)/ FC Centro Gallego- FC Veltheim 2 2:2 (1:0)

Tore: Beringen: 0:1 Gegner (26 ) ; 1:1 Dervis Cacan (35) ; 1:2 Gegner (44); 1:3 Gegner (75) 2:3 David Bischof (80 ); 3:3 David Bischof (82 ) Veltheim:: 1:0 Dervis Cacan (27 ) ; 1:1 Gegner (48 ) ; 1:2 Gegner (84 ); 2:2 (Penalty) Moreno del Rizzo (90+2)

20
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

David Bischof
Sturm
Dabei seit: 2012/2013

22.10.2016 - Geduld und Nervenprobe auf dem Degerfeld

Am Samstag 22.10.16 war Centro zu Gast beim FC Stein am Rhein. Centro als Tabellenführer galt hier sicherlich als Favorit auch wenn man sich die Spiele dieser beiden Mannschaften der Vergangenheit ansieht. Somit war mit einem eher unspektakulären Spiel zu rechnen. Centro ging wie gewohnt von Beginn an motiviert ins Spiel und man konnte davon ausgehen, dass die Spieler gewillt waren den Tabellenplatz zu verteidigen und mit einem ordentlichen Spiel diese 3 Punkte zu holen. Centro versuchte von Anfang an das Spiel zu machen und Druck nach vorne auf das Tor der Heimmannschaft auszuüben, doch der Gegner kannte dies scheinbar und hatte an diesem Abend wohl etwas dagegen und das Spiel anders geplant. Stein am Rhein stand hinten extrem kompakt sowie sicher und wollte auf keinen Fall die offensiv Bemühungen der Gäste zulassen. In der eigenen Hälfte der Hausherren wurde von Anfang an gemauert und mit allen verfügbaren Spielern verteidigt. Centro hatte es somit schwer ihr Spiel nach vorne aufzubauen und durch zu kommen. Centro brauchte ein wenig um zu reagieren und sich auf diese Situation einzustellen. Die Spanier versuchten es nun vermehrt mit langen Bällen, aus dem Mittelfeld, auf die Flügel oder in die Spitze, was im Moment wohl als bestes Mittel erschien. Erste Erfolge zeichneten sich auch ab, denn die Truppe vom Dreispitz kam vermehrt zu guten Abschlüssen durch Distanzschüsse sowie auch zu viel versprechenden Freistössen aus guter Entfernung welche aber das Tor des Gastgebers mehrfach knapp verfehlten. Doch irgendwie hatte man das Gefühl das Centro die Ideen fehlten um dieses „Deffensivbollwerk“ der Gastgeber effektiv zu knacken. Stein am Rhein wollte offensichtlich wenig nach vorne leisten und blieb bis auf einige Ausnahmen mit versuchten Kontern, welche durch Centro gut gestoppt wurden, in der eigenen Hälfte. Dieses ungewohnte Spiel führte wohl auch dazu dass bei den Gallegos nicht alles rund lief. Centro hatte, je länger es dauerte, mühe sich zu finden und ein ordentliches Spiel zu zeigen. Die Spieler der Spanier begannen, zum Teil für sich, eigene „Ideen“ zu entwickeln wie hier vorgegangen werden sollte um zum Erfolg zu kommen. Dies war aber für das Mannschaftsspiel nicht gerade förderlich und führte zu einigen Fehlern im eigenen Spielaufbau. Auch schienen heute einige Spieler, welche sonst gut und sicher auf ihrer Position spielten, nicht den besten Tag erwischt zu haben. Nach 45 min. und einem Stand von 0:0 ging es in die Pause. Jetzt war wohl der Trainer gefordert wieder für mehr Ordnung zu sorgen und sein Team auf diese Situation einzustellen um das Spiel in der 2. Hälfte besser zu gestalten. Doch die 2. Hälfte begann ausser dem Seitenwechsel wie die erste auch. Centro versuchte nach vorne zu kommen und die Hausherren aus Stein am Rhein zogen sich in die eigene Hälfte zurück. Nach 50 min. kam es zu einem Freistoss aus guter aussichtsreicher Position welcher sauber verwandelt wurde, somit hiess es 0:1 für die Gäste vom Dreispitz. Jetzt sollte das Spiel wohl besser laufen, denn wenn die Hausherren hier noch Gewinnen wollten müssten sie nun mehr nach vorne machen. Doch Fehlanzeige, Stein am Rhein mauerte weiter und war nicht aus der eigenen Hälfte zu locken. Centro konnte den Ball, minutenlang in der eigenen Hälfte, hin und her schieben ohne Angegriffen zu werden. Was für ein „spannendes Spiel“. Auch damit hatten die Spanier wohl nicht gerechnet und so lief alles gleich weiter wie bis her. Centro versuchte trotzdem weiterhin nach vorne aktiv zu spielen doch heute, gegen diesen Gegner, wollte es einfach nicht laufen. Die Männer vom Dreispitz wurden je länger das Spiel so lief Träger, unkonzentrierter und passiver. Man liess sich schlicht weg vom Niveau des Gegners anstecken und dies war wohl auch die Taktik der Heimmannschaft, denn ab der 75 min. änderte sich das Bild plötzlich. Stein am Rhein versuchte nun plötzlich die Situation zu nutzen und spielte mit voll Gas nach vorne um den Gegner so zu überrumpeln. Centro hatte nun in den letzten Minuten plötzlich eine für dieses Spiel ungewohnte Aufgabe sie mussten jetzt umschalten und mit guter Verteidigungsarbeit reagieren. Nach dem der Überraschungseffekt der Gastgeber, mit etwas Glück und einer tollen Torwartleistung, für Centro überstanden war und es Stein am Rhein nicht gelingen konnte einen Treffer zu erzielen ordneten sich die Gallegos wieder. Sie verteidigten die letzten Minuten des Spiels ihre Führung, konnten aber trotz zweier guter Kontermöglichkeiten keinen weiteren Treffer mehr erzielen. Somit endete ein eher ungewöhnliches Spiel mit einem weiteren Sieg für die Spanier vom Dreispitz. Fazit: Dieses Spiel hat wieder einmal gezeigt das kein Gegner unterschätz werden sollte. Centro hatte heute wohl einen nicht optimalen Tag erwischt und Stein am Rhein hat es geschafft die Spanier nervös zu machen und sie von ihrem gewohnten Spiel abzuhalten. Auch kam sicher noch etwas Pech dazu. An einem anderen Tag wäre Centro nach 45 min sicher mit 2-3 Toren vorne gelegen und das weitere Spiel wäre dann wohl anders verlaufen. Doch auch solche Tage und Spiele gibt es und auch diese müssen gewonnen werden. Centro hat sich den Sieg trotz nicht optimaler eigener Leistung verdient. Sie waren die aktivere Mannschaft und haben etwas für das Spiel gemacht was vom Gegner nicht gesagt werden kann. Das Ergebnis geht auch für den Fussball im allgemeinen in Ordnung denn was Stein am Rhein gezeigt hat war keine Werbung für einen eigentlich attraktiven Mannschaftssport wie Fußball. Als Zuschauer und wohl auch als Spieler konnte man keine Freude an diesem defensivtaktischen Spiel haben. Für Centro heisst es dieses Spiel abhacken und die richtigen Erkenntnisse daraus zu ziehen, denn schon am Donnerstag den 27.10.16 um 20.15 Uhr geht es auf dem Dreispitz bereits weiter mit dem Spiel im SH-Cup gegen FC Beringen. Am Samstag 29.10.16 um 18 Uhr heisst der Gegner im letzten Spiel vor der Winterpause, ebenfalls Zuhause, FC Veltheim. Kommt doch vorbei und seht euch diese Spiele an, wir freuen uns auf euch und natürlich gute erfolgreiche Spiele. Spieler des Tages: Andreas Doujak, Andi zeigte in der Verteidigung ein von ihm gewohnt starkes Spiel. Er war präsent, konzentriert zweikampfstark und spielte nahezu Fehler frei. Andi spielt auf seiner Position überlegten und guten Fußball. Er macht keine unnötigen Experimente und spielt immer für das Team konsequent, sauber und uneigennützig, so wie man sich einen Verteidiger wünscht.

Resultat: FC Stein am Rhein-FC Centro Gallego 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Dervis Cacan (50)

14
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Andreas Doujak
Verteidigung
Dabei seit: 2015/2016

15.10.2016 - Kampf um Platz1 auf dem Dreispitz

Am Samstag 15.10.16 traf der derzeitige Leader der Gruppe, FC Centro Gallego, Zuhause auf den 2 Platzierten FC Wiesendangen 2. Somit war klar dass in diesem „Spitzenkampf“ beide Mannschaften versuchen würden möglichst alles zu geben um diese wichtigen 3 Punkte zu holen um auch auf den direkten Konkurrenten „Land gut zu machen“. Centro startete von Beginn an Konzentriert und versuchte das Spiel zu machen. Schon bald wurde klar das Centro heute gewillt war das zu zeigen was diese Mannschaft ausmacht. Willen, Fussballerisches Können sowie Kampf- und Teamgeist. Die Spanier vom Dreispitz kamen sehr gut ins Spiel und machten viel Druck nach vorne. Sie suchten immer wieder den Zug nach vorne sei es durch schnelle Angriffe über die Flügel und lange Bälle auf die Stürmer oder mit überlegten gut gemachten Vorstössen aus dem Mittelfeld. Doch einfach würde es nicht werden, denn der Gegner aus Wiesendangen spielte in der Verteidigung sicher, störte früh und hatten mit ihrem Schlussmann einen guten Rückhalt. Doch auch Centro stand auf allen Positionen sicher und liess dem Gegner nur wenig zu. Es entwickelte sich ein intensives Spiel bei dem, so wie es aussah, Geduld, Ausdauer und Kondition gefordert werden würde. Nach dem Centro den Schlussmann von Wiesendangen bereits mehrfach geprüft hatte aber der Ball einfach nicht ins Tor wollte, wurde nun auch Centros Torwart gefordert welcher aber mit einer Parade einen Rückstand zu verhindern wusste. Dies war, so schien es, Ansporn für die Männer vom Dreispitz und der Hausherr legte nochmal zu. Centro drückte weiter gut nach vorn und Stand hinten sicher. Nach 43 Minuten wurden die Arbeit und der Willen des Teams endlich belohnt und es hiess verdient 1:0 für die Gastgeber. Mit diesem Stand ging es nun auch in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel knüpften beide Mannschaften an dem zuvor gezeigten an. Die Spanier waren aber auch in der 2. Hälfte die offensivere und spielbestimmende Mannschaft. Doch Wiesendangen hielt vor allem durch ihre gute Leistung in der Abwehr mit und versuchte auch selbst immer wieder nach vorne zu kommen. Doch Centro gelang es immer wieder die Angriffsbemühungen der Gäste rechtzeitig zu unterbinden. Das Mittelfeld und auch die Defensive der Hausherren leisteten eine nahezu perfekte Vorstellung und auch im Sturm wurde für viel Wirbel gesorgt so dass der Gegner zu keinen zwingenden Chancen kam. In der 54min. wurde der Einsatz und das Können der Spieler vom Dreispitz erneut belohnt. Ein gut gespielter Angriff aus dem Mittelfeld sorgte dafür das plötzlich 2 Spieler von Centro ungestört aufs Tor ziehen konnten und sie machten alles wie aus dem Lehrbuch. Situation richtig eingeschätzt, den Ball uneigennützig auf den mitlaufenden Spieler abgelegt und es hiess 2:0 für Centro. Doch Wiesendangen gab sich nicht geschlagen und konnte nun in der 63min., nach einer der wenigen Unsicherheiten der Heimmannschaft in diesem Spiel, ihre Chance nutzen und auf 2:1 verkürzen. Nun wollten die Gäste natürlich den Ausgleich doch die Heimmannschaft liess sich nicht darauf ein und spielte ihr Spiel gekonnt weiter. Die Mannschaft vom Dreispitz wollte das Ergebnis nicht nur halten sondern suchte die Entscheidung. Die Spanier spielten weiter gut nach vorne und Standen im Mittelfeld und der Defensive weiterhin sicher und spielbestimmend. Nach einem Foul im 16er der Gäste erhielten die Spanier die Möglichkeit mittels Penalty das Spiel vorzeitig zu entscheiden doch der Schlussmann aus Wiesendanngen spielte nicht mit und hielt sein Tor sauber und sein Team im Spiel. Beide Mannschaften gaben bis zum Abpfiff alles und kämpften bis zum Schluss jedoch ohne einen weiteren Treffer zu erzielen. Somit endete der „Spitzenkampf“ am Dreispitz mit einem verdienten 2:1 für die Gallegos. Fazit: Centro zeigte in diesem Spiel eine Top-Leistung. Sie waren über 90 min. gesehen, in einem intensiven Spiel, die bessere Mannschaft. Sie traten als Team auf, kämpften und erarbeiteten sich zusammen dieses verdiente Ergebnis. Jeder einzelne Spieler zeigte auf seiner Position eine gute Leistung und Einsatz. Den Zuschauern wurde ein spannendes Spiel gezeigt. So macht Fussball Spass und man freut sich schon jetzt auf das nächste Spiel. Dort heisst der Gegener dann, am Samstag 22.10.16 um 18.30 Uhr Auswärts FC Stein am Rhein. Es wäre wieder schön euch auch dort als Zuschauer zu sehen und mit euch und der Mannschaft wieder ein gutes, erfolgreiches Spiel zu bestreiten. Spieler des Tages: Moreno del Rizzo. Moreno zeigte eine starke Leistung im Sturm. Er kämpfte, lief und arbeitete. Er zeigte dass was einen guten Stürmer ausmacht. More konnte sich zu dem selbst mit einem Tor und einem Assist belohnen, was er sich auch verdient erarbeitet hatte. Zudem hat er nach seiner Verletzung und 590 Tor losen Minuten diese Serie mit einem Treffer beendet. In dieser Zeit hat More immer gekämpft, gearbeitet und nie Aufgegeben. Dies zeigt sein Willen und seine Bereitschaft für sich und sein Team zu kämpfen. More weiter so, ab jetzt läuft’s wieder!

Resultat: FC Centro Gallego- Fc Wiesendangen 2 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Moreno del Rizzo (43) ; 2:0 Dervis Cacan (54) ; 2:1 Gegner (63 )

9
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Moreno Del Rizzo
Sturm
Dabei seit: 2015/2016

08.10.2016 - Vorsprung vergeben - „ 2 Punkte verloren“

Am Samstag 08.10.16 hiess es für den FC Centro Gallego auf zum FC Räterschen. Dort empfing der Tabellen 9. den derzeitigen Leader der Gruppe 10 aus Herblingen. Centro wollte dort die 3 Punkte mit nachhause nehmen und so begannen die Spanier das Spiel auch gleich motiviert und mit viel Zug nach vorne. Nach dem 2. Angriff von Centro kam es nach 3 min. bereits zum ersten Eckball für die Truppe vom Dreispitz. Diese Chance wurde genutzt und Centro ging durch einen sauber ausgeführten Kopfball bereits mit 0:1 in Führung. Der FC Räterschen wurde eiskalt erwischt und Centro wusste dies weiter zu nutzen. Die Spanier spielten einen ansehnlichen Fussball und dominierten die Hausherren in der Anfangsphase deutlich. Centro erarbeitete sich viele gute Chancen, liess den Ball laufen und spielten konzentrierten und druckvollen offensiv Fussball. Räterschen hatte zu dieser Zeit mühe und konnte ausser Defensivarbeit wenig zeigen. Centro kam immer wieder mit schnellen Angriffen über die Flügel gefährlich in den 16er der Heimmannschaft und es war nur eine Frage der Zeit bis der nächste Treffer fallen würde. Dies dauerte aber noch bis zur 32 min. Nach einem wiederholten guten Pass aus dem Mittelfeld und einer guten fussballerischern Leistung im Angriff, konnten sich die Gäste endlich erneut freuen und Räterschen war zum 2-mal an diesem Abend geschlagen. Die 2 Tore Führung hatten sich die Spanier verdient erarbeitet, denn es zeigte sich das Räterschen in der Defensive eine ordentliche Leistung erbrachte. Sie störten früh und gingen mit vollem Einsatz in die Zweikämpfe. Centro liess sich aber dadurch nicht aus dem Konzept bringen und hatte kurz nach dem 0:2 wieder eine gute Möglichkeit, die sie aber leider nicht zu nutzen wussten. Auch der Gastgeber versuchte nun mehr nach vorne zu machen und über lange Bälle aus der Defensive und schnelle Konter die Spanier in Verlegenheit zu bringen. Die Gallizier schienen sich ihrer Sache schon sicher zu sein, denn langsam schlichen sich bei einigen Spielern vermehrt Ungenauigkeiten, unnötige Ballverluste sowie fehlende Konzentration ein. Kurz vor Ende der 1.Halbzeit war es dann soweit. Der Gastgeber konnte ungestört einen Angriff aufbauen und diesen mangels effektiver Gegenwehr der Gästeverteidigung auch erfolgreich abschliessen. Somit ging es mit einem Stand von 1:2 zur Pause in die Kabinen. Die zweite Hälfte startete und Räterschen war sich wohl seiner Chance bewusst und wollte am gezeigten zum Ende der 1. Halbzeit anknüpfen. Aus Sicht der Spanier gelang ihnen dies leider auch und die Gäste wurden in der 49min. kalt erwischt und es Stand 2:2. Die Gäste hatten es sich selber zu zuschreiben denn wie auch schon der erste Treffer wäre dieser zu verhindern gewesen. Nun war das Spiel also wieder offen nur, dass nun der Gastgeber den mentalen Vorteil hatte. Diesen wollten die Hausherren nun auch nutzen und spielten immer frecher und effektiver nach vorne. Centro versuchte dagegen zu halten und das Spiel wieder an sich zu reissen. So ergab sich ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Beide Teams gaben nun nochmal Gas und versuchten den nächsten Treffer, welcher gefühlt wohl das Spiel entscheiden würde, zu erzielen. Das Spiel ging nun hin und her und beide Mannschaften kamen zu Chancen. Doch bei den Spanieren vom Dreispitz wollte es einfach nicht mehr so laufen wie in der Anfangsphase, dies mit Sicherheit auch dadurch das Räterschen, durch eigene Fehler der Gallizier, wieder ins Spiel gebracht wurde. Es wurde nun Phasenweise um jeden Ball und jeden Meter gekämpft. Das Spiel wurde dadurch leider auch immer ruppiger und zeitweise auch unschöner, es wurde oft mit zu viel Einsatz gearbeitet. Hier hätte der Schiedsrichter, welcher ansonsten eine gute Arbeit geleistete hatte, etwas mehr tun können um wieder Ruhe ins Spiel zu bringen. Denn blaue Augen und Platzwunden am Kopf durch Zweikämpfe sollten im Fussball eigentlich unterbleiben. Centro fehlte zu allem dann auch leider noch etwas Glück den sie Vergaben unter anderem eine klare Chance allein vor dem Tor und erzielten zudem noch einen Pfostentreffer kurz vor Ende der Partie. Leider entging dem Schiedsrichter auch das Foul im 16er der Gastgeber welches zu besagter Platzwunde am Kopf führte. Räterschen kam ebenfalls noch zu guten Möglichkeiten, welche sie sich aber durch Ungenauigkeiten selbst bzw. durch 2 gute Paraden des gegnerischen Schlussmanns vereitelten. Das Spiel endete somit 2:2 und aus Sicht der Spanier hat man hier leider zwei Punkte verloren welche hoffentlich am Ende der Saison nicht noch mehr wehtun als jetzt. Fazit: Centro vergibt leider einen 2 Torvorsprung und kann nur einen Punkt mit nach Herblingen nehmen. Hätten die Männer vom Dreispitz ihr Spiel konsequent gespielt und etwas mehr Glück gehabt so hätte man ohne weiteres an diesem Wochenende einen 5 Punkte Vorsprung auf den 2. Platzierten erarbeiten können. Dieses Ergebnis zeigt das auch vermeintlich einfachere Gegner nicht unterschätz werden dürfen und in allen Spielen über 90 min. Aufmerksamkeit und gute Leistung erforderlich sind. Positiv ist das die Mannschaft als Team nie aufgegeben hat und bis zur letzten Minute kämpfte und versuchte das Spiel mit einem Sieg zu beenden. An der Defensivarbeit kann im Moment noch gearbeitet werden, hier läuft es derzeit leider nicht optimal und zu unruhig,, welches sich in so einer Situation, wie in diesem Spiel, dann auch auf den Rest der Mannschaft überträgt. Sind wir gespannt wie es am nächsten Samstag den 15.10.16 um 18 Uhr auf dem Dreispitz in Herblingen gegen den FC Wiesendangen 2 läuft. Es wäre schön wenn viel von euch unser Team dort, als Zuschauer, unterstützen würden. Spieler des Tages: Kerem Duran. Kerem hat wie schon in den ganzen Spielen zuvor eine starke Leistung gezeigt. Egal ob auf dem Flügel oder im zentralen Mittelfeld überzeugt er durch Teamgeist, seine Schnelligkeit und sein Können am Ball. Zudem zeigt er Übersicht und ein gutes Spielverständnis. In diesem Spiel überzeugte er zu dem durch seinen Willen und Motivation. Selbst ein blaues Auge und anschliessende Platzwunde am Kopf konnten ihn nach „Verartztung“ nicht davon abhalten bis zum Schluss mit und für sein Team zu kämpfen.

Resultat: FC Räterschen - FC Centro Gallego 2:2 (1:2

Tore: 0:1 Kerem Duran (3) ; 0:2 Miroslav Panic (32) ; 1:2 Gegener (43); 2:2 Gegener (49)

10
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Kerem Duran
Mittelfeld
Dabei seit: 2014/2015

01.10.2016 - Sieg mit „wehender Fahne“

Am Samstag 01.10.16 um 19 Uhr empfing Centro Gallego seinen heutigen Gegener den FC Diessenhofen 2 auf dem Dreispitz in Herblingen. Centro, seit 4 Spielen ungeschlagen, wollte diese Serie natürlich fortsetzen und man war gespannt auf dieses Spiel auch weil der Gegner aus Diessenhofen schwer einzuschätzen war. Die Spanier starteten mit einer eher ungewohnten Aufstellung in einer 3-5-2 Variante bei der einige Spieler nicht auf ihren sonst „gewohnten“ Positionen zum Einsatz kamen. Beide Mannschaften versuchten von Anfang an Druck aufzubauen und zügig nach vorne zu spielen. Die Spanier machten dies zu Beginn der Partie etwas besser und es sah danach aus als müsste schon bald das erste Tor in diesem Spiel für die Heimmannschaft fallen, doch Centro konnte zu diesem Zeitpunkt noch keine der Chancen nutzen. Diessenhofen brauchte die ersten 10 min. des Spieles offensichtlich um sich auf den Gegner einzustellen, denn ab da schien es so als hätten sie ein Mittel gegen den Hausherren gefunden. Diessenhofen suchte nun die Zweikämpfe und störte früh den Spielaufbau der Gallegos. Mit ihrem robusten Spiel auf den Mann gelang es ihnen immer wieder die Bemühungen der Spanier, ihr Spiel aufzubauen zu unterbinden. Dadurch kam Centro natürlich zu weniger Chancen und musste sich zuerst mit dieser Spielweise arrangieren, was auch durch die Umstellung auf diversen Positionen, nicht unbedingt einfacher wurde. Dem Gast gelang es in dieser Phase zwar das Spiel der Spanier zu stören, sie selbst kamen aber nicht zu nennenswerten Möglichkeiten. In der 29 min. passierte es nun aber und es hies plötzlich 0:1 für Diessenhofen. Doch nicht der Gast hatte getroffen sondern Centro hatte sich durch ein sehenswertes Eigentor selbst bestraft. Eine unnötige Rückgabe aus 40 Metern am eigenen Torwart vorbei zappelte plötzlich im Netz. Hier machten leider beide beteiligten Spieler keine gute Figur, wäre das Tor auf der anderen Seite gefallen hätte es vielleicht sogar potenzial auf das „Tor des Monats“ gehabt. Nach diesem Rückschlag galt es für Centro die Nerven zu behalten. Die Gäste witterten nun ihre Chance und versuchten durch schnelle Konter und Angriffe mit langen Bällen aus der Defensive Centro unter Druck zu setzen. Die Spanier reagierten jedoch richtig und Verteidigten die Angriff der Gäste gekonnt, konnten aber in dieser Phase kaum mehr nach vorne agieren. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit konnte Centro sich wieder vom Druck der Gäste befreien und versuchte wieder nach vorne zu spielen, doch die Diessenhofner hielten an ihrem robusten Spiel fest und Centro kam zwar noch zu Möglichkeiten, welche aber leider nicht zwingend genug waren. So ging es dann auch in die Pause. Die 2. Halbzeit begann und man durfte gespannt sein wie die beiden Mannschaften die Pause genutzt hatten um für ihr Team nach Wegen zu suchen das weitere Spiel zu gestalten. Centro hatte nun auf diversen Positionen nochmals umgestellt und baute zudem wieder auf eine 4 Kette in der Abwehr. Das Spiel wurde wieder angepfiffen und Centro suchte sofort den Zug nach vorne und machte von Anfang an Druck. Dies wurde schon nach 2 min. mit dem Ausgleich belohnt. Jetzt schienen die Spanier auf einem guten Weg zu sein sie konnten nun mehr und mehr ihr Spiel aufbauen. Die Gäste aus Diessenhofen hielten an ihrem Spiel fest und versuchten weiterhin über Zweikämpfe und Körpereinsatz das Spiel der Gallegos zu stören doch Centro hielt nun immer mehr dagegen. Die Zweikämpfe wurden angenommen und die Männer vom Dreispitz zeigten nun auch ihren Willen dieses Spiel zu gewinnen. Centro machte es Klever und versuchte nun mit einfachem schnörkellosen Fussball effektiv zu agieren und kam so immer wieder zu guten Chancen welches dann auch mit dem Führungstor belohnt wurde. Nur 3 min. später führte jedoch einer der wenigen Angriffe der Truppe aus Diessenhofen zu einem aus Sicht von Centro unnötigen Foul im 16er und dem daraus resultierenden Penalty. Die Gäste verwandelten und somit stand es 2:2. Die Spanier aus Herblingen hatten es geschafft sich wieder einmal selbst zu bestrafen und den Gegener mit eignen Mitteln zu stärken. Nun stellte sich die Frage, wer würde 20 min. vor Schluss die besseren Nerven behalten und kann Diessenhofen aus dieser Situation Kapital schlagen? Die Antwort kam sofort, Centro liess sich nicht beirren, zeigte Moral und kämpfte weiter. Die Spanier drückten immer mehr und bei Diessenhofen begannen die Kräfte zu schwinden. Dies führte dazu dass sie oft einen Schrittzu spät kamen und die Heimspieler dann nur noch durch Foul gestoppt werden konnten. Nach 85 min. viel dann endlich, dass aus Sicht von Centro, überfällige 3:2. Dies hatten Sich die Spanier durch ihr Auftreten während der gesamten 2. Halbzeit auch verdient, einen solchen Gegner über 90 min. zu spielen ist Arbeit und kostet Kraft und Nerven . Die Freude über diesen Treffer war bei den Spielern gross. Vor allem beim Torschützen, dieser musste seiner Freude Ausdruck verleihen in dem er sein Trikot an die Eckfahne band und mit dieser weit sichtbar für alle „Fahnenschwenkend“ das Tor bejubelte. Ausser dem Gegner und dem Schiedsrichter hatten alle ihre Freude daran und so folgte natürlich auch korrekter weise die Verwarnung mit gelb. Leider war es bereits die zweite gelbe Karte und folglich musste Centro mit einem Mann weniger für den Rest der Spielzeit antreten. Diessenhofen konnte dies aber nicht mehr nutzen und Centro spielte das Spiel souverän zu Ende und konnte in der 90. Min in Unterzahl noch mit einem schön herausgespielten Angriff auf 4:2 erhöhen. Fazit: Centro hatte in der 1. Halbzeit mühe ins Spiel zu kommen. Dies lag an der „aggressiven“ robusten Spielweise des Gegeners der die Zweikämpfe suchte und körperlich hart spielte und so das Spiel der Heimmannschaft zu stören wusste. Auch die Umstellung auf diversen Positionen bei den Spaniern hat zu Unsicherheiten im eigenen Spiel geführt. Nichts desto trotz liessen die Gallegos schon in der 1. Halbzeit wenig Chancen für den Gast aus Diessenhofen zu, waren aber nach vorne nicht effektiv genug. In der 2. Halbzeit kam Centro mit der Spielweise des Gegners besser zurecht und je länger das Spiel dauerte zeigte sich auch die Kampfstärke und Kondition der Spanier. Dies führte zu einem verdienten Sieg in einem nicht durchwegs ansehnlichen aber sicher körperlich und konditionell anspruchsvollen Spiel. Ersichtlich ist das die Truppe vom Dreispitz, die ansonsten eher durch guten technischen Fußball auffällt, ein Spiel auch über Einsatz und Willen, Kampf und Ausdauer gewinnen kann. Zudem hat unser Spieler Nuno gezeigt wie sich ein Portugiese über ein Tor freut und natürlich wie man ohne mit Ball und Gegener Kontakt zu haben zu einem Platzverweis kommen kann. Spieler des Tages: Luis Peixoto, er zeigte eine souveräne Leistung in der Defensive und versuchte aus der Verteidigung heraus Akzente nach vorne zu setzten. Er hat Zweikämpfe angenommen und gesucht, ist viel gelaufen und stellte sich durch seine Arbeit in den Dienst der Mannschaft.

Resultat: FC Centro Gallego- Fc Diessenhofen 2 4:2 (0:1)

Tore: 0:1 Gegner (Eigentor)(29) ; 1:1 Miroslav Panic (47) ; 2:1 Miroslav Panic (66); 2:2 Gegener (Penalty) (69); 3:2 Nuno Andre Da Silva Vilela (85); 4:2 Dervis Cacan (90+1)

18
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Luis Peixoto
Verteidigung
Dabei seit: 2011/2012

22.09.2016 - Rutschpartie in Stammheim

Im Spitzenspiel der 4. Liga Gruppe 10 empfing der Zweitplatzierte FC Stammheim den Drittplatzierten FC Centro Gallego. Das Spiel fand auf dem Kunstrasen in der Schelmengrube statt. Mit dem feuchten Plastikuntergrund hatten die Spanier zu Beginn der Partie erhebliche Mühe. Mit dem falschen Schuhwerk ausgestattet befanden sich die Spanier mehr auf dem Hosenboden als auf den Beinen. Es ging rund 15 Minuten, bis sich die Dreispitzelf auf den Untergrund und den Gegner eingestellt hatte. Stammheim spielte im Angriff in einer 4-2-4 Formation. Der Plan der Weinländer, vom 2er-Mittelfeld aus lange Bälle auf die vier Stürmer zu spielen, durchschauten die Gäste aus Herblingen früh. Centros zentrales Mittelfeld attackierte die 2er-Kette schon in der gegnerischen Hälfte. Nach dem Ballgewinn im Zentrum, schalteten die Schaffhauser jeweils sehr schnell um. Die agielen Flügel Cacan/Zulji wurden immer wieder gut in Szene gesetzt. So erspielten sich die Gäste aus Schaffhausen zahlreiche gute Chancen, die auch zu zwei Toren führten. In der 20.Minute markierte Panic im Nachsetzen das 1:0. Bereits fünf Minuten später scorte Cacan zum 2:0. Centro drückte weiter auf das Tor, allerdings ohne zählbaren Erfolg. Stammheim selber, kam bis zur Halbzeit zu einigen Abschlüssen, die allerdings weit weniger zwingend waren, als diejenigen der Galizier. Die zweite Halbzeit begann mit Vorteilen für das Heimteam. Die Gallegos verloren im Mittelfeld zu viele Zweikämpfe und liessen sich dadurch in die Defensive drücken. In der 56. Minute kam prompt der Anschlusstreffer für die Stammheimer. Bitter für die Spanier war, das dem Treffer ein klares Handspiel vorausging. Die Weinländer drückten nun auf den Ausgleich. Centro hielt jedoch dagegen und kam immer wieder zu gefährlichen Konterchanchen. Aus diesen Möglichkeiten blieben zwei Pfostentreffer und ein verschossener Penalty zurück. Zu reüssieren wussten die Schaffhauser in der zweiten Halbzeit aber nicht mehr. Der guten Abwehrarbeit des FC Centro Gallego war es am Schluss zu verdanken, dass die Partie mit einem Auswärtssieg beendet werden konnte. Spieler des Tages: Daniel Barreiro Der Fels in der Brandung mit einer Zweikampfquote von nahezu 100% Prozent. Hielt die neuformierte Abwehr zusammen und liess mit seinem Verteidigungsverbund fast keine zwingenden Torchancen zu.

Resultat: FC Stammheim - FC Centro Gallego 1:2 (0:2)

Tore: 0:1 Panic (20.), 0:2 Cacan (25.), 1:2 Gegner (56.)

5
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Daniel Barreiro
Verteidigung
Dabei seit: 2012/2013

17.10.2015 - Mit Traumtoren zum Sieg gegen den FC Schleitheim

Der FC Centro Gallego ist ein wahrer Spezialist im Drehen von Spielen. Zum x-ten Mal in dieser Saison lagen die Spanier zur Pause mit 0:1 zurück. Auch in dieser Partie schafften es die Gallegos der zweiten Halbzeit eine andere Wendung zu geben. Ganze fünf Tore des Heimteams bekamen die Zuschauer von der 45. bis zur 90. Minute zu sehen. Der 1:1 Ausgleichstreffer in der 48. Minute markierte Peixoto aus gut 25 Meter. Das Freistoss-Geschoss landete unhaltbar im Schleitheimer Tor. Zehn Minuten später scorte der überragende Gallo in bester "Arjen-Robben-Manier". Der Stürmer zog von rechts an vier Gegenspieler vorbei und schlenzte den Ball in die linke untere Ecke zum 2:1 ein. Nur sieben Zeigerumdrehungen später liess sich der stark aufspielende Bischof nicht zweimal bitten und schob im eins-gegen-eins eiskalt zum 3:1 ein. Centro powerte auch nach dieser Vorentscheidung weiter. Schleitheim konnte Centro im zweiten Durchgang nichts mehr entgegensetzen. Der Wille und die konditionelle Stärke des Heimteams war überragend. Die Galizier scorten weiter. Dem 4:1 durch Del Rizzo, ging die herausragende Vorarbeit durch Cacan voraus. Der Stürmer spielte mit der Hintermannschaft der Gäste Katz und Maus. Gleich drei Gegenspieler dribbelte er im Strafraum aus und legte danach den Ball uneigensinnig zu Del Rizzo hinüber, der nur noch vollenden musste. Der bärenstarke Cacan veredelte seine klasse Leistung in der 81. Minute gleich selber mit einem Freistoss aus gut 30 Meter. Ein Strich von einem Schuss, der im Tor einschlug. Es war zugleich der Schlusspunkt einer furiosen zweiten Halbzeit der Dreispitzelf. Zum Spieler des Tages wurde wie schon zuletzt, Luigi Gallo gewählt. Der Stürmer zeigte erneut eine bärenstarke und mannschaftsdienstliche Leistung und verdiente sich diese Auszeichnung dadurch redlich. Am nächsten Sonntag dem 25.10.2015 trifft der FC Centro Gallego auswärts auf den Sporting Club Schaffhausen. Das Herblinger Derby startet um 14:00 Uhr.

Resultat: FC Centro Gallego - FC Schleitheim 5:1 (0:1)

Tore: 0:1 Gegner (23.), 1:1 Peixoto (48.), 2:1 Gallo (58.), 3:1 Bischof (65.), 4:1 Del Rizzo (79.), 5:1 Cacan (81.)

13
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Luigi Gallo
Sturm
Dabei seit: 2013/2014

03.10.2015 - Auswärtsniederlage gegen Büsingen

Das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenersten und dem Tabellendritten war rein fussballerisch gesehen eine absolute Enttäuschung. Auf dem miserabel bespielbaren "Fussballplatz" konnten die beiden Mannschaften nichts anderes machen, als den Ball nach vorne zu treten und dabei auf Fortuna hoffen, dass dabei etwas zählbares herausspringt. Mehr Glück dabei hatte Büsingen die viermal trafen. Centro brachte dieses Kunststück nur einmal zustande. Mit einem Fussballspiel hatte das ganze jedenfalls nichts zu tun. Mehr gibt es zu diesem Match leider nicht zu berichten, ausser vielleicht ein Kompliment an die Zuschauer, die das Gekicke 90 Minuten lang aushielten. Zum Spieler des Tages wurde Luigi Gallo gewählt. Der formstarke Stürmer liess immer wieder seine Klasse aufblitzen und kämpfte bis zum Umfallen. Gallo war von seinen Gegenspieler nur durch zahlreiche Fouls zu stoppen. Das nächste Spiel findet am 17.10.2015 auf dem heimischen Dreispitz statt. Der Anpfiff findet um 18:00 Uhr statt.

Resultat: 1:0 Gegner (23.), 2:0 Gegner (33.), 3:0 Gegner (49.), 4:0 Gegner (81.), 4:1 Drobnjak (83.)

Tore: FC Büsingen - FC Centro Gallego 4:1 (2:0)

13
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Luigi Gallo
Sturm
Dabei seit: 2013/2014

22.09.2015 - Einmal Hölle und zurück

FC Lohn gegen FC Centro Gallego - eine Affiche in der es in der Vergangenheit viel Kampf und viele Tore zu sehen gab. Auch dieses Mal wurden die Zuschauer diesbezüglich nicht enttäuscht. Die Gallegos spielten wie so oft in dieser Saison, mit viel Höhen und Tiefen, und all das vereint in einer Partie. Lohn startete mit viel Elan in das Duell. Die Spanier wirkten kraft- und saftlos und mussten einige hochkarätige Chancen über sich ergehen lassen. Die Planlosigkeit des Gästeteams wurde in der 37. Minute bestraft. Ein Lohnemer Spieler erzielte völlig ungedeckt, im Anschluss an einen Eckball, die 1:0 Führung. Der Vorsprung war zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient. Die Spanier hatten Glück und einen bärenstarken Torhüter, dass sie mit nur einem Treffer Rückstand in die Pause gehen konnten. Bouchareb vereitelte bis zur Pause drei 100% Tormöglichkeiten. Schon vor dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit sah man in den Gesichtern der Gästespieler, dass sich in Punkto Einstellung in den vergangenen 15 Minuten einiges verändert hat. Mit deutlich mehr Einsatz und Siegeswillen starteten die Herblinger zu den restlichen 45 Minuten. Lohn wurde richtig gehend überrannt. In der 52. Minute war es Villareal der eine Flanke volley zum 1:1 verwertete. Nur drei Zeigerumdrehungen später wurde Panic im Strafraum gefällt. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte gleich selber. Centro powerte weiter und rannte sich richtig gehend die Seele aus dem Leib. Das 1:3 und das 1:4 wurden von Duran und Malaguti erzielt. Die beiden Mittelfeldpuncher belohnten sich für ihr riesiges Laufpensum gleich selbst mit ihren Treffern. Vor allem Malagutis Tor, mit seinen Schalttafeln erzielt, war äusserst sehenswert. Den Schlusspunkt setzte der gut aufgelegte del Rizzo mit einem Freistoss Hammer aus 25 Meter. Die Reaktion der Mannschaft auf die verpatzte erste Halbzeit war grandios und der Sieg zum Schluss verdient. Zum Spieler des Tages wurde Marco Malaguti gewählt. Der defensive Mittelfeldspieler spulte an diesem Dienstag ein riesiges Laufpensum ab. Malaguti gab keinen Zweikampf verloren. Er steht als Synonym für die Kehrtwende im Spiel. Am nächsten Samstag 26.09.2015 trifft der FC Centro Gallego zuhause auf den FC Feuerthalen 2. Der Anpfiff ist um 18:00 Uhr.

Resultat: FC Lohn I - FC Centro Gallego 1:5 (1:0)

Tore: 1:0 Gegner (37.), 1:1 Villareal (52.), 1:2 Panic (55.), 1:3 Duran (70.), 1:4 Malaguti (82.), 1:5 Del Rizzo (88.)

14
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Marco Malaguti
Verteidigung
Dabei seit: 2011/2012

12.09.2015 - Zittersieg in Flurlingen

Es war ein Spiel mit zwei völlig unterschiedlichen Hälften. In der ersten Halbzeit war Centro die spielbestimmende Mannschaft. Flurlingen wurde phasenweise minutenlang in die eigene Defensivzone gedrückt. Einziges Manko der Überlegenheit der Spanier war das Kreieren von guten Torchancen. Es dauerte darum auch bis zur 30. Minute ehe Panic das Scor eröffnete. Das 0:1 versenkte der formstarke Stürmer, aus rund 25 Meter, mittels eines herrlich getretenen Freistosses. Das Gästeteam legte nur neun Minuten später mit dem 0:2 nach. Es war del Rizzo der im Eins-zu-Eins vor dem Torhüter die Nerven behielt und mit einem gekonnten Lob seinen dritten Saisontreffer markierte. Flurlingen brachte in den ersten 45. Minuten nur einen Abschluss auf das Gehäuse von Torhüter Dhalla. Dieser Schuss durfte der Stürmer vom Elfmeterpunkt aus treten. Der 1:2 Anschlusstreffer war Tatsache. Dieses Tor kurz vor der Pause brachte die Perez-Elf völlig aus dem Konzept. Die zweite Hälfte dominierte Flurlingen. Das Heimteam kämpfte und rannte mehr als sein Gegner. Zu grossen Chancen kam die Zürcher-Truppe allerdings nicht, was vor allem der guten Defensivarbeit der Gallegos zu verdanken war. Malaguti, Gugler, Ivkovic und Drobnjak leisteten 90 Minuten lang eine äusserst solide und gute Arbeit in der Abwehr. So endete die Partie mit einem knappen 1:2 Auswärtserfolg der Galizier. Mann des Spiels war Miro Panic. Der Stürmer vergoldete seine überragende Leistung gleich selbst mit seinem Freistossschlenzer zum 0:1. Vor allem seine Zweikampfbereitschaft, Laufstärke und sein mannschaftsdienliches Spiel zeichneten den Stossstürmer an diesen Abend aus. Am Dienstag den 22.09.2015 um 20:00 Uhr kämpft der FC Centro Gallego auswärts gegen den FC Lohn um die nächsten drei Punkte.

Resultat: FC Flurlingen - FC Centro Gallego 1:2 (1:2)

Tore: 0:1 Panic (30.), 0:2 del Rizzo (39.) 1:2 Gegner (44.)

11
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Miroslav Panic
Sturm
Dabei seit: 2014/2015

05.09.2015 - Heimpleite gegen den FC Stammheim

Bis zu diesem Samstag war der FC Centro Gallego seit fast eineinhalb Jahren zu Hause ungeschlagen. Der FC Stammheim schaffte das Kunststück und führte der Dreispitzelf eine Niederlage zu. Mit viel Einsatz, Leidenschaft und einer eiskalten Chancenauswertung gelang dies den Zürchern auf eine sehr überzeugende Art und Weise. Centro war seinem Kontrahenten nur gerade am Anfang des Spiels ebenbürtig. Nach zwei guten Chancen der Galicier hätten diese eigentlich in Führung gehen müssen. Der FCS machte es kurze Zeit später besser und Netzte zum 0:1 ein. Nach der Führung blieben die Gäste am Drücker. Das Stammheimer Mittelfeld behielt von diesem Zeitpunkt an die Oberhand. Die Hellblauen verloren zu viele Zweikämpfe und kamen dadurch immer mehr unter Druck. Aus dem Nichts heraus kam Centro dennoch zum Ausgleich. Del Rizzo war der Vollstrecker. Stammheim powerte trotz dem Gegentor weiter und kam kurz vor der Pause zum 1:2. Nach dem erneuten Rückstand war die Luft beim Heimteam draussen. Die Gallegos kamen auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr zurück ins Spiel. Stammheim verwaltete die Partie souverän und erhöhte das Scor bis zum Schluss auf 1:4. Die Niederlage war auch in dieser Höhe verdient. Es war vom Centro-Team eine sehr enttäuschende Leistung. Zum Spieler des Tages wurde Jonathan Gugler gewählt. Der junge Aussenverteidiger verdiente sich die Auszeichnung durch seine Art nie aufzugeben. Er war einer der wenigen Spieler des Heimteams, der eine positive Zweikampfbilanz aufzuweisen hatte. Am Samstag 12.09.2015 bestreiten die Galicier ihr nächstes Spiel Auswärts in Flurlingen. Anpfiff ist um 18:00 Uhr.

Resultat: FC Centro Gallego - FC Stammheim 1:4 (1:2)

Tore: 0:1 Gegner (15.), 1:1 del Rizzo (35.), 1:2 Gegner (42.), 1:3 Gegner (75.), 1:4 Gegner (92.)

7
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Jonathan Gugler
Verteidigung
Dabei seit: 2015/2016

22.08.2015 - Souverainer Heimsieg über den FC Stein am Rhein

Nach dem Auftaktsieg in Thayngen wollten die Jungs um Neo-Captain Villareal im Heimspiel gegen den FC Stein am Rhein nachlegen. Centro legte dann auch los wie die Feuerwehr. Der 5.Liga Aufsteiger wurde von Beginn weg in den Würgegriff genommen. Angriff um Angriff rollte auf das Gehäuse der Gäste zu. Ein Powerplay wurde in der Hälfte der Steiner aufgezogen. In dieser Druckphase wurde zu sorglos mit den Chancen umgegangen. Die Stadt Schaffhauser hätten nach 10 Minuten mindestens schon zwei Mal scoren müssen. Im Fussball wird man durch solche Unzulänglichkeiten meistens bestraft, allerdings nicht so in dieser Situation. Stein am Rhein kam in der 15. Minute zu einem gefährlichen Torabschluss. Der Stürmer der Ost Schaffhauser schoss zum Glück der Gallegos neben das Tor, sonst hätte es nach einer Viertelstunde 0:1 gestanden. Centro schüttelte sich einmal durch und drückte nach diesem Zwischenfall noch vehementer aufs Gästetor. In der 20. Minute war es dann soweit. Del Rizzo verwertete einen Flipperball im Strafraum zum 1:0. Für den Neuzugang war es sein Premierentor für den FC Centro Gallego. Nach 30 gespielten Minuten liess das Heimteam etwas nach in Punkto Druck und Torgefahr. Dieses vom Gas gehen, konnte Stein am Rhein jedoch in keinster Art und Weise ausnutzen. Centro kontrollierte das Spiel äusserst souverän. In der zweiten Halbzeit nahmen die Hellblauen das Spielgeschehen wieder in die eigenen Hände. Die Zahl an herausgespielten Chancen erhöhte sich merklich. Eine dieser Tormöglichkeiten bereitete Centros Nummer 11 in perfekter Art und Weise vor. Mit einer Vorankündigung, zu wem er den Ball schiessen wolle, zirkelte Panic den scharf gezogenen Eckball genau auf den Kopf von Centro Innenverteidiger Barreiro der wuchtig zum 2:0 einschoss. Nur sieben Minuten später krönte Shiprim Ukshini seine gute und kämpferische Leistung mit dem Tor zum 3:0. Mit einem gezielten Flachschuss ins linke Eck überwand er den guten Torhüter von Stein am Rhein. Zur Resultatkosmetik kam der Aufsteiger in der 85. Minute. Mit einem Penalty überwand der Gästespieler Torhüter Dhalla zum 3:1. Der Schlusspunkt gehörte jedoch dem Heimteam in der Person von Panic, der zum 4:1 einschiessen konnte. Mit diesem Schlussresultat war der FC Stein am Rhein sicherlich noch gut bedient. Bei einer besseren Chancenauswertung der Spanier wäre in Sachen Tore schiessen wesentlich mehr drin gewesen. Das Defensivverhalten muss allerdings als sehr gut bezeichnet werden. Inklusiv Penaltytreffer liess das Centrokollektiv nur gerade zwei Torabschlüsse des Gegners zu. Hervorzuheben aus dieser tollen Mannschaftsleistung ist Kerem Duran. Der defensive Mittelfeldspieler überzeugte durch seine unglaubliche Laufarbeit und einer nahezu makellosen Zweikampfbilanz. Am Samstag 05.09.2015 um 18:00 Uhr kommt es zum nächsten Heimspiel gegen den FC Stammheim.

Resultat: FC Centro Gallego - FC Stein am Rhein 4:1 (1:0)

Tore: 1:0 del Rizzo (20.), 2:0 Barreiro (64.), 3:0 S. Ukshini (71.), 3:1 Gegner (85.), 4:1 Panic (90.)

10
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Kerem Duran
Mittelfeld
Dabei seit: 2014/2015

15.08.2015 - Auftacktsieg gegen den FC Thayngen II

Nach der kurzen Vorbereitungszeit von knapp vier Wochen, wurde es ernst im Terminkalender des FC Centro Gallego. Als erster Gegner wartete der FC Thayngen 2 auf die Spanier. Mit Peter Schmid bekamen die Reiater auf die Saison 2015/16 hin einen neuen Trainer an den Spielfeldrand gestellt. Die Handschrift vom neuen Übungsleiter war dann auch von Beginn weg zu sehen. Das Heimteam wirkte sehr entschlossen und machte in der ersten Halbzeit die Räume mit viel Laufarbeit zu. Die Galizier hatten hartes Brot zu essen und fanden nicht richtig ins Spiel. Thayngen seinerseits hatte ungewöhnlich viel Spielanteile und kam einige Male gefährlich vors Tor. In einer Druckphase der Heimmannschaft schlugen dann die Gäste gnadenlos zu. Praktisch aus dem Nichts heraus, erzielte Panic in der 16. Minute das sehenswerte 0:1. Aus spitzem Winkel knallte der letztjährige Topscorer den Ball aus der Drehung heraus unhaltbar unter die Latte. Am Spielgeschehen änderte sich trotz der Führung nicht viel. Centro spielte weiterhin zu umständlich und nervös. Die für Centro-Verhältnisse vielen technischen Unzulänglichkeiten konnten auch danach nicht abgestellt werden. Die Halbzeitpause war dann wie eine Erlösung für die etwas verkrampft wirkenden Spanier. Der gut gebraute Zaubertrank den die Spieler zur Pause zu sich nahmen, wirkte dann sofort. Wie verwandelt kamen die Hellblauen aus der Kabine. Das Spieldiktat wurde übernommen. Die Kombinationen wurden schneller und viel präziser gespielt. Thayngen wurde so teilweise gehörig unter Druck gesetzt. Bereits in der 56. Minute warf die veränderte Spielweise ihre ersten Früchte ab. Gallo traf aus der Drehung heraus zum 0:2. Die Klasse des ehemaligen FC Schaffhausen-Stürmers blitze in dieser Szene einmal mehr auf. Nur 10 Minuten später erzielte der lauf- und kampfstarke Begero das entscheidende 0:3 mit dem schönsten Treffer des Tages. Mit einem Heber aus gut 25 Meter Distanz bezwang er den herauseilenden Torwart der Thaynger. Das Spiel war mit dem dritten Treffer der Spanier entschieden. Die Thaynger waren läuferisch nicht mehr in der Lage zu reagieren. Es kam sogar noch schlimmer für die Reiater. In der 78. Minute fällte ein Verteidiger den Debütant del Rizzo im Strafraum. Den fälligen Elfmeter überliess dieser dem eben erst eingewechselten Altmeister Mahmuti, der souverän zum 0:4 Endstand verwertete. Es war ein gutes erstes Spiel beider Mannschaften. Thayngen scheint unter der Regie von Trainer Schmid vor allem im taktischen und läuferischen Bereich gereift zu sein. Centro seinerseits konnte erst in der zweiten Halbzeit seiner Favoritenrolle gerecht werden. Die Gallegos gewannen schlussendlich aber verdient das Auswärtsspiel in Thayngen. Zum Spieler des Tages wurde Patrick Begero gewählt. Der mannschaftsdienliche linke Flügel krönte seine tolle Leistung gleich selber mit dem Treffer zum 0:3.

Resultat: FC Thayngen II - FC Centro Gallego 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 Panic (16.); 0:2 Gallo (56.); 0:3 Begero (66.); 0:4 Mahmuti (78.)

9
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

Patrick Begero
Mittelfeld
Dabei seit: 2011/2012

03.07.2015 - Zusammefassung Saison 2014 / 2015

Fakten und Zahlen der Saison 2014/15 - Der FC Centro Gallego ist mit 38 Strafpunkten die fairste Mannschaft der 4. Liga Gruppe 12. - Der Dreispitz gleicht einer Festung. Die Spanier sind seit über einem Jahr zuhause ungeschlagen. - Omar Lessoued absolvierte die meisten Trainingseinheiten. - Die Trainings wurden im Durchschnitt von 15 Akteuren besucht. - Zum Spieler des Jahres wurde Erich Villareal gewählt. - Die drei besten Torschützen waren: Miro Panic mit 10 Toren, Gzim Ukshini mit 8 Toren und Luis Peixoto mit 7 Toren. - Centro schoss im Schnitt 2,4 Tore/Spiel und bekam 1,2 Gegentreffer/Spiel. - 36 Punkte reichten zum 3. Platz. Vorschau der Saison 2015/16 Kein einziger Spieler vom FC Centro Gallego verlässt den Club auf die neue Saison hin. Das sonst schon sehr gute Kader wird im 2015/16 zusätzlich verstärkt. Mit Nuno da Silva (FC Diessenhofen), Jonathan Gugler (FC Beringen), Moreno del Rizzo (FC Flurlingen), Murat Hasani (FC Newborn), Mathias Rehman (FC Beringen) und Delil Cacan (FC Flurlingen) kommen weitere Topspieler zur Mannschaft. Das Team hat sich auf die neue Spielzeit hin viel vorgenommen. Mit dem Anspruch den Meistertitel zu holen und den Aufstieg in die 3. Liga zu bewerkstelligen wird der FC Centro Gallego in die neue Saison starten.

Resultat:

Tore:

20.06.2015 - Derbysieg gegen den Sporting Club Schaffhausen

Es war ein typisches Kehrausspiel zum Saisonende. Die Zuschauer wurden mit vielen Toren verwöhnt, allerdings fehlten der Partie knackige Zweikampfszenen. Richtige Derbystimmung kam deshalb nie richtig auf. Die ersten 10 Minuten gehörten klar der Heimmannschaft. Sporting wurde in die Abwehr gedrückt. Centro zog ein Powerplay auf, dem sich die Gäste nicht entziehen konnten. Zahlreiche Chancen für das Heimteam waren das Ergebnis dieser Druckphase und bereits nach sieben Minuten klingelte es das erste Mal im Kasten des guten Gästekeepers. Dhalla war es, der per Kopf traf. Es war sein erstes Tor überhaupt für die Spanier. Die Staufferelf kam nach dem Gegentreffer besser ins Spiel. Die gefährlicheren Abschlussmöglichkeiten beanspruchten die Gallegos jedoch für sich. Noch vor der Pause kam Sporting zu einer Konterchance, die zum 1:1 genutzt werden konnte. Der vom Staffteam gebraute und von Hand angerührte Pausentee tat der Mannschaft vom Dreispitz dann sehr gut. Von Beginn an der zweiten Halbzeit, nahmen die Galizier das Heft wieder in die Hand. Angetrieben durch Die Eingewechselten Ukshini-Brothers, die ein überragendes Spiel zeigten, kam wieder mehr Schwung in das Match. Innerhalb von 17 Minuten erhöhten die Hellblauen das Scor vom 1:1 zum 5:1. Die Knipser vom Dienst, Panic 2x und G. Ukshini waren die Torschützen. Aber auch Lessoued trug sich in die Liste der erfolgreichen Ball-ins-Tor-Treter ein. Zuerst tunnelte dieser einen Gegenspieler vor dem 16er und hämmerte danach den Ball unhaltbar unter die Latte. Nach dieser klaren Führung liess bei den Spaniern die Konzentration merklich nach. Beste Chancen wurden teilweise kläglich vergeben. Dies baute den Gast vom Schweizersbild auf. Sporting kam vermehrt zu gefährlichen Abschlüssen. Ein Doppelschlag in der 83. und 86. Minute zum 5:2 und 5:3 brachte nochmals etwas Spannung zurück ins Spiel. Zum Glück für das Heimteam sündigten nun aber auch die Gäste vor dem Tor. Der Anschlusstreffer blieb darum aus und Centro schaukelte die Partie über die Zeit. Die Dernière war ein würdiger Abschluss zweier Herblinger Mannschaften. Es war ein unterhaltsames und fair ausgetragenes Derby.

Resultat: FC Centro Gallego - Sporting Club Schaffhausen 5:3 (1:1)

Tore: 1:0 Dhalla (7.); 1:1 Gegner (35.); 2:1 Panic (48.); 3:1 G. Ukshini (51.); 4:1 Panic (57.); 5:1 Lessoued (62.); 5:2 Gegner (83.); 5:3 Gegner (86.)

13.06.2015 - Kampfspiel auf dem Wasen

Wer auf englischen Fussball steht mit zum Teil überhart geführten Zweikämpfen, der war am letzten Samstag in Lohn am richtigen Ort. Beide Mannschaften schenkten sich von der ersten bis zur letzten Minute der Partie nichts. Es ging nicht um den Auf- oder Abstieg, dennoch beschlossen sowohl Lohn wie auch Centro den Zuschauern ein intensives Matcherlebnis zu zeigen. Die Herblinger starteten mit Vollgas in die Partie. Der Vorwärtsdrang wurde bereits in der 9. Minute mit dem 0:1 belohnt. Peixoto war es, der den Ball aus vollem Lauf in die Maschen donnerte. Der Weitschuss flog rund 25 Meter weit, über den machtlosen Keeper der Reiater ins Tor. Die Galizier blieben nach dem Führungstor am Drücker und kontrollierten das Spiel nach Belieben. Lohn kam während der ersten Halbzeit praktisch nie gefährlich vors Tor. Die Centro-Dreierkette um Jakupovic-Barreiro-Drobnjak funktionierte ausgezeichnet. Torhüter Bouchareb wurde so zum "Arbeitslosen" degradiert. Mit gekonnten Dribblings gegen die heranstürmenden Stürmer, hielt sich dieser auf seine ganz eigene Art warm. Nichts für schwache Nerven. Die Partie wurde durch viele Provokationen immer härter. Das Zentrum um die Zweikampfstarken Malaguti und Villareal musste Schwerstarbeit verrichten, und viele Fouls über sich ergehen lassen. Aber auch die starken Aussenläufer S. Ukshini und O. Lessoued spulten an diesem Samstag ein enormes Laufpensum ab. Lessoued war es dann auch, der kurz vor der Pause Panic mit einem Pass in die Tiefe auf die Reise schickte. Der formstarke Stürmer vollendete die schöne Vorarbeit zum 0:2. Nach dem Pausentee flachte die Partie deutlich ab. Das Fussballspielen wurde grösstenteils eingestellt. Purer Kampf war angesagt. Mit Dhalla (zweikampfstark), Begero (spielfreudig) und Moreira (schussgewaltig) wechselte Trainer Perez neue Elemente ins Spiel ein. Die frischen Kräfte bewirkten dann auch sogleich den erhofften Aufschwung. Fast im Minutentakt rollten Angriffe aufs Tor des Heimteams. Centros pfeilschnelle Sturmspitzen Bischof und Panic, wurden ein ums andere Mal Steil angespielt. Die zu hochstehende Abwehr des Gegners machte es den Spaniern aber auch besonders einfach. In der 60. Minute scorte Panic zum zweiten Mal und machte den Sack damit endgültig zu. Einziger Kritikpunkt an diesem Abend war, dass die Gallegos aus den zahlreichen Chancen "nur" drei Tore erzielen konnten. Ein höheres Resultat wäre durchaus machbar gewesen. So endete das Spiel zum Schluss mit einem überzeugenden und nie gefährdetem 0:3 Auswärtssieg. Am nächsten Samstag 20.6.2015 empfängt der FC Centro Gallego den Sporting Club Schaffhausen zum Herblinger Derby auf dem Dreispitz. Es ist die letzte Partie der Saison 2014/15. Der Anpfiff ist um 18:30 Uhr.

Resultat: FC Lohn - FC Centro Gallego 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 Peixoto (9.); 0:2 Panic (43.); 0:3 Panic (60.)

06.06.2015 - Eine Mannschaftsleistung der Extraklasse

In den letzten Wochen blieb das Team von Trainer Perez seinen treuen Fans einiges an Einsatz und sehenswerten Partien schuldig. Es fehlte an Emotionen, Kampf und Toren - eigentlich all das, was den FC Centro Gallego ausmacht. Der VFC Neuhausen, ein Spitzenteam der 4. Liga war für die Spanier der perfekte Gegner um zu den alten Tugenden zurückzufinden. Die Heimmannschaft, die sich so viel vorgenommen hatte, wurde zu Beginn des Spiels jedoch eiskalt geduscht. Schon nach zwei Minuten traf ein Neuhauser zum 0:1. Die Galizier schüttelten sich einmal kurz durch und begannen danach ihr Spiel aufzuziehen. Das lange vermisste Kurzpassspiel fand statt. Gefährliche und zwingende Aktionen blieben allerdings Mangelware auf Seiten der Hellblauen. Die Gäste bauten auf eine andere Taktik. Wartend auf Abspielfehler der Heimelf, lancierten die Mitspieler der brandgefährlichen Nummer 10, ihren Stürmer bei Ballgewinn jeweils blitzschnell. Dieser war im eins zu eins kaum zu halten. Der VFC kam so zu mehreren sehr guten Chancen. Eine dieser Möglichkeiten verwertete in der 40. Minute der eben genannte Stürmer zum 0:2. Centro hatte bis zur Halbzeitpause Glück und einen äusserst starken Bouchareb im Tor, der eine höhere Führung mit mehreren tollen Aktionen zunichte machte. Die Spanier schienen im 15-minütigen Unterbruch ein Nickerchen gemacht zu haben, denn wie bereits zu Beginn des Spiels, kassierte die Dreispitzelf schon nach drei gespielten Minuten das 0:3. Die Partie schien nach diesem erneuten Rückschlag entschieden zu sein. Anders sahen das die Spieler der 20 verschiedenen Nationen. Was sich in den restlichen 40 Minuten ereignete, muss als grandiose Leistung bezeichnet werden. Es war eine Machtdemonstration und ein Fingerzeig an die Konkurrenz, was die Mannschaft zu leisten vermag, wenn sie denn will. Der Ruck der durch das Team ging, war bis zu den Zuschauern hin spürbar. Neuhausen wurde überrannt. Bischof traf in der 49. Minute zum 1:3. Drei Minuten später legte Panic eiskalt nach. Centro powerte weiter und suchte den Ausgleich. Die technische und läuferische Überlegenheit der Galizier wurde nun immer mehr sichtbar. Peixoto wurde zehn Minuten vor Schluss von der überforderten Verteidigung der Neuhauser gefoult. Den fälligen Strafstoss verwertete Mahmuti souverain. Das 3:3 war dem Heimteam aber nicht genug. Nur zwei Zeigerumdrehungen später krönte Panic seine gute Leistung mit dem 4:3. Die angestrebten drei Punkte schienen nun in greifbarer Nähe zu sein. Neuhausens Nummer 10 machte diesem Vorhaben allerdings einen Strich durch die Rechnung. In der Nachspielzeit schlenzte dieser einen Freistoss unhaltbar in die Maschen. Das Spiel endete somit 4:4 unentschieden. Trotz der Punkteteilung war es eine sehr gute Leistung der Gallegos, vor allem in der zweiten Halbzeit. Das macht definitiv Lust auf mehr. Am nächsten Samstag dem 13.06.2015 um 18:00 Uhr kommt es Auswärts zum Duell gegen den FC Lohn.

Resultat: FC Centro Gallego - VFC Neuhausen 4:4 (0:2)

Tore: 0:1 Gegner (2.), 0:2 Gegner (40.); 0:3 Gegner (48.); 1:3 Bischof (49.); 2:3 Panic (52.); 3:3 Mahmuti (81.); 4:3 Panic (83.); 4:4 Gegner (91.)

23.05.2015 - Niederlage gegen Dinamo

Centro bringt im Dreispitzderby kein Bein vor das andere und verliert sang- und klanglos mit 0:2. Dynamo spielte an diesem Samstagabend sehr diszipliniert und verdiente sich die drei Punkte redlich. Bei den Spaniern kam kein Akteur auch nur in die Nähe von seiner Normalform. Die Kroaten agierten über die ganzen 90. Minuten sehr geschickt. Sie standen im zentralen Mittelfeld dicht gestaffelt und schalteten bei Ballgewinn sofort in den Angriffsmodus um. Mit ihren schnellen Sturmspitzen hatten sie die richtigen Werkzeuge um die Centroabwehr ein ums andere Mal in Verlegenheit zu bringen. Aber auch das Mittelfeld und der Sturm der Hellblauen, gewannen an diesem Tag praktisch keinen Zweikampf. So gaben die Galizier das Spiel, ohne gross Gegenwehr zu leisten, relativ einfach verloren.

Resultat: NK Dynamo SH - FC Centro Gallego 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Gegner (18.); 2:0 Gegner (48.)

16.05.2015 - Pflichtsieg gegen den FC Neunkirch II

Centro kam gut in die Partie. Das Heimteam präsentierte seinen Zuschauern schönen Kombinationsfussball. Leider wurden diese Ballstafetten nur bis zum gegnerischen 16er vorgetragen. Der Zug zum Tor und der zwingende Abschluss fehlte dabei in allen Aktionen. Neunkirch seinerseits versuchte meist schnörkellos und mit langen Bällen nach vorne zu spielen, was aber auch eher harmlos wirkte. Die ersten 45. Minuten gingen dann auch ohne nennenswerte Chancen zu Ende. Zu ideenlos agierten beide Mannschaften um ernsthafte Gefahr vor dem gegnerischen Gehäuse zu kreieren. Neunkirch kam in der zweiten Halbzeit verbessert aus der Kabine. Mit einer guten kämpferischen Leistung konnten die Klettgauer den Spaniern den Schneid abkaufen. Die Heimmannschaft kam dadurch nicht mehr zum Kombinieren. Weil jedoch auch der Tabellenletzte keine spielerischen Akzente setzen konnte, verflachte die Partie mit zunehmender Dauer des Spiels immer mehr ab. Wenn die Formkurve beider Kontrahenten nach unten zeigt, ist es meist eine Einzelaktion die das Spiel entscheidet. Zu dieser Match gewinnenden Szene kam Ukshini in der 75. Minute. Aus 18 Meter kam dieser frei zum Schuss. Flach und unhaltbar schlug der Ball im Tor der Gäste ein. Neunkirch versuchte sich in der verbleibenden Viertelstunde nochmals aufzubäumen. Zu einem Erfolgserlebnis reichte es allerdings dem FC Neunkirch nicht mehr. Die ereignis- und niveauarme Partie endete darum 1:0 für den FC Centro Gallego. Es war keine gute Leistung, aber die angestrebten drei Punkte waren im trockenen. Am Samstag 30.5.2015 treffen die Galizier auf den NK Dinamo SH. Anpfiff ist um 18:30 Uhr auf dem Dreispitz.

Resultat: FC Centro Gallego - FC Neunkirch II 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 G. Ukshini (75.)

09.05.2015 - Kampf und Chrampf auf dem Kirchberg

Büsingen gegen Centro - diese Affiche verspricht nie grosses Spektakel. Auch am letzten Samstag war es ein typisches Spiel, in dem Taktik und Kampf dominierten. Fussballestehten kamen definitiv nicht auf ihre Kosten. Taktisch fand die Partie jedoch auf einem guten Niveau statt. Beide Mannschaften spielten im 4-5-1 System. Die vielen Mittelfeldspieler wussten sich dann auch gegenseitig zu blockieren. Selten sah man gute Kombinationen oder gefährliche Strafraumszenen. Viel mehr wurden zahlreiche Fouls begangen und darauf Wert gelegt jegliche Spielkultur und Passfolgen zu zerstören. Die Geschichte dieser Auseinandersetzung ist dann auch schnell erzählt. Es war eine ausgeglichene und sehr umkämpfte Partie. Die Spanier besassen die gefährlicheren Chancen, allerdings beanspruchte Büsingen das Glück an diesem Abend für sich alleine. ..Die Deutschen erziehlten erst in der 96. Minute das 1:0, was gleichzeitig der Sieg und die Leaderposition für den Gastgeber bedeutete. Ein Kompliment geht an die neu zusammengestellte Vierer-Abwehrkette um Jakupovic/Malaguti/Ivkovic/Mbemba. In den 98 gespielten Minuten auf dem Kirchberg, liessen sie Torhüter Bouchareb nur zwei Gelegenheiten um sich auszuzeichnen. Ein wahrer Topwert. Am nächsten Samstag den 16.5.2015 um 18:30 Uhr empfängt der FC Centro Gallego den FC Neunkirch II auf dem Dreispitz.

Resultat: FC Büsingen - FC Centro Gallego 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Gegner (96.)

02.05.2015 - Offensivspektakel auf dem Dreispitz

Von der ersten bis zur letzten Minute der Partie lieferten sich die beiden Mannschaften einen offenen Schlagabtausch ohne Zwänge und grosses Taktieren. Centro war in einem äusserst offensiven 3-5-2 System aufgestellt. Das hohe Risiko, dass die Heimmannschaft an den Tag legte, zahlte sich jedoch zu Beginn des Spiels nicht aus. Schon in der 8. Minute fingen sich die Spanier einen Konter zum 0:1 ein. Der frühe Rückstand beirrte das Herblinger Team allerdings in keinster Art und Weise. Weiterhin wurde der direkte Weg zum Tor gesucht. Flurlingen seinerseits versuchte über die Flügel ihre gefährlichen Sturmspitzen in Szene zu setzen. Wann das nächste Tor fallen würde, schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein. In der 24. Minute war es dann soweit. Duran konnte sein unwiderstehliches Solo zum 1:1 verwerten. Weiter ging es auf und ab in diesem kurzweiligen Spiel. In der 32. Minute durfte sich Peixoto, rund 20 Meter vor dem Tor, den Ball zu einem Freistoss setzen. Mit einem Kracher versenkte er diesen herrlich zum 2:1. Mit diesem Resultat entliess der Schiedsrichter die beiden Mannschaften zum Pausentee. In der zweiten Halbzeit änderte Trainer Perez sein System auf ein etwas zahmeres 4-4-2. Die Mannen in Blau machten dort weiter wo sie aufgehört haben, nämlich mit Tore schiessen. Der an diesem Tag überragende Bischof krönte seine Leistung in der 51. Minute mit dem 3:1. Flurlingen kam danach immer besser ins Spiel. In der 60. Minute gelang dann auch der Anschluss, mittels eines wuchtigen und für Bouchareb unhaltbaren Freistosstreffer. Der Druck auf die Galizier nahm danach deutlich zu. Der Ausgleich lag in der Luft. Centro beschränkte sich in den restlichen 30 Minuten auf das Verteidigen des Vorsprungs. Durch diese defensive Taktik kam das Heimteam zu guten Konterchancen. Die schnellen Angreifer der Spanier kamen immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen. In der 90. Minute machte Jakupovic, mit einem überlegten Flachschuss, das vorentscheidende 4:2. Die Zugabe verwertete Panic, in der Nachspielzeit, auf seine unnachahmliche Weise zum Schlussresultat von 5:2. Am nächsten Samstag 9.5.2015 gastiert der Fc Centro Gallego beim Aufstiegsanwärter FC Büsingen. Anpfiff ist um 18:30 Uhr.

Resultat: FC Centro Gallego - FC Flurlingen 5:2 (2:1)

Tore: 0:1 Gegner (8.); 1:1 Duran (24.); 2:1 Peixoto (32.); 3:1 Bischof (51.) 3:2 Gegner (60.) 4:2 Jakupovic (90.); Panic (92.)

25.04.2015 - Achterbahnfahrt auf dem Stockwiesenplatz

Die Mannen vom Dreispitz hatten grosse Probleme richtig ins Spiel zu kommen. Der FC Thayngen war wie gewohnt der harte und unbequeme Gegner. Centro brachte es in den ersten 45. Minuten nicht fertig gescheite Spielzüge zu kreiren und Druck auf das gegnerische Gehäuse auszuüben. Zu kompliziert und unpräzise wurde gespielt. Die Reiater hatten mehr Spielanteile, waren Zweikampfstärker und besassen gute Chancen den ersten Treffer zu erzielen. Centro-Hüter Dhalla zeigte sich allerdings immer auf dem Posten und konnte so seiner Mannschaft das 0:0 in die Pause retten. Um auf die im Titel angesprochenen Achterbahnfahrt zurückzukommen - die Spanier waren nun auf ihrer Fahrt ganz unten angekommen. Die Mannschaft war klar in der Pflicht nach dem Pausentee eine ordentliche Reaktion folgen zu lassen. Was dann das Team in der zweiten Halbzeit ablieferte, muss mit dem Prädikat sehr gut bewertet werden. Plötzlich wurde eine Vielzahl von Zweikämpfen gewonnen. Es wurde kombiniert und der Spielrythmus deutlich erhöht. Centro kam zu ersten Möglichkeiten. Im Minutentakt rollten nun Angriffe auf das Tor der Thaynger. Innerhalb von 13 Minuten schossen L. Peixoto und G. Ukshini eine 2:0 Führung heraus. Ukshinis Weitschusstor war dabei besonders sehenswert. Die Galizier powerten weiter. Doch statt dem 3:0, fiel in der 75. Minute wie aus dem nichts heraus das mehr als schmeichelhafte 2:1. Centro liess sich durch das Gegentor allerdings nicht beeindrucken. Weiterhin wurde guter Fussball gespielt. Durch Villareal und Ukshini kam der Gast zu zwei späten Toren. Ein Sonderlob bekommt Sadiku mit seinen drei Assists. Erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt, konnte er mit seinem Umsichtigen Spiel, der Partie eine neue Richtung geben. Am Schluss der Achterbahnfahrt, war es trotz Höhen und Tiefen ein verdienter Sieg für die Stadt-Schaffhauser.

Resultat: FC Thayngen II - FC Centro Gallego1:4 (0:0)

Tore: 0:1 Peixoto (55.), 0:2 Ukshini (68.), 1:2 Gegner (75.), 1:3 Villareal (90.), 1:4 Ukshini (92.)

18.04.2015 - Starke Antwort

Die Spanier, welche eine motivierende Ansprache vom Trainer vor Matchbeginn bekommen hatten, starteten druckvoll in die Partie und übernahmen sofort das Zepter. Nach 30 Sekunden war es bereits so weit und Duran vollstreckte nach einem Torwartstellungsfehler zum 1:0. Das Tor war das Ergebnis von sofortigem Pressing nach dem Anpfiff. Feuerthalen fand nicht ins Spiel und verlor ein ums andere Mal durch Fehlpässe den Ball. Zu gross war der Druck, welcher die Heimmannschaft am heutigen Tage auflegte. Ein Angriff nach dem Anderen rollte auf das Gehäuse, so dass der Gäste Keeper zum Helden avancierte und Aluminium ein ums andere Mal rettete. Nach 25 Minuten kam Barreiro zum Kopfball Richtung Tor. Der Schlussmann war bereits bezwungen, sodass der Verteidiger vom FCF nur mit der Hand abwehren konnte, was zu einem Penalty führte. Das Handspiel blieb jedoch ungeahndet. Der Routinier Mahmuti vollstreckte zum 2:0. Die Angriffe vom FC Feuerthalen endeten meistens an der guten Abwehr der Galizier. In der 32 Minute war es Peixoto, der mit der Picke zum 3:0 einschob. Die Gäste waren anhand des Chancenverhältnis zur Pause gut bedient. Nach dem Start der zweiten Halbzeit taten die Gästen mehr fürs Spiel, jedoch konnten Sie kaum Torszene erzwingen. Centro liess den Ball laufen und konnte mehrmals Konter Fahren, welche aber nicht verwertet werden konnten. Feurthalen ging die Luft aus, Centro wollte nichts mehr anbrennen lassen und so plätscherte die Partie bis zum Schluss vor sich hin. Nächsten Samstag 25.04.2015 um 18.00 Uhr gastiert der FC Centro Gallego beim FC Thayngen und hofft nahtlos an den Leistungen anknüpfen zu können.

Resultat: FC Centro Gallego - FC Feuerthalen II 3:0 (3:0)

Tore: 1:0 Duran (1.), 2:0 Mahmuti Penalty (25.), 3:0 Peixoto (38.)

11.04.2015 - Niederlage zum Rückrundenauftakt

Die Mannschaft des FC Centro Gallego machte eine gute Vorbereitung mit und schien für den FC Stammheim bereit zu sein. Alles war angerichtet für einen erfolgreichen Rückrundenstart. Umso bitter und unerwartet war dann an diesem Abend die völlig unnötige Niederlage der Spanier. Wie sich das Team von Trainer Perez in der ersten Halbzeit präsentierte war sehr enttäuschend. Von Kampf, Laufbereitschaft, Kombinationsspiel, Emotionen - sprich von all dem was diese Mannschaft ausmacht, war nichts zu sehen. Verdient war deshalb auch der 1:0 Rückstand zur Pause. Anscheinend wurde im 15 Minütigen Unterbruch Zaubertrank verteilt. Die Galizier waren vom Anpfiff weg wie ausgewechselt. Endlich wurde gekämpft, gelaufen und gespielt wie es sich für dieses Team gehört, nämlich mit 100% Prozentigem Einsatz. Stammheim kam in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit kaum mehr über die Mittellinie. Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, wann der Ausgleichstreffer fallen würde. Just in dieser Druckphase kamen die Zürcher mit einem Kopfballtreffer zum glücklichen 2:0. Centro war ob dem Tor nur kurz geschockt. Die Stammheimer wurden weiterhin in die eigene Hälfte gedrückt. Zahlreiche Chancen konnten so herausgespielt werden. Die Spanier wurden erst kurz vor Schluss für ihren Sturmlauf belohnt, als Barreiro mit dem Kopf traf. Die letzten Minuten spielten sich sehr turbulent ab. Mit Mann, Maus und Torwart stürmte Centro bis zum Schluss, allerdings ohne damit erfolgreich zu sein. So ging die Partie mit 2:1 verloren. Am nächsten Samstag dem 18.04. ist der FC Feuerthalen zu Gast auf dem Dreispitz. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr.

Resultat: FC Stammheim - FC Centro Gallego 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Gegner (35.), 2:0 Gegner (54.), 2:1 Barreiro (85.)

01.11.2014 - Unentschieden im Herblinger-Derby

Im letzten Vorrundenspiel der Saison 14/15 wartete der zweitplatzierte Sporting Club Schaffhausen auf die Spaniertruppe vom Dreispitz. 150 Zuschauer wollten sich die Partie der Herblingervereine nicht entgehen lassen. Den Anwesenden wurde dann auch ein Spiel präsentiert, dass zwei taktisch gut aufgestellte Mannschaften zeigten. Centro spielte in allen Reihen sehr diszipliniert und versuchte bei Ballgewinn schnell umzuschalten. Immer wieder wurden die schnellen Flügel Bischof und Duran mit guten Pässen gefüttert. Durch diese in die Breite gespielte Angriffsauslösung kam es zu gefährlichen Situationen vor dem Tor des Heimteams. Das 0:1 in der 18. Minute durch Villareal war die logische Folge einer dieser Aktionen. Sadiku bereitete die Führung mustergültig vor. Sporting seinerseits suchte sein Glück oftmals mit zuspielen auf das Duo Klipanovic/Demiri, welche jedoch in der Defensive der Spanier gut aufgehoben waren. Der Abwehrverbund um Mbemba, Spartano, Barreiro und Ivkovic zeigte sich an diesem Abend sehr abgeklärt und zweikampfstark. Centro liess den Gegner, über die ganze Partie weg gesehen, nicht mehr als fünf Abschlüsse gewähren. Die Gallegos hatten die ersten 45. Minuten Sporting im Griff. Mit diesem knappen Vorsprung entliess der Neuhauser Schiedsrichter Murati die beiden Mannschaften in die Pause. Anfangs der zweiten Halbzeit hatte Sporting mehr Spielanteile. Die Galizier wurden in die Defensive gedrückt. Mittelfeldmotor Malaguti und Captain Ukshini hielten in dieser schwierigen Phase die Mannschaft mit viel Lauf- und Kampfarbeit zusammen. Trotz dem von Centro praktizierten und gut organisierten Catenaccio gelangte das Heimteam zu einem Elfmeter. Klipanovic versenkte diesen in der 65. Minute souverän in die untere Ecke. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Spiel wieder ausgeglichener. Beide Teams suchten nun den Sieg. Centro-Trainer Perez wechselte mit Jakupovic, Begero und Peixoto drei frische Akteure ein, welche es jedoch auch nicht mehr schafften, der Partie eine siegbringende Wendung zu geben. So ging das Spiel mit 1:1 zu Ende. Es war bereits das fünfte Remis im zehnten Spiel für den FC Centro Gallego. Auf Leader Neuhausen beträgt der Rückstand acht Punkte. In den verbleibenden 10 Spielen, werden die Gallegos alles dafür tun, um diesen Rückstand zu verringern. Bis dahin geht es in die verdiente Winterpause. Que viva el Centro!

Resultat: Sporting Club SH - FC Centro Gallego 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Villareal (18.), 1:1 Gegner (65.)

18.10.2014 - Centro lässt in Neuhausen zwei Punkte liegen!

Die beiden Mannschaften boten den zahlreich erschienenen Zuschauern einen Abnutzungskampf mit viel Blut und insgesamt neun gelben Karten. Mit L. Peixoto und S. Ukshini mussten gleich Zwei Centro-Akteure mit klaffenden Platzwunden am Kopf, ins Spital eingeliefert werden. Auf dem tiefen und morastigen Langrietplatz sah man kein schönes, aber ein sehr intensives Spiel. Viele Necklichkeiten und Unsauberkeiten prägten die Partie. Neuhausen hatte im läuferischen Bereich seine Vorteile. Centro seinerseits machte das mit seiner taktischen Überlegenheit weg. Das Abwehrverhalten war wie gewohnt gut und Offensiv suchte man mit einem Konterspiel sein Heil. Bei Ballgewinn schalteten die Spanier jeweils blitzschnell um und kamen so immer wieder zu sehr guten Abschlüssen. Sechs sogenannt 100% Prozentige Chancen hatten die Galizier auf das Gehäuse der Neuhauser gebracht. Nur eine dieser, brachte Peixoto am starken Torhüter der Rheinfallstädter vorbei. Neuhausen seinerseits machte aus insgesamt drei Abschlüssen ein Tor. Der VFC ist mit dem Punktgewinn sicher gut bedient. Centro seinerseits verpasste es Punkte auf die Spitzenplätze gut zu machen.

Resultat: VFC Neuhausen - FC Centro Gallego 1:1 (0:1)

Tore: 1:0 Peixoto (16.), 1:1 Gegner (66.)

27.09.2014 - Torloses Unentschieden gegen Büsingen!

Es war ein hart umkämpftes Spiel, dass von beiden Mannschaften gezeigt wurde. Sowohl Trainer Perez wie auch Coach Arbenz formierten ihre Elf äussert kompakt und auf Disziplin getrimmt. Das Resultat daraus, war ein Spiel mit wenigen Torchancen und vielen Zweikämpfen. Das erste Ausrufezeichen der Partie setzte Centro mit einem Pfostenschuss aus halbrechter Position. Büsingen seinerseits sah einen Weitschuss aus 20 Metern von Torhüter Dhalla glänzend abgewehrt. Die Deutschen kamen kurz vor der Halbzeitpause zu ihrem letzten guten Torabschluss des Spiels. Es war eine Konterchance, nach einem missratenem Eckball der Spanier, die jedoch vom guten Centrokeeper zunichte gemacht wurde. Im zweiten Durchgang hatte Centro mehr vom Spiel. Die beste Chance um 1:0 in Führung zu gehen, hatte Peixoto, der aber am gut reagierenden Torhüter scheiterte. So kämpften sich die beiden Mannschaften über die 90 Minuten. Es war ein 0:0 der besseren Art. Obwohl die Tore in diesem Spiel fehlten, wurde es einem beim Zuschauen nicht langweilig. Durch die intensiven Zweikämpfe und die gut funktionierenden Mittelfeld- und Abwehrketten kamen vor allem Taktikliebhaber auf ihre Kosten.

Resultat: FC Centro Gallego - FC Büsingen 0:0 (0:0)

Tore: -

06.09.2014 - Centro besiegt Thayngen mit 5:2!

Der FC Centro Gallego steht für einen gepflegten schön anzuschauenden Fussball, für ein aufwändiges Offensivspektakel in dem es viele Chancen kreiren muss, um zu einem Torerfolg zu kommen. Dieses typische Centro-Muster wurde heute komplett über Board geworfen. Die Spanier spielten schnörkellos und geradlinig aufs Tor. Sie brauchten für ihre fünf Tore nicht mehr als 10 Chancen um zu reüssieren. An diesem Tag wurde nicht schön, aber äusserst effizient Fussball gespielt. Einzig die Tore und deren Vorbereitung waren zum Teil richtige Hingucker. Thayngen seinerseits versuchte mit viel Geschrei und Kampf dem Heimteam einzuheitzen. Dieses nervöse und sehr laute Anfeuern der Gäste, übertrug sich dann leider auch auf die Spielweisen der beiden Mannschaften. Die Partie war sehr zerfahren und hektisch. Viele Fehlpässe prägten das Spiel. Von einer geordneten und schönen Spielkultur war nichts zu sehen. Nennenswert in diesem Spiel war Torhüter Dhalla, der in der 75.Minute (beim Stand von 4:2) einen Elfmeter hielt und so eine Aufholjagd von Thayngen verhinderte. Auch das Offensivtrio um Panic, G. Ukshini, Zejnoski hatte wesentlichen Anteil am Gewinn der drei Punkte. Das Trio war an allen erfolgreichen Aktionen mit Assists und Toren beteiligt. Positiv war auch, dass das Spiel trotz durchzogener Leistung gewonnen werden konnte. Luft nach oben ist bei beiden Mannschaften definitiv vorhanden. Am nächsten Samstag gastiert der FC Centro Gallego auf dem Eggen in Flurlingen. Angepfiffen wird das Spiel um 18:00Uhr.

Resultat: FC Centro Gallego - FC Thayngen 5:2 (2:1)

Tore: 1:0 Panic (16.), 1:1 Gegner (29.), 2:1 Panic (43.), 3:1 Ukshini (55.), 4:1 Panic (57.), 4:2 Gegner (58.), 5:2 Zejnoski (87.)

30.08.2014 - Kämpfendes Feuerthalen ringt Centro nieder!

Centro dominierte die ersten 30 Minuten. Feuerthalen wurde an eine Wand gespielt. Es war ein Genuss der Mannschaft bei ihrem Offensivspektakel zuzuschauen. Es hätte bis zu diesem Zeitpunkt drei oder sogar 4:0 stehen müssen. Doch statt einer komfortablen Führung stand es 1:1 unentschieden. Feuerthalen glich aus dem nichts, die 1:0 Führung von Ukshini, durch ein Corner-Kopfball-Tor aus. Von diesem Gegentor, erholten sich die Centro-Akteure die restlichen 60 Minuten nicht mehr. Die Gallegos verloren völlig den Faden. Es war ein deutlicher Bruch im Spiel festzustellen. Für die Spanier begann nun die Zeit des haderns mit dem Gegner, dem Schiedsrichter und sich selber. Die Konzentration aufs Fussballspielen ging dabei völlig verloren. Das ganze "Centrodrama" spielte Feuerthalen voll in die Karten. Die Zürcher, die vorallem kämpferisch überzeugten, holten in der 89. Minute zum entscheidenden Todesstoss aus. Eine missglückte Flanke von links wurde länger und länger und setzte sich ins Tor der Gäste. Es war für die Spieler und den Trainerstaff eine schwer zu verdauende und bittere Niederlage. Man sah zu Beginn der Partie wie spielstark die Spanier agieren können, aber dass es auch noch an der nötigen Konstanz, Ruhe und vorallem am Kampfgeist mangelt, wenn das Spiel nicht nach wunsch läuft.

Resultat: FC Feuerthalen - FC Centro Gallego 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 Ukshini (7.), 1:1 Gegner (30.), 2:1 Gegner (89.)

23.08.2014 - Startsieg gegen den FC Stammheim

Gegenüber der vergangenen Saison, als Centro standardmässig mit einer 3-5-2 Aufstellung agierte, stellte Trainer Perez zum Saisonauftakt auf ein 4-5-1 System um. Spielpartner für die Premiere war der FC Stammheim, ein bisher unbekannter Gegner in der 4.Liga Gruppe 12. Die Partie begann auf gutem Niveau. Beide Mannschaften versuchten spielerisch und mit einem gepflegten Kurzpassspiel Chancen zu kreieren. Die Spanier kamen vor allem über ihre linke Angriffsseite zu gefährlichen Abschlüssen. Flügelakteur Begero, in der ersten Halbzeit überragend aufspielend, leitete so in der 15. Minute das 1:0 durch Bischof ein. Das Heimteam liess nach der Führung nicht locker und legte nur acht Minuten später zum 2:0 nach. Wieder kam die Vorarbeit über die linke Seite, welche in Peixoto einen Abnehmer fand. Dieser verwertete cool und überlegt in die nahe Torwartecke. Mit diesem Spielstand entliess der Schiedsrichter die beiden Mannschaften in die Pause. Die zweiten 45 Minuten begannen für das Heimteam mit einem Schock. Nach einem missglückten Eckball wurde die Dreispitzelf von Stammheim blitzschnell ausgekontert und der Angriff trocken verwandelt. Nach dem Anschlusstor verflachte der Spielfluss merklich. Centro konzentrierte sich in den verbleibenden 40 Minuten auf das Verteidigen des Ein-Tore-Vorsprungs. >> Stammheim drückte nun auf den Ausgleich. Richtig gefährlich oder zwingend wurden die Zürcher dabei allerdings nie. Die hintere 4er-Kette um Abwehrpatron Spartano hielt dicht und der FCS biss sich bis zu den Schlussminuten die Zähne daran aus. Durch das immer offensiver werdende Spiel der Gäste, gab es grosse Löcher in den Reihen der Gelb-Roten die die Angreifenden Galizier auszunutzen vermochten. Die entblösste Abwehr fing in der 88. Minute den entscheidenden K.O.-Schlag durch Villareal ein. Dieser musste nach einem Sturmlauf von Sadiku, der vor dem Torhüter uneigensinnig auf Villareal quer legte, nur noch einschieben. Das Spiel war entschieden und die Luft bei den tapfer kämpfenden Stammheimer draussen. Am nächsten Samstag um 17:00 Uhr spielt der FC Centro Gallego auswärts gegen den FC Feuerthalen 2.

Resultat: FC Centro Gallego - FC Stammheim 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Bischof (15.), 2:0 Peixoto (23.) 2:1 Gegner (48.), 3:1 Villareal (88.)

21.06.2014 - Sieg im letzten Meisterschaftsspiel!

Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie das letzte Spiel der Saison gewinnen wollten. Die Zweikampfe fanden in gewohnter 4.Liga-Härte statt und den Zuschauern wurde ein unterhaltsames Fussballspiel geboten. Es war nichts zu sehen von einer befürchteten und wenig attraktiven Kehrauspartie. Das Spiel lebte von zahlreichen Fehlern. Durch solche vielen auch die meisten der sechs Tore an diesem Tag. Zweimal gingen dabei die Reiater in Führung und Centro seinerseits wusste beide Male auf die jeweiligen Rückstände zu reagieren. Villareal und Bischof waren dabei für die Ausgleichstreffer verantwortlich. Die läuferische und konditionelle Überlegenheit der Spanier wirkte sich erst gegen Schluss des Spiels auf das Score aus. Peixoto und Gallo gelang es dann auch ihre Mannschaft mit 3:2 und 4:2 zum späteren Sieg zu schiessen. Es war ein verdienter Erfolg zum Abschluss einer durchzogenen Saison, in der man vorallem in den Direktduellen gegen Aufstiegsaspiranten patzerte und so einen Aufstieg in die 3.Liga verpasste.

Resultat: FC Thayngen - FC Centro Gallego 2:4 (1:1)

Tore: 1:0 Gegner (23.), 1:1 Villareal (44.), 2:1 Gegner (50.), 2:2 Bischof (60.), 2:3 Gallo (70.), 2:4 Peixoto (82.)

31.05.2014 - K(r)ampfsieg gegen Feuerthalen!

Feuerthalen stellte sich als der unangenehme Gegner heraus den man erwartet hatte. Die Partie wurde hart geführt und mit vielen Foulpfiffen immer wieder unterbrochen. So kam es auf beiden Seiten nie zu einem richtigen Spielfluss. Die Zürcher hatten vor allem in der Startviertelstunde mehrere Chancen um einzunetzen. Ein Tor aus dieser Überlegenheit konnte allerdings nicht erzielt werden. Centro seinerseits kam erst nach 30 Minuten zu einigen Abschlüssen, die allesamt vergeben wurden. Ein 0:0 war dann auch der logische Halbzeitstand. Die Schaffhauser kamen verbessert aus der Pause. Mit einer aufwändigeren Laufarbeit als noch in den ersten 45 Minuten, zogen die Spanier das Spiel an sich. Die zurückgewonnene Stilsicherheit wirkte sich dann auch umgehend auf den Zwischenstand aus. In der 58. Minute war es Peixoto, der zum 1:0 verwertete. Eine Viertelstunde vor Schluss kam es zur grossen One-Man-Show durch Barreiro. Dieser zog ansatzlos aus geschätzten 25 Meter ab und versenkte herrlich zum 2:0. Das Spiel war gelaufen. Centro schaukelte die Partie in gewohnter Manier nach Hause und verdiente sich den Sieg zum Schluss redlich. Am 21.6. um 18:00 Uhr gastiert der FC Centro Gallego zu seinem letzten Meisterschaftspiel beim FC Thayngen 2.

Resultat: FC Feuerthalen - FC Centro Gallego 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Peixoto (58.), 2:0 Barrerio(75.)

22.05.2014 - Büsingen schlägt Centro!

Die Deutschen verdienten sich den Sieg mit viel Wille und Kampf. In der ersten Halbzeit waren die Spanier noch die spielbestimmende Mannschaft ohne allerdings etwas zählbares aus ihren Chancen herauszuholen. Büsingen schoss aus dem nichts heraus das 1:0, was gleichzeitig das Pausenergebnis darstellte. Was Centro in der zweiten Halbzeit ablieferte war alles andere als sehenswert. Die Mannschaft wirkte nach der Pause sehr chaotisch, unkonzentriert und undiszipliniert. Der Gegner wurde so regelrecht aufgebaut, was sie ihrerseits kaltblütig ausnutzten und weitere Tore erziehlen konnten. Den Spaniern blieb mit ihrem Fehlverhalten keine Chance mehr auf einen Punktgewinn. Die Partie ging 2:3 verloren.

Resultat: 2:3 (0:1)

Tore: 0:1 Gegner (27.), 0:2 Gegner (57.), 1:2 Keles (61.), 1:3 Gegner (78.), 2:3 Bischof (90.+2)

17.05.2014 - 2:1 Zittersieg auf dem Eggen!

Den Akteuren von Trainer Perez wurde in der Matchvorbereitung vor Augen geführt, wie schwierig dieses Spiel werden würde. Der FC Flurlingen war auf eigenem Platz bis zu diesem Zeitpunkt noch ungeschlagen geblieben. Centro startete spiel- und lauffreudig in die Partie. Man merkte der Mannschaft an, dass sie gegenüber der letzten Woche etwas gut zu machen hatte. Bereits in den Startminuten konnten sich die Schaffhauser einige gute Chancen herausspielen. Eine dieser Tormöglichkeiten verwertete Begero in der 8. Minute. Nach schönem Zuspiel von Ukshini netzte dieser eiskalt zum 1:0 ein. Centro spielte nach der Führung druckvoll weiter und kam zu guten Möglichkeiten. Flurlingen gelang bis zu diesem Zeitpunkt eher wenig. Ausser ein paar harmlosen Abschlüssen brachten die Zürcher wenig Gefährliches auf das Tor von Drobnjak. In der 27. Minute war es Peixoto der wuchtig zum verdienten 2:0 einschoss. Mit diesem Resultat gingen die beiden Mannschaften in die Pause. Das Ziel der Spanier nach dem Seitenwechsel war klar. Das Resultat sollte verwaltet und mit einem weiteren Tor die Partie entschieden werden. Man vertraute in dieser Phase wohl zu sehr auf seine starke Defensivabteilung, und überliess den Flurlingern immer mehr die Oberhand über das Spiel. Der Gastgeber gewann nun im Mittelfeld eine Vielzahl von Zweikämpfen und kam so vermehrt zu gefährlichen Aktionen. Eine dieser mündete in einem Foul im 16 Meterraum der Galizier. Der fällige Elfmeter wurde in der 85. Minute souverän verwandelt. Die restlichen fünf Minuten der Spielzeit wurden die Gäste in der eigenen Platzhälfte eingeschnürt. Dumme Fouls im Mittelfeld und die daraus resultierenden Freistösse machten das Leben der Centro Verteidiger richtig schwer. Zum Glück wurde aber auch diese Druckphase überstanden und die Partie gewonnen. Am nächsten Donnerstag 22.5. um 20:00 Uhr empfängt der FC Centro Gallego den FC Büsingen zum letzten Heimspiel der Saison. Ein spannendes und hart umkämpftes Spiel kann erwartet werden.

Resultat: FC Flurlingen - FC Centro Gallego 1:2 (0:2)

Tore: 0:1 Begero (8.), 0:2 Peixoto (27.), 1:2 Gegner (85. Foulelfmeter)

10.05.2014 - 1:2 Niederlage gegen den FC Ramsen

Nach acht Siegen in Folge, verliert der FC Centro Gallego sein Heimspiel gegen den FC Ramsen mit 1:2. Das Spiel startete gut für die Galizier. Mit einer hohen Laufbereitschaft und einem sehr starken Pressing, konnte sich das Heimteam in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Centro erspielte sich in dieser Phase des Spiels viele gute Tormöglichkeiten, welche jedoch fahrlässig vergeben wurden. Dieses Auslassen von Chancen rächte sich in der 26. Minute. Der FCR kam völlig gegen den Spielverlauf zum glücklichen 1:0. Für Centro war es der erste Gegentreffer in den vergangenen sechs Spielen. Die Spanier zeigten sich wegen des Rückstandes jedoch keinesfalls geschockt. Es wurde weiter gepowert. Centro drückte auf den Ausgleich. Immer wieder wurde es im Ramsener Strafraum gefährlich. Einer dieser Aktionen führte zu einem Handspiel, welches der Unparteiische als absichtlich taxierte und auf den Elfmeterpunkt zeigte. G. Ukshini liess sich nicht zweimal bitten und vollendete zum 1:1. Mit dem Unentschieden gingen die Teams in die Pause. Die zweiten 45 Minuten begannen mit veränderten Kräfteverhältnissen. Die Spanier kamen nicht mehr in die Zweikämpfe und die defensive Disziplin ging verloren. Ramsen kam verbessert aus der Pause und wusste mit den frei gewordenen Räumen im Mittelfeld etwas anzufangen. Der erneute Rückstand war dann die logische Folge. Die Gallegos waren eindeutig viel zu nachlässig geworden. Centro versuchte jedoch erneut eine Reaktion auf das 1:2 zu zeigen, was jedoch nicht mehr so gut gelang wie in der ersten Halbzeit. Der Wille dieses Spiel noch zu drehen war zwar spührbar, aber das am heutigen Tage fehlende Abschlussglück und das mangelhafte Kombinationsspiel in der zweiten Halbzeit waren eine zu grosse Hypothek um die Partie noch zu drehen. Das Spiel ging 1:2 verloren. Es war eine ärgerliche Niederlage für Trainer und Mannschaft die sich mehr erhofft hatten. Am nächsten Samstag 17.5. um 18:30 Uhr trifft der FC Centro Gallego auswärts auf den FC Flurlingen. Man kann gespannt darauf sein, wie die Spanier auf diese Niederlage reagieren werden.

Resultat: FC Centro Gallego - FC Ramsen 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 Gegner (26.), 1:1 Ukshini (37., Handelfmeter), 1:2 Gegner (58.)

03.05.2014 - Trotz durchwachsener Leistung, 1:0 Sieg

Trotz der vielen verletzungsbedingten Absenzen, die unser Trainerteam und die Mannschaft vor Schwierigkeiten stellten, konnte der FC Centro Gallego einen wichtigen Sieg einfahren. Die stark rotierte Mannschaft startete bei unangenehmer Witterung jedoch holprig ins Spiel. Man spürte eine gewisse, selbstverständliche Unsicherheit, die zu einigen kleineren Fehler vor allem im Spielaufbau führten. Der Gegner konnte aber kein Kapital daraus schlagen. Denn es war David Bischof, der mit einem wuchtigen Abschluss das erste Ausrufezeichen im Spiel setzte. Einzig in der 28. Minute wurde es dann doch für die Galizier gefährlich. Der gegnerische Stürmer konnte sich trotz Bedrängnis im Strafraum drehen und zum Schuss kommen. Der Ball flog jedoch über das Tor. Andere nennenswerte Aktionen blieben in der ersten Halbzeit aus. Nach der Pause hatte der FC Centro dann die beste Phase des Spiels. Die Einwechslung von Shiprim Ukshini war ausschlaggebend. Mit grosser Laufarbeit und Engagement der Mannschaft belohnte er nach einer sehenswerten Kombination seine Leistung mit dem einzigen Tor des Spiels. Nun war es die im Aufwärtstrend liegende Heimmannschaft die das Spiel machen mussten. Diese konnte aber nebst einigen kleineren Abschlüssen und einer sehr guten Torchance, welche unser Torwart aber in Weltklassemanier ins Aus lenkte, keine Übermacht gewinnen. Somit ging der Sieg schlussendlich auch in Ordnung. Trotz der fast komplett neu aufgestellten Mannschaft, haben die Spieler Charakter gezeigt und einen weiteren wichtigen Sieg errungen!

Resultat: VFC Neuhausen - FC Centro Gallego 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 S. Ukshini (53.)

26.04.2014 - 2:0-Sieg, Revanche geglückt!

Wie schon in der letzten Partie gegen Neunkirch, wollte man sich für die erlittene 1:2 Hinspiel Niederlage revanchieren. Das Duell begann ausgeglichen. Dinamo kam in der Anfangsphase zu einigen Chancen, aber auch Centro konnte immer wieder seine schnellen Stürmer gefährlich in Szene setzen. Die Spanier wussten, dass die Gastmannschaft vermehrt mit langen Diagonalpässen auf ihre Spitzen operieren würden. So konnte man sich im Verlauf des Spiels immer besser darauf einstellen und die Angriffsbemühungen der Gäste wurden schon im Ansatz erstickt. Mit einer vorbildlichen Laufarbeit vor allem unserer Doppelsechser Sadiku/Malaguti bekam man immer mehr Spielanteile und die Partie zunehmends in den Griff. Der Doppelschlag zum 1:0 und 2:0 durch Ukshini und Bischof waren die logische Folge der läuferischen Überlegenheit der Galizier. Mit diesem Vorsprung ging man in die Pause. Die restlichen 45 Minuten begnügte sich Centro darauf, sämtliche Räume in der eigenen Hälfte zuzustellen und Beton anzumischen. Dies gelang äusserst gut, weil sich sämtliche Spieler sehr diszipliniert anstellten und viel Laufarbeit verrichteten. Den Kroaten wurden so keine Tormöglichkeiten mehr zugestanden. Selber hatte man noch zwei sehr gute Möglichkeiten, das Spiel noch deutlicher zu gewinnen. So endete das Spiel verdient, aber ohne grosses Spektakel mit 2:0. Somit war die Revanche geglückt.

Resultat: FC Centro Gallego - NK Dinamo Schaffhausen 2:0 (2:0)

Tore: 0:1 Ukshini (31.), 2:0 Bischof(35.)

12.04.2014 - 2:0-Sieg im Spitzenspiel

Vor dem Spiel gegen Neunkirch wurde den Centro-Akteuren die bittere 1:3 Heimspielniederlage im Hinspiel vor Augen gehalten. In diesem Spiel wurde man regelrecht überrollt von den laufstarken Klettgauern. Motivation und Rachegefühle waren für das Rückspiel also genügend vorhanden. Das Spiel begann dann auch ganz nach den Vorstellungen der Spanier. Mit einem hohen Ballbesitzanteil liess man den Gegner laufen. Leider verstanden es die Centro-Spieler nicht aus diesem Vorteil Profit zu schlagen. Man bekundete viel Mühe in die Offensive Zone rund 30 Meter vor dem Gegnerischen Tor zu gelangen. Hier stimmte die Abstimmung vom Mittelfeld zum Sturm nicht. Trotz den offensiven Schwierigkeiten kam man in der ersten Halbzeit zu drei bis vier guten Abschlussmöglichkeiten, die jeweils knapp neben das Tor geschossen wurden. In der 32. Minute war es dann Bischof, der eine dieser wenigen Möglichkeiten zum umjubelten 1:0 verwertete. Leider konnte man aus der schwachen ersten Halbzeit der Neunkircher nicht mehr Zählbares rausschlagen. Halbzeit zwei wurde dann zum emotionalen und kampfbetonten Spiel, was man von dieser Affiche eigentlich schon von Anfang an erwartet hatte. Der FCN kam verbessert aus der Kabine und hatte nun grössere Spielanteile zu verzeichnen als in der ersten Halbzeit. Die Centro-Abwehr wurde nun vermehrt unter Druck gesetzt. Die Defensive um den starken Barreiro liess dem Gegner trotz ständiger Belastung maximal zwei bis drei Schüsse zu. Einer dieser Abschlussversuche war in der 70. Minute ein Schuss aus 11 Meter dem ein Penaltiepfiff des Unparteiischen vorausgegangen war. Drobnjak wehrte diesen mit einer Glanzparade ab. Nun war richtig Feuer in der Partie. Die Zweikämpfe wurden nun immer intensiver und härter geführt. Das Spiel wurde hektisch. Neunkirch machte jetzt gehörig Druck. Den Galiziern eröffneten sich in dieser Phase gute Konterchancen. In der 75. Minute verwertete Paixoto einen solchen Konter mit einem fulminanten Schuss. Aus vollem Lauf zog er gut 25 Meter vor dem Gehäuse ab und erzielte das 2:0. Das Spiel schien nun gelaufen. Allerdings witterte der Leader kurze Zeit später wieder Lunte. Gallo holte in der 78. Minute vom Schiedsrichter die Gelb/Rote Karte ab. Die Klettgauer warfen nochmals alles nach vorne. Jegliche Angriffsversuche scheiterten jedoch an der gut gestaffelten Centro-Mannschaft. So endete das Spiel 2:0. Die Revanche war geglückt. Für die Spanier war es der sechste Sieg in Folge. Als nächster Gegner kommt der NK Dynamo Schaffhausen auf den Dreispitz...

Resultat: Fc Neunkirch - FC Centro Gallego 2:0 (1:0)

Tore: Bischof 0:1 (32), Peixoto 0:2 (75.)

11.04.2014 - Niederlage zum Rückrundenauftakt

Die Mannschaft des FC Centro Gallego machte eine gute Vorbereitung mit und schien für den FC Stammheim bereit zu sein. Alles war angerichtet für einen erfolgreichen Rückrundenstart. Umso bitter und unerwartet war dann an diesem Abend die völlig unnötige Niederlage der Spanier. Wie sich das Team von Trainer Perez in der ersten Halbzeit präsentierte war sehr enttäuschend. Von Kampf, Laufbereitschaft, Kombinationsspiel, Emotionen - sprich von all dem was diese Mannschaft ausmacht, war nichts zu sehen. Verdient war deshalb auch der 1:0 Rückstand zur Pause. Anscheinend wurde im 15 Minütigen Unterbruch Zaubertrank verteilt. Die Galizier waren vom Anpfiff weg wie ausgewechselt. Endlich wurde gekämpft, gelaufen und gespielt wie es sich für dieses Team gehört, nämlich mit 100% Prozentigem Einsatz. Stammheim kam in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit kaum mehr über die Mittellinie. Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, wann der Ausgleichstreffer fallen würde. Just in dieser Druckphase kamen die Zürcher mit einem Kopfballtreffer zum glücklichen 2:0. Centro war ob dem Tor nur kurz geschockt. Die Stammheimer wurden weiterhin in die eigene Hälfte gedrückt. Zahlreiche Chancen konnten so herausgespielt werden. Die Spanier wurden erst kurz vor Schluss für ihren Sturmlauf belohnt, als Barreiro mit dem Kopf traf. Die letzten Minuten spielten sich sehr turbulent ab. Mit Mann, Maus und Torwart stürmte Centro bis zum Schluss, allerdings ohne damit erfolgreich zu sein. So ging die Partie mit 2:1 verlohren. Am nächsten Samstag dem 18.04. ist der FC Feuerthalen zu Gast auf dem Dreispitz. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr.

Resultat: FC Stammheim - FC Centro Gallego 2:1 (1:0)

Tore: Tore: 1:0 Gegner (35.), 2:0 Gegner (54.), 2:1 Barreiro (85.)

29.03.2014 - Geglückter Start in die Rückrunde

Lohn legte los wie von der Tarantel gestochen. Die ersten 25 Minuten wurden die Spanier mit einem starken Pressing eingedeckt. Centro konnte sich in keinster Art und Weise von dieser Umklammerung lösen. Es wurde einem Angst und Bange wie die Gallegos vorgeführt wurden und man musste schon mit dem Schlimmsten rechnen. Als einzige Schwachstelle im Lohnemer Spiel sollte sich in den nächsten paar Minuten die viel zu hoch stehende Abwehr erweisen. Diese wurde in der 28.Minute eiskalt ausgekontert. Ukshini wurde steil angespielt und leitete den Ball weiter zu Gallo, der daraufhin allein auf den Gästehüter losziehen konnte. Dieser wurde sehr gekonnt umlaufen und bezwungen. Der Spielverlauf wurde so total auf den Kopf gestellt. Lohn zeigte sich geschockt, ob der unverdienten Führung des Heimteams. Fünf Minuten später nutzten die Spanier das gnadenlos aus und konterten einmal mehr die an der Mittellinie stehende Abwehr aus. Gallo konnte in der Situation alleine auf den Torhüter losziehen. Ganz uneigensinnig legte er den Ball vor dem Torhüter quer und Sadiku musste den Ball nur noch ins leere Tor einschieben. Mit einem sehr schmeichelhaften 2:0 entliess der gute Schiedsrichter die beiden Teams zum Pausentee. Trainer Perez war mit der gezeigten Leistung überhaupt nicht zufrieden und sprach der Mannschaft in den nächsten 15 Minuten kräftig ins Gewissen. Halbzeit zwei zeigte ein verändertes Kräfteverhältnis. Centro steigerte sich und Lohn zollte der hohen Laufarbeit in Hälfte eins seinen Tribut. Das Spiel konnte nun seitens der Heimmannschaft besser kontrolliert werden. Die Reiater kamen so nur noch zu wenigen gefährlichen Abschlüssen. Anders die Spanier. Einmal mehr nahm man ein Gastgeschenk der gegnerischen Abwehr an und setzte zum entscheidenden Todesstoss an. Gallo spielte durch die Schnittstelle der Abwehr auf den schnellen Bischof. Dieser liess sich nicht zweimal bitten und vollendete zum 3:0 Endstand. Dies war die Entscheidung in einem Spiel, das ganz anders hätte ausgehen können. Am Samstag 12.4. um 18:00 Uhr trifft der FC Centro Gallego auswärts auf den FC Neunkirch. Eine eklatante Leistungssteigerung wird nötig sein, um beim Leader bestehen zu können.

Resultat: 3:0

Tore: Gallo 1:0(20.), 2:0 Sadiku(29.), 3:0 Bischof (73.)

27.10.2013 - Klare Verhältnisse auf dem Dreispitz

Am Sonntag nachmittag war der FC Flurlingen zu Gast auf dem Dreispitz. In der laufenden Saison konnten die Zürcher überzeugen und man wusste um ihre Stärke. Centro steigerte sich auch stetig in der Saison und man wollte die positive Siegesserie weiterführen. Am Anfang des Spiels taten sich beide Mannschaften schwer, das tiefe Terrain hat auch seinen Teil dazu beigetragen, dass der Beginn etwas holzig war. Die ersten 10 Minuten war der FC Flurlingen präsenter und spielte forsch nach vorne, die Spanier brauchten etwas Zeit, bis sie ins Spiel fanden. 15 Minuten hat's gedauert, bis der FC Centro Gallego angefangen hat, Fussball zu spielen. Das taten sie dann auch bis zur Halbzeit sehr ansehnlich und erspielten sich mehrere hochkarätige Chancen. Sodass der 2-0 Pausenstand dann auch völlig verdient war. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass sich die Spanier nach der Pause immer schwer taten und oft am Anfang der zweiten Halbzeit Mühe hatten. Die zweite Halbzeit war man weiter genau so gewillt und man sah einen positiven Trend, Centro konnte fünf Minuten nach der Pause den Vorsprung auf drei Längen erhöhen und somit war dann das Spiel am heutigen Nachmittag gelaufen. Danach hatte sich Centro zurückgezogen und konzentrierte sich aufs Kontern. Die Zürcher lösten die Defensive immer mehr auf, sodass Centro viel Raum hatte zum Kontern. Das taten sie dann auch und erhöhten dann auf 4 und 5-0. Am Schluss konnte der FC Flurlingen ein bisschen Resultatkosmetik betreiben und hat noch das 1-5 geschossen. Mit Sicherheit war das Heute die beste Saisonleistung des FC Centro Gallego. Erwähnenswert ist sicher die mannschaftliche Leistung, die den Ausschlag für den Sieg gegeben hat. Mit dieser tadellosen Leistung konnten die Spanier ein dickes Ausrufezeichen setzen und katapultieren sich gleichzeitig an die Spitze der Gruppe. Nächste Woche geht's gegen den FC Thayngen. Ziel ist es die Serie fortzuführen und gleichzietig die Hinrunde erfolgreich abzuschliessen. An dieser Leistung gilt es anzuknüpfen.

Resultat: FC Centro Gallego - FC Flurlingen 5:1 (2:0)

Tore: 0:1 Bischof (24.), 2:0 Eco (31. Elfmeter), 3:0 Peixoto (47.), 4:0 Taz (74.), 4:1 Gegner (81), 5:1 Bischof (89)

19.10.2013 - CENTRO SPIELT WEITER VORNE MIT

FC Centro Gallego vs FC Feuerthalen Mit neuen Trikots, gesponsort von der ECO GmbH , betritt der FC Centro Gallego den Platz. Die Mannschaft beginnt wie gewohnt sehr stark. Sie lassen den Ball schön in der eigenen Reihe laufen und machen bei Nichtballbesitz ein starkes Pressing. Es dauert auch nicht lange, bis die Spanier zu den ersten Möglichkeiten kommen. Doch der gegnerische Torhüter wehrt alle Bälle gut ab. Bis zur 24. Minute... Unser Mittelfeldspieler TAZ spielt den Ball wuchtig per Kopf nach einem gewonnenen Kopfballduell in die Tiefe zu unserem Stürmer LUIS PEXOITO, der diesen ganz lässig am Torhüter vorbei spitzelt. 1:0. Zehn Minuten später kommt der Ausgleich des FC Feuerthalen. Ein Einwurf auf der Höhe des Sechzehners wird vom Gegner weitergeleitet und mit einem satten Weitschuss ins Netz gesetzt. 1:1. Nach der Halbzeitpause geht das Spiel ähnlich weiter. Centro behmüht sich um den Ballbesitz, kommt aber nicht mehr zu vielen Abschlussmüglichkeiten. In der 57. Minute schiesst ANDY FERNANDEZ sein erstes offizielles Tor für den FC Centro Gallego. Nach einem Eckball schiesst der technisch Überragende Verteidiger den Ball per Kopf schön unter die Latte ins Tor. 2:1. Nun wird die Müdigkeit in den Beinen der Centro-Spieler vom Donnerstagsspiel sichtbar. Der FC Feuerthalen macht jetzt mehr Druck, kommt aber nicht zu nennenswerten Chancen. In der 90. Spielminute wird unsere Lokomotive DAVID BISCHOF "BISCHI" mit einem super Spielzug von ECO in die Tiefe geschickt. Mit einem Haken lässt er einen Verteidiger des FC Feuerthalen stehen und schiesst die Perle am Torhüter vorbei. 3:1. Nach der unglücklichen Niederlage im Schaffhauser Cup gegen Diessenhofen zeigte Centro eine starke Reaktion. Die Spanier bewiesen ein sehr gute Teamleistung und brachten sich mit diesem Sieg den fünften Tabellplatz ein.

Resultat: 3:1 (1:0)

Tore: 0:1 Pexoito (24.), 1:1 Gegner (34.), 2:1 Fernandez (57.), Bischof 3:1 (90.)

12.10.2013 - Historischer Auswärtssieg

Am Samstagabend trafen sich die Jungs vom Fc Centro Gallego zum Spiel gegen den Fc Büsingen. Seit gefühlten 10 Jahren konnte man gegen diesen Club auswärts nicht mehr gewinnen. Schon bei der Ankunft konnte man erahnen was einem hier erwarten würde. Als man die Umkleidekabine in der Turnhalle bezog, hörte man bereits wie FCB Trainer Arbenz seine Mannen heiss machte und sie anfeuerte. Nach der eigenen Teamansprache fuhr man dann in Richtung Fussballplatz Kirchberg. Die Stimmung in der Mannschaft wirkte vor dem Anpfiff wenig motiviert und ziemlich lustlos. Was sich kurze Zeit später als eine Fehleinschätzung erweisen sollte. Centro begann vom Anstoss an sehr wach und setzte den Gegner sogleich unter Druck. Büsingen konnte sich aus dieser Umklammerung nie richtig befreien. Auch nach dem frühen und verdienten 1:0 liessen die Spanier nicht nach und setzten den Gegner gleich wieder unter Druck. Centro spielte sehr diszipliniert, lauffreudig und kombinationssicher. Das angestrebte Pressing funktionierte gut. Mit einem hohen Ballbesitzanteil ging man in die Pause. Büsingen blieb bis zu diesem Zeitpunkt unter ihrem gewohnten Leistungsvermögen. Was in der ersten Halbzeit auf Seiten der Spanier noch so gut funktioniert hatte, ging zu Beginn der zweiten 45 Minuten völlig verloren. Es herrschte keine Ordnung mehr auf dem Platz. Büsingen kam besser und aggressiver aus der Pause. Die Unzufriedenheit über sich selber und die grössere Gegenwehr der Deutschen machte das Spiel der Gallegos sehr nervös. Die Gesprächsbereitschaft mit dem jungen Schiedsrichter wuchs Zunehmens beim Gästeteam, was einige gelbe Karten zur Folge hatte. Die Galicier brauchten etwa 20 Minuten bis sie sich wieder beruhigten und auf das Fussballspielen besinnen konnten. Das Spiel wurde so neutralisiert. Beide Teams kamen noch zu einigen Abschlüssen, wobei die der Schaffhauser die gefährlicheren waren. Schlussendlich wurde das Spiel verdient gewonnen. Bleibt zu hoffen, dass es dem Fc Centro Gallego endlich gelingt aus den immer wiederkehrenden Konzentrationsschwächen und Undiszipliniertheiten die richtigen Lehren zu ziehen. Mit diesen Korrekturen, sollte es möglich sein ein Spiel 90 Minuten lang auf konstant hohem Niveau durchspielen zu können.

Resultat: FC Beüsingen - FC Centro Gallego 0:1 (0:1)

Tore: 0:1 Gallo (13.)

29.09.2013 - Gerechtes Unentschieden

Der FC Centro Gallego kam zu Beginn der ersten Halbzeit sehr gut ins Spiel. Ihre sichere und spielbestimmende Art führte dazu, dass der Ballbesitz klar bei den Spaniern lag. Trotz des Ballbesitzes, kam man in den ersten Minuten zu keiner nennenswerten Chance. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld wurde die spanische Hintermannschaft von einem langen Ball überrascht, und der Stürmer des FC Ramsen konnte den Ball zum 1:0 verwerten. Centro reagiert weiterhin mit schönem Fussball. Kurz vor der Pause erzielt der FC Centro Gallego dann das verdiente 1:1. Nach einem schönen Zusammenspiel erhielt der Centro Stürmer Pexoito den Ball und platziert ihn mit einem satten Schuss hinter die Torlinie. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die erste. Centro konnte weiterhin das Spielgeschehen mit hohem Ballbesitz kontrollieren, doch Sie verloren immer häufiger den Ball. Nach einem erneuten Ballverlust im Mittelfeld, wurde die Abwehrkette von Centro mit einer schönen Ballstafette der Ramsener geknackt. Schuss, Tor und das 2:1 fiel für die Heimmannschaft. Centro hatte nun mehr Mühe um sich gute Tormöglichkeiten zu erarbeiten. Die spanische Mannschaft agiert nun leider ungeschickt mit langen Bällen. Der eingewechselte Stürmer Ukshini brachte dann mehr Elan und Charakter ins Spiel und erzielte kurz vor Ende den Ausgleichstreffer. In einem Zweikampf setzt er sich gegen die gegnerische Abwehr durch und schob die Sphäre am Torwart vorbei. 2:2. In der Schlussminute hatte der ebenfalls eingewechselte Begero sogar noch die Möglichkeit, den Siegestreffer zu erzielen. Doch der gegnerische Torhüter pariert den Ball – und somit auch die Hoffnung auf drei Auswärtspunkte. Im Grossen und Ganzen war es ein spannendes 4. Liga-Spiel. Der FC Centro Gallego hatte mehr Ballbesitz. Der FC Ramsen hielt mit guter defensiver Leistung stark dagegen. Somit geht ein Remis in Ordnung.

Resultat: FC Ramsen vs FC Centro Gallego 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Gegner(28.), 1:1 Pexoito(39.), 2:1 Gegner, 2:1(65.) Ukshini (90+.)

21.09.2013 - Wichtiger Sieg

Nach dem schlechten Saisonstart mit nur einem Sieg aus drei Spielen, war nun auch dem allerletzten Mann im Kader von Trainer Perez klar, dass es einer deutlichen Leistungssteigerung bedurfte um nicht noch weiter in der Tabelle abzurutschen. Centro startete sehr druckvoll in die Partie. Man liess dem Vfc keine Zeit um ein geordnetes Spiel aufzuziehen. Mit einem gutem Pressing, konnte man dem Gegner rund 30 Meter vor dessen Tor den Ball mehrfach abnehmen und sogleich den Angriff einleiten, was zu zahlreichen guten Abschlussversuchen führte. Anders als in den vergangenen zwei Partien, als versucht wurde mit langen hohen Bällen aus der Abwehr heraus zu operieren, spielte Centro ein gutes Kurzpassspiel und liess den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren. Mit vier zum Teil schön herausgespielten Toren ging man in die Pause. Durchgang Zwei begann dann unbegreiflicherweise völlig anders als die Erste aufgehört hat. Das Heimteam wirkte zum Teil unkonzentriert und wenig laufbereit. Man fiel zu Beginn etwas in alte Muster der vergangenen Partien zurück. Das Kombinationsspiel, was in der ersten Halbzeit so gut funktioniert hatte, wurde in den ersten 15 minuten eingestellt. Dies spielte natürlich den Neuhausern in die Karten. Sie konnten sich so vermehrt in der Hälfte des Spanier festsetzen, ohne dass sie jedoch zu gefährlich Abschlüssen kamen. Nach dieser nervösen Anfangsphase fingen sich die Gallegos wieder auf und es wurde versucht mehr zu laufen und den einfachen kurzen Pass zu spielen. Das Spiel wurde so schlussendlich sicher über die Bühne gebracht. Nennenswerte Aktionen und Tore gab es im zweiten Durchgang aber leider keine mehr. Das gute Defensivverhalten des gesammten Teams, gestand dem Vfc Neuhausen über die 90 Minuten keinen einzigen Torschuss zu. Mit Disziplin, Ordnung und Leidenschaft verdiente sich die Mannschaft die drei angestrebten Punkte redlich.

Resultat: FC Centro Gallego vs Vfc Neuhausen 4:0 (4:0)

Tore: 1:0 Gallo, 2:0 Pereira, 3:0 Bischof, 4:0 Gallo

00.00.0000 - Starke Leistung auf dem Dreispitz

In der abgelaufenen Woche hatte Centro nochmals ein heftiges Programm Zuhause auf dem Dreispitz zu erledigen. Am Donnerstag 27.10.16 empfingen die Spanier im Schaffhauser –Cup den FC Beringen 1 (3.Liga) und am Samstag 29.10.16 durfte man das letzte Spiel der Vorrunde gegen den FC Veltheim 2 austragen. In beiden Spielen ging es für Centro um viel. Schaffen es die Spanier im Schaffhauser-Cup eine Runde weiter und können sie im Runden Spiel nochmals Punkte sammeln um sich ihren Tabellenplatz bis ins Frühjahr zu sichern und somit Herbstmeister in der 4. Liga Gruppe 10 werden? Die Spanier waren auf jeden Fall motiviert als das Cup-Spiel am Donnerstag gegen FC Beringen startete. Von Anfang an zeigten beide Mannschaften ein gutes konzentriertes Spiel auf hohem Niveau. Die Spanier konnten mit dem Konkurrenten aus der 3. Liga gut mithalten und es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Centro begann überlegt aus der Defensive heraus ihr Spiel aufzubauen und kam so immer wieder zu guten Angriffen sie zeigten auch eine konstante Leistung im Mittelfeld und in der Defensive so das auch Beringen zu Angriffen kam welche aber alle meist vor dem 16er schon endeten. Nach 26min und einer Unterzahl von Centro (gelbe Karte/Zeitstrafe) gelang dem Gast aus Beringen dann doch der Führungstreffer zum 0:1. Doch die Spanier wussten was sie können und liessen sich nicht beirren. Sie spielten weiter ihr Spiel und kamen immer wieder zu guten Chancen, welches nach 35 min. dann auch zählbares lieferte und zum Ausgleich durch die Gallegos zum Stand von 1:1 führte. Doch auch die Gäste blieben dran und konnten nach 44 min. wieder auf 1:2 erhöhen. Nach der Pause hiess es also für Centro weiter machen und noch mehr Akzente nach vorne zu setzten, doch auch der Gegner suchte die Entscheidung und das Spiel wechselte hin und her wobei beide Mannschaften zu weiteren Chancen kamen. Centro wurde nun jedoch gefühlt immer stärker und aktiver und man konnte damit rechnen dass erneut der Ausgleich Fallen würde. Doch manchmal kommt es anders und nach 75 min. stand es plötzlich 1:3 für die Gäste aus Beringen. Doch wer denkt dass sich die Spanier nun aufgeben würden hatte sich getäuscht. Die Gallizier wussten das sie in den letzten Minuten mehr vom Spiel hatten und zeigten dies auch weiter. Die Spanier drehten nun nochmal richtig auf und drückten nun die Gäste regelrecht in die eigene Hälfte. Es folgte Angriff auf Angriff und Beringen konnte sich kaum mehr befreien. Dieser Einsatz lohnte sich auch für Centro denn nach einem Doppelschlag (80 und 82 min.) stand es nun 3:3 und alles war wieder offen. Centro drückte weiter und Versuchte die Entscheidung für das Weiterkommen im Cup durch das Spiel zu erzwingen und je näher die neunzigste Minute rückte desto stärker wurde Centro und man konnte hoffen dass dies auch gelingen würde. Beringen hatte nun alle Mühe einen weiteren Treffer zu verhindern und kamen selbst kaum mehr aus der eigenen Hälfte. Doch die Zeit rettet den Gästen aus Beringen den Spielstand und somit ging es direkt ins Penalty-Schiessen. Wer wird wohl die besseren Nerven haben und natürlich auch das im 11-Metreschiessen benötigte Quäntchen Glück? Kurz gesagt hier hatte Beringen die Nase vorn und konnte das Spiel mit 6:5 für sich entscheiden. Fazit: Centro zeigte in diesem Spiel gegen den Höherklassierten Gast aus Beringen eine fussballerisch mehr als gute Leistung. Es gelang Centro stehts auf Augenhöhe mit dem Gegner mitzuhalten und war je länger das Spiel lief die bessere Mannschaft. Leider konnte man sich im Penaltyschiessen nicht für diese Leistung belohnen. Doch wie eine Niederlage fühlt sich dieses Spiel nicht an, denn das Team hat bewiesen zu welcher Leistung es fähig ist . Sie haben sich immer wieder zurückgekämpft und nie aufgegeben dies gilt für das gesamte Team aber auch jeden einzelnen Spieler. Solche Spiele zeigen den Geist dieser Mannschaft, wo jeder für jeden kämpft und arbeitet. Nach nur einem Tag Pause musste Centro nun zeigen ob sie auch beim Samstagspiel schon wieder parat sind um die Gäste, den FC Veltheim 2, zu bezwingen. Centro kann in diesem Spiel alles klar machen und als Tabellenführer überwintern. Doch es wird mit Sicherheit keine leichte Aufgabe werden. Der heutige Gegner wird sicher ebenfalls alles geben und einen Sieg wollen, um nicht den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze zu verlieren. So Begann das Spiel in den ersten Minuten dann auch etwas verhalten und die beiden Mannschaften die zum ersten Mal aufeinander trafen gingen eher vorsichtig zur Sache. Nach wenigen Minuten aber nahmen die Spanier das Spiel in die Hand und versuchten den Gast aus Veltheim mit schnellen Spielzügen in Verlegenheit zu bringen. Die Spanier vom Dreispitz spielten sehenswerten Fussball und die Gäste hielten gut mit, auch sie zeigten ein gutes Spiel, waren aktiv und Ideenreich. So entwickelte sich ein spannendes anspruchsvolles Spiel mit Niveau. Das Spiel ging hin und her und auf beiden Seiten ergaben sich Möglichkeiten. Die Spanier spielten einen technisch guten Fussball und versuchten immer wieder mit schnellen Angriffen nach vorne zu kommen. Veltheim tat das gleiche und glich, die bei ihnen etwas geringere technisch und spielerische Qualität, mit Körpereinsatz und Kampfgeist aus. Nach 27 min. gelang es Centro mit 1:0 in Führung zu gehen. Doch es war jetzt schon klar, dass dieses Spiel nicht einfach zu gewinnen sein würde. Die Gäste aus Veltheim zeigten sich als starke Gegner und ob die Kräfte bei den Spaniern reichen würden um über 90 min. , in einem solch intensiven Spiel, die Oberhand zu behalten musste sich erst noch zeigen. Die Gallegos machten aber weiter viel Druck und Verteidigten ihren Vorsprung gut so dass mit dieser Führung auch in die Pause gegangen werden konnte. Jetzt hiess es eigentlich mit den Kräften haushalten und möglichst den ein Tore Vorsprung noch auszubauen um das Spiel dann sicher weiter zu bestimmen, denn in der 1. Halbzeit hatten die Hausherren die Nase, wenn auch nur knapp, vorn. Die 2. Hälfte startete und beide Teams machten da weiter wo sie aufgehört hatten. Mit hohem Tempo und guten Spielzügen ging das Spiel weiter hin und her und beide Mannschaften schenkten sich nichts. Langsam merkte man aber das bei den Spaniern die Kräfte zu schwinden begannen, dem Team steckte noch das Spiel vom Donnerstag in den Beinen und so wurde Veltheim dann auch immer stärker. Das Bild drehte sich, hatten in der 1. Hälfte die Gallegos noch die Nase vorn und nahmen mehr Einfluss auf das Spielgeschen so über nahm dies nun mehr der Gast aus Veltheim. Centro kämpfte jedoch weiter, brauchte aber viel Kraft um die schnellen Angriffe der Gäste auf das eigene Tor abzuwehren. Dies forderte, zu diesem Zeitpunkt, eine gute Defensiv Leistung der ganzen Mannschaft und somit wurden die offensiv Bemühungen der Spanier auch weniger zwingend. In der 84 min. gelang es den Gästen dann doch einen ihrer schnellen Angriffe mit einem Treffer abzuschliessen. Die Kräfte der Gastgeber hatten heute einfach nicht gereicht um in diesem körperbetonten schnellen und laufintensiven Spiel bis zum Ende mitzuhalten. Für viele der Zuschauer war jetzt wahrscheinlich die erste Heimniederlage der Saison gekommen. Doch das Team von Centro sah dies anders. Sie wussten was zu tun war, es musste in den letzetn 8 Minuten noch ein Tor fallen. Jeder einzelne Spieler mobilisierte nun seine noch vorhandenen Kräfte und gemeinsam ging alles nach vorne was möglich war. Es wurde noch mal gekämpft gelaufen und gearbeitet und obwohl man merkte das die Spieler am Ende waren gaben sie alles. Doch der Ball wollte nicht ins Tor von Veltheim. Die Nachspielzeit lief und Centro spielte den Ball nochmal in den 16er der Gäste wo jeder versuchte an den Ball zu kommen. In diesem Tumult ging dann auch ein Centrospieler zu Boden und der Schiedsrichter entschied ohne lange zu überlegen und trotz Protesten des Gegners auf Penalty. Centro verwandelte diesen zum 2.2 und das Spiel war zu Ende. Fazit: Centro hat gegen einen Starken Gegner aus Veltheim ein gutes Spiel gezeigt. Leider war die Pause von nur einem Tag zwischen zwei intensiven Spielen zu kurz und somit reichten die Kräfte der Spanier nicht für einen Sieg. Sie haben aber wieder gezeigt dass aus einer Mannschaft mit guten Einzelspielern ein starkes Team geworden ist. Hier kämpft jeder einzelne Spieler bis zu Letzt und gibt alles für seine Mannschaft und seine Teamkollegen. Jeder arbeitet mit und geht wenn es sein muss bis an die Grenzen. Es macht Freude diese Mannschaft zu sehen und das Team kann stolz auf ihre Leistung sein. Sie haben es verdient sich mit diesem einen Punkt heute zu belohnen und als Herbstmeister in ihrer Gruppe zu überwintern. Freuen wir uns schon wieder auf den Start der Rückrunde im Frühjahr und sind gespannt wie es dann weiter geht. Que Viva el Centro!!!! Spieler des Tages: In beiden Spielen war es schwer sich für einen Spieler zu entscheiden, alle zeigten eigentlich Top Leistungen. Im Cup- Spiel, gegen Beringen, haben wir uns für David Bischof entschieden und im Runden Spiel, gegen Veltheim, für Moreno del Rizzo. Bischi und More haben in den jeweiligen Spielen gut gearbeitet, gekämpft und sich für das Team eingesetzt. Sie hatten beide das Glück sich und die Mannschaft mit jeweils wichtigen Toren ( Bischi Doppelschlag zum 3:3 gegen Beringen und More per Penalty in letzter Minute gegen Veltheim (das braucht Nerven)) zu belohnen. ausserdem sind sie motiviert und sehen sich und ihre Leistung immer als Teil der Mannschaft.

Resultat: FC Centro Gallego- FC Beringen 1 6:5 nP. (1:2 // 3:3)/ FC Centro Gallego- FC Veltheim 2 2:2 (1:0)

Tore: Beringen: 0:1 Gegner (26 ) ; 1:1 Dervis Cacan (35) ; 1:2 Gegner (44); 1:3 Gegner (75) 2:3 David Bischof (80 ); 3:3 David Bischof (82 ) Veltheim: 1:0 Dervis Cacan (27 ) ; 1:1 Gegner (48 ) ; 1:2 Gegner (84 ); 2:2 (Penalty) Moreno del Rizzo (90+2)

20
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

David Bischof
Sturm
Dabei seit: 2012/2013

00.00.0000 - Starke Leistung auf dem Dreispitz

In der abgelaufenen Woche hatte Centro nochmals ein heftiges Programm Zuhause auf dem Dreispitz zu erledigen. Am Donnerstag 27.10.16 empfingen die Spanier im Schaffhauser –Cup den FC Beringen 1 (3.Liga) und am Samstag 29.10.16 durfte man das letzte Spiel der Vorrunde gegen den FC Veltheim 2 austragen. In beiden Spielen ging es für Centro um viel. Schaffen es die Spanier im Schaffhauser-Cup eine Runde weiter und können sie im Runden Spiel nochmals Punkte sammeln um sich ihren Tabellenplatz bis ins Frühjahr zu sichern und somit Herbstmeister in der 4. Liga Gruppe 10 werden? Die Spanier waren auf jeden Fall motiviert als das Cup-Spiel am Donnerstag gegen FC Beringen startete. Von Anfang an zeigten beide Mannschaften ein gutes konzentriertes Spiel auf hohem Niveau. Die Spanier konnten mit dem Konkurrenten aus der 3. Liga gut mithalten und es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Centro begann überlegt aus der Defensive heraus ihr Spiel aufzubauen und kam so immer wieder zu guten Angriffen sie zeigten auch eine konstante Leistung im Mittelfeld und in der Defensive so das auch Beringen zu Angriffen kam welche aber alle meist vor dem 16er schon endeten. Nach 26min und einer Unterzahl von Centro (gelbe Karte/Zeitstrafe) gelang dem Gast aus Beringen dann doch der Führungstreffer zum 0:1. Doch die Spanier wussten was sie können und liessen sich nicht beirren. Sie spielten weiter ihr Spiel und kamen immer wieder zu guten Chancen, welches nach 35 min. dann auch zählbares lieferte und zum Ausgleich durch die Gallegos zum Stand von 1:1 führte. Doch auch die Gäste blieben dran und konnten nach 44 min. wieder auf 1:2 erhöhen. Nach der Pause hiess es also für Centro weiter machen und noch mehr Akzente nach vorne zu setzten, doch auch der Gegner suchte die Entscheidung und das Spiel wechselte hin und her wobei beide Mannschaften zu weiteren Chancen kamen. Centro wurde nun jedoch gefühlt immer stärker und aktiver und man konnte damit rechnen dass erneut der Ausgleich Fallen würde. Doch manchmal kommt es anders und nach 75 min. stand es plötzlich 1:3 für die Gäste aus Beringen. Doch wer denkt dass sich die Spanier nun aufgeben würden hatte sich getäuscht. Die Gallizier wussten das sie in den letzten Minuten mehr vom Spiel hatten und zeigten dies auch weiter. Die Spanier drehten nun nochmal richtig auf und drückten nun die Gäste regelrecht in die eigene Hälfte. Es folgte Angriff auf Angriff und Beringen konnte sich kaum mehr befreien. Dieser Einsatz lohnte sich auch für Centro denn nach einem Doppelschlag (80 und 82 min.) stand es nun 3:3 und alles war wieder offen. Centro drückte weiter und Versuchte die Entscheidung für das Weiterkommen im Cup durch das Spiel zu erzwingen und je näher die neunzigste Minute rückte desto stärker wurde Centro und man konnte hoffen dass dies auch gelingen würde. Beringen hatte nun alle Mühe einen weiteren Treffer zu verhindern und kamen selbst kaum mehr aus der eigenen Hälfte. Doch die Zeit rettet den Gästen aus Beringen den Spielstand und somit ging es direkt ins Penalty-Schiessen. Wer wird wohl die besseren Nerven haben und natürlich auch das im 11-Metreschiessen benötigte Quäntchen Glück? Kurz gesagt hier hatte Beringen die Nase vorn und konnte das Spiel mit 6:5 für sich entscheiden. Fazit: Centro zeigte in diesem Spiel gegen den Höherklassierten Gast aus Beringen eine fussballerisch mehr als gute Leistung. Es gelang Centro stehts auf Augenhöhe mit dem Gegner mitzuhalten und war je länger das Spiel lief die bessere Mannschaft. Leider konnte man sich im Penaltyschiessen nicht für diese Leistung belohnen. Doch wie eine Niederlage fühlt sich dieses Spiel nicht an, denn das Team hat bewiesen zu welcher Leistung es fähig ist . Sie haben sich immer wieder zurückgekämpft und nie aufgegeben dies gilt für das gesamte Team aber auch jeden einzelnen Spieler. Solche Spiele zeigen den Geist dieser Mannschaft, wo jeder für jeden kämpft und arbeitet.Nach nur einem Tag Pause musste Centro nun zeigen ob sie auch beim Samstagspiel schon wieder parat sind um die Gäste, den FC Veltheim 2, zu bezwingen. Centro kann in diesem Spiel alles klar machen und als Tabellenführer überwintern. Doch es wird mit Sicherheit keine leichte Aufgabe werden. Der heutige Gegner wird sicher ebenfalls alles geben und einen Sieg wollen, um nicht den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze zu verlieren. So Begann das Spiel in den ersten Minuten dann auch etwas verhalten und die beiden Mannschaften die zum ersten Mal aufeinander trafen gingen eher vorsichtig zur Sache. Nach wenigen Minuten aber nahmen die Spanier das Spiel in die Hand und versuchten den Gast aus Veltheim mit schnellen Spielzügen in Verlegenheit zu bringen. Die Spanier vom Dreispitz spielten sehenswerten Fussball und die Gäste hielten gut mit, auch sie zeigten ein gutes Spiel, waren aktiv und Ideenreich. So entwickelte sich ein spannendes anspruchsvolles Spiel mit Niveau. Das Spiel ging hin und her und auf beiden Seiten ergaben sich Möglichkeiten. Die Spanier spielten einen technisch guten Fussball und versuchten immer wieder mit schnellen Angriffen nach vorne zu kommen. Veltheim tat das gleiche und glich, die bei ihnen etwas geringere technisch und spielerische Qualität, mit Körpereinsatz und Kampfgeist aus. Nach 27 min. gelang es Centro mit 1:0 in Führung zu gehen. Doch es war jetzt schon klar, dass dieses Spiel nicht einfach zu gewinnen sein würde. Die Gäste aus Veltheim zeigten sich als starke Gegner und ob die Kräfte bei den Spaniern reichen würden um über 90 min. , in einem solch intensiven Spiel, die Oberhand zu behalten musste sich erst noch zeigen. Die Gallegos machten aber weiter viel Druck und Verteidigten ihren Vorsprung gut so dass mit dieser Führung auch in die Pause gegangen werden konnte. Jetzt hiess es eigentlich mit den Kräften haushalten und möglichst den ein Tore Vorsprung noch auszubauen um das Spiel dann sicher weiter zu bestimmen, denn in der 1. Halbzeit hatten die Hausherren die Nase, wenn auch nur knapp, vorn. Die 2. Hälfte startete und beide Teams machten da weiter wo sie aufgehört hatten. Mit hohem Tempo und guten Spielzügen ging das Spiel weiter hin und her und beide Mannschaften schenkten sich nichts. Langsam merkte man aber das bei den Spaniern die Kräfte zu schwinden begannen, dem Team steckte noch das Spiel vom Donnerstag in den Beinen und so wurde Veltheim dann auch immer stärker. Das Bild drehte sich, hatten in der 1. Hälfte die Gallegos noch die Nase vorn und nahmen mehr Einfluss auf das Spielgeschen so über nahm dies nun mehr der Gast aus Veltheim. Centro kämpfte jedoch weiter, brauchte aber viel Kraft um die schnellen Angriffe der Gäste auf das eigene Tor abzuwehren. Dies forderte, zu diesem Zeitpunkt, eine gute Defensiv Leistung der ganzen Mannschaft und somit wurden die offensiv Bemühungen der Spanier auch weniger zwingend. In der 84 min. gelang es den Gästen dann doch einen ihrer schnellen Angriffe mit einem Treffer abzuschliessen. Die Kräfte der Gastgeber hatten heute einfach nicht gereicht um in diesem körperbetonten schnellen und laufintensiven Spiel bis zum Ende mitzuhalten. Für viele der Zuschauer war jetzt wahrscheinlich die erste Heimniederlage der Saison gekommen. Doch das Team von Centro sah dies anders. Sie wussten was zu tun war, es musste in den letzetn 8 Minuten noch ein Tor fallen. Jeder einzelne Spieler mobilisierte nun seine noch vorhandenen Kräfte und gemeinsam ging alles nach vorne was möglich war. Es wurde noch mal gekämpft gelaufen und gearbeitet und obwohl man merkte das die Spieler am Ende waren gaben sie alles. Doch der Ball wollte nicht ins Tor von Veltheim. Die Nachspielzeit lief und Centro spielte den Ball nochmal in den 16er der Gäste wo jeder versuchte an den Ball zu kommen. In diesem Tumult ging dann auch ein Centrospieler zu Boden und der Schiedsrichter entschied ohne lange zu überlegen und trotz Protesten des Gegners auf Penalty. Centro verwandelte diesen zum 2.2 und das Spiel war zu Ende. Fazit: Centro hat gegen einen Starken Gegner aus Veltheim ein gutes Spiel gezeigt. Leider war die Pause von nur einem Tag zwischen zwei intensiven Spielen zu kurz und somit reichten die Kräfte der Spanier nicht für einen Sieg. Sie haben aber wieder gezeigt dass aus einer Mannschaft mit guten Einzelspielern ein starkes Team geworden ist. Hier kämpft jeder einzelne Spieler bis zu Letzt und gibt alles für seine Mannschaft und seine Teamkollegen. Jeder arbeitet mit und geht wenn es sein muss bis an die Grenzen. Es macht Freude diese Mannschaft zu sehen und das Team kann stolz auf ihre Leistung sein. Sie haben es verdient sich mit diesem einen Punkt heute zu belohnen und als Herbstmeister in ihrer Gruppe zu überwintern. Freuen wir uns schon wieder auf den Start der Rückrunde im Frühjahr und sind gespannt wie es dann weiter geht. Que Viva el Centro!!!!Spieler des Tages: In beiden Spielen war es schwer sich für einen Spieler zu entscheiden, alle zeigten eigentlich Top Leistungen. Im Cup- Spiel, gegen Beringen, haben wir uns für David Bischof entschieden und im Runden Spiel, gegen Veltheim, für Moreno del Rizzo. Bischi und More haben in den jeweiligen Spielen gut gearbeitet, gekämpft und sich für das Team eingesetzt. Sie hatten beide das Glück sich und die Mannschaft mit jeweils wichtigen Toren ( Bischi Doppelschlag zum 3:3 gegen Beringen und More per Penalty in letzter Minute gegen Veltheim (das braucht Nerven)) zu belohnen. ausserdem sind sie motiviert und sehen sich und ihre Leistung immer als Teil der Mannschaft.

Resultat: FC Centro Gallego- FC Beringen 1 6:5 nP. (1:2 // 3:3)/ FC Centro Gallego- FC Veltheim 2 2:2 (1:0)

Tore: Beringen: 0:1 Gegner (26 ) ; 1:1 Dervis Cacan (35) ; 1:2 Gegner (44); 1:3 Gegner (75) 2:3 David Bischof (80 ); 3:3 David Bischof (82 ) Veltheim: : 1:0 Dervis Cacan (27 ) ; 1:1 Gegner (48 ) ; 1:2 Gegner (84 ); 2:2 (Penalty) Moreno del Rizzo (90+2)

20
fcCentroPlayer

Spieler des Tages

David Bischof
Sturm
Dabei seit: 2012/2013

fcCentroPlayer
XM: Xhyljan Mahmuti
CO-Trainer
fcCentroPlayer
7: Jonathan Gugler
Verteidigung
fcCentroPlayer
4: Lorenz Moser
Mittelfeld
fcCentroPlayer
22: Karim Dhalla
Torwart
fcCentroPlayer
13: Manuel Moyano
Sturm
fcCentroPlayer
5: Daniel Barreiro
Verteidigung
fcCentroPlayer
16: Nuno Andre Da Silva Vilela
Mittelfeld
fcCentroPlayer
8: Erich Villareal
Mittelfeld
fcCentroPlayer
6: Sinisa Drobnjak
Verteidigung
fcCentroPlayer
9: Moreno Del Rizzo
Sturm
fcCentroPlayer
3: Andreas Mbemba
Verteidigung
fcCentroPlayer
15: Isan Zejnoski
Mittelfeld
fcCentroPlayer
20: Miguel Angelo Peixoto
Verteidigung
fcCentroPlayer
12: Shiprim Ukshini
Mittelfeld
fcCentroPlayer
19: Dervis Cacan
Mittelfeld
fcCentroPlayer
B: Juan Ferreno
Betreuer
fcCentroPlayer
19: Stefano Spartano
Verteidigung
fcCentroPlayer
21: Dejan Birg
Verteidigung
fcCentroPlayer
20: David Bischof
Sturm
fcCentroPlayer
9: Patrick Begero
Mittelfeld
fcCentroPlayer
13: Dirok Yilmaz
Sturm
fcCentroPlayer
22: Mirko Dominguez
Torwart
fcCentroPlayer
8: Dzevit Kadriu
Mittelfeld
fcCentroPlayer
18: Luis Peixoto
Verteidigung
fcCentroPlayer
1: Daniele Rocco
Torwart
fcCentroPlayer
10: Kerem Duran
Mittelfeld
fcCentroPlayer
JP: Jose Perez
Trainer
fcCentroPlayer
14: Andreas Doujak
Verteidigung
fcCentroPlayer
7: Gzim Ukshini
Sturm
fcCentroPlayer
11: Miroslav Panic
Sturm
fcCentroPlayer
B: Julio Fernandez
Betreuer
fcCentroPlayer
21: Zeljko Majer
Torwart
fcCentroPlayer
17: Allmir Ademi
Mittelfeld

fcCentroSponsor
AMAG
fcCentroSponsor
EKS
fcCentroSponsor
CILAG AG
fcCentroSponsor
Taurus Sports AG
fcCentroSponsor
Restaurant zum Bahnhof
fcCentroSponsor
Reinheit AG
fcCentroSponsor
SWISSJOB SERVICE AG
fcCentroSponsor
Gonzalez
fcCentroSponsor
Pestalozzi & Co AG
fcCentroSponsor
Sistec Service GmbH
fcCentroSponsor
Pfeiffer Heizungen GmbH
fcCentroSponsor
Uhl Schmuck
fcCentroSponsor
Eco Wärmetechnik GmbH

Helfen Sie uns! Einfach anmelden und den FC Centro Gallego mit 1 Franken unterstützen: